Wie kalkuliert man Wertminderung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einen Sachverständigen hättest du direkt nach dem Unfall selber beauftragen müssen und natürlich auch dürfen. In dessen Gutachten hättest du dann auch eine vernünftige, neutrale Aussage zur Höhe der Wertminderung erhalten. Dies wäre dann gar kein zusätzlicher Aufwand gewesen. Ferner wäre dieses Gutachten zur Beweissicheurg und Feststellung der Schadenshöhe mit komplettem Reparaturweg erforderlich gewesen.

Man lässt nie denjenigen die Höhe des Schadenersatzes bestimmen, der diesen auch zahlen muss!

Wenn es sich in dieser Größenordnung bewegt, solltest du einen Sachverständigen hinzuziehen. Die Kosten dafür trägt auch der Unfallgegner, bzw. seine Versicherung.

Anstelle eines Leihwagens wäre der Nutzungsausfall günstiger gewesen.

castaway888 24.02.2017, 20:18

brauchte aber ein Leihauto und mein Auto war letztenendes 6 Wochen in der Werkstatt

0
DerHans 25.02.2017, 09:40
@castaway888

Dann ist es erst recht unverständlich, wieso nicht längst ein Sachverständiger hinzu gezogen wurde.

0
DerHans 25.02.2017, 09:45
@DerHans

6 Wochen Leihwagen oder Nutzungsausfall zahlt natürlich KEINE Versicherung

0

Die Versicherung muss dir nur den Schaden bezahlen. Für Wertminderung durch einen Unfall muss sie nicht aufkommen. 

DabbelJuh 24.02.2017, 19:49

Selbstverständlich muss die Versicherung auch die Wertminderung aufkommen. Auch Porto, Leihwagen, Kostenausgleich für eventuellen Urlaub, und vor allem auch die Kosten für einen Gutachter, den Rechtsanwalt usw. Normalerweise sollte die Werkstatt das alles wissen und gut beraten. 

2
Bomberos911 24.02.2017, 19:51

Eine Wertminderung ist ein Schaden.

2
KfzSVnrw 26.02.2017, 14:12

einfach komplett falsch

0

Was möchtest Du wissen?