Wie kam es dass ich einen luziden Traum hatte?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tja, das kommt schon mal vor.

Ich bin seit 4 Jahren Klarträumer und es gibt hin und wieder mal Tage, wo ich mal keine Lust auf Klarträume hatte und dann habe ich nicht mehr so oft trainiert.

Aber irgendwann bekam ich wieder Lust auf Klarträume und hatte wieder trainiert.

Aber das dauerte eine halbe Ewigkeit.

Schließlich hatte ich schon aufgegeben und nicht mehr trainiert.

Aber nach ein paar Tagen ohne Training kam dann schließlich doch der Klartraum. ;-)

Ob das jetzt öfter vorkommt, kann man nicht so genau sagen.

Aber möglich wäre es.

Kommt manchmal auch darauf an, wie gut man in der Realität das kritische Bewusstsein trainiert oder die RCs.

Du hattest ja schließlich im Traum auch ein kritisches Bewusstsein, als du eine Mathe Klausur im Traum geschrieben hast und du gemerkt hast, dass es eigentlich keinen Sinn hatte.

Dadurch bist du dann klar geworden.

PS: Gestern hatte ich fast einen Klartraum gehabt.

Mein kritischen Bewusstsein im Traum wurde immer besser.

Und fast hätte es mit dem Klartraum geklappt.

Vielleicht klappt es heute Nacht, wenn es gestern schon fast geklappt hat. :-)

jackjack1995

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jackjack1995
13.06.2016, 13:05

PS: Das du einen Klartraum hattest, obwohl du das nicht trainiert hast, kann auch dadurch kommen, weil in den REM-Phasen die lebhaftesten Träume auftreten und die Träume detaillierter sind, als die Träume nach der REM-Phase.

Und dadurch kann schon mal ein Klartraum entstehen.

REM steht für Rapid Eye Movement, weil sich die Augen in dieser Phase schnell hin und her bewegen.

In dieser Phase ist unser Körper paralysiert und kann sich nicht bewegen.

Das ist die Schlafparalyse.

Die Schlafparalyse an sich ist ungefährlich, da die Schlafparalyse ein Selbstschutzmechanismus ist, der verhindert, dass wir die Bewegungen, die wir im Traum ausführen, nicht in der Realität ausführen, damit wir uns nicht verletzen.

In der Schlafparalyse funktioniert nur noch die Atmung und die Augenmuskulatur.

Wir durchlaufen etwa 4 bis 5 Schlafphasen.

Zuerst kommt der Non-REM-Schlaf, dann beginnt die 1. Schlafphase, die Einschlafphase.

Danach kommt die 2. Schlafphase, der leichte Schlaf.

Nach der 2. Schlafphase kommt die 3. Schlafphase, der Tiefschlaf.

Und dann kommt letzten Endes der REM-Schlaf, wo sich die Augen ganz schnell hin und her bewegen und in dieser Phase die lebhaftesten und detaillierten Träume auftreten.

Und dadurch kann dann schon mal ein Klartraum entstehen, auch wenn man nicht trainiert hat.

LG jackjack1995

0

vielleicht aber es kann auch eine einmalige Sache gewesen sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?