Wie Kabel anschließen?

 - (Computer, Technik, Technologie)

16 Antworten

Die beste Antwort haben dir die anderen schon geraten, wenn man keine Ahnung hat besser eine Fachkraft ran lassen, denn da gehts im schlimmsten Fall um Leben und Tod.

Was mich dabei aber interessiert, aus welchem Jahr ist denn die Elektroinstallation?

Wenns eine alte Verkabelung ist könnte es sein, dass die Steckdose recht ungewöhnlich oben verbaut ist wobei Rot die Erdung ist. Die Farbgebung war bis 1965 Standard.

Wenns neuer ist dann könnte es sich um eine sogenannte Hamburger Wechselschaltung handeln, wobei Schwarz die Phase und Grau der Nullleiter ist, Rot ist dabei der Draht zur Lampe. Es ist allerdings anzumerken, dass diese Schaltung aus Gründen der Betriebssicherheit zurecht verboten ist.

Es kann natürlich auch sein, dass Grau und Schwarz in beiden Dosen eine andere bedeutung haben und Grau und Rot korrespondierende der Wechselschaltung sind.

Für die Steckdose bleibt dann nur Schwarz als Phase und Grau als Nulleiter übrig. Die Farbgebung ist zwar ebenfalls veraltet, aber stellt idR kein Problem dar. Das Problem welches ich dann bei der Steckdose sehe ist, dass da keine Erdung vorhanden ist. Also entweder es kommt eine Europasteckdose rein, oder es wird eine Erdungsleitung dazu gelegt und eine Schukosteckdose angeschlossen.

Alles in allem würde ich aber sagen, da ist noch einiges mehr zu machen als nur Steckdosen und Schalter anzuschließen.

Btw wenns ein Neubau ist oder die Verkabelung erst verlegt wurde, würde ich den Elektriker anzeigen ;)

Sind Stegleitungen, also spätestens frühe 70er installiert. Bestandsschutz beachten. Die Steckdose ist wohl klassisch zu nullen.

0
@asdundab

Trotz Bestandsschutz darf man bei Hamburger Schaltungen keine neuen Schalter einbauen, man darf sie lediglich mit alten Schaltern stehen lassen.

Die Steckdose ist zu nullen wenn das Haus keinen Erder hat, wenns einen hat und da einfach keine Leitung hingelegt wurde gilt dabei auch der Bestandsschutz nicht mehr.

Nur als Info ich rede hier von der Lage in Österreich.

0
@asdundab

aber wenn der schalter unten ist und steckdose oben, dann müsste es ja passen..

0
@ben210780

Dann könnte es passen, bis auf dass das die Erde dann ein Rotes Kabel verwendet und dass das Graue Kabel nicht Einheitlich verwendet wird. Einmal als geschaltete Phase und einmal als Nullleiter.

Raten bringt bei dem Fall aber überhaupt nichts.

0
@PeterKremsner

ja wenn die steckdose oben rein machst, dann rot=erde,Grau=nullleiter und Schwarz=phase, und schalter Schwarz=phase und grau=schaltdraht...

aber im endeffekt würde ich es auch erst messen wenn ich vor ort wäre..

1
@PeterKremsner

Würde Hamburger Schaltung ausschließen, weil offensichtlich liegt hier ja zu Steckdose und Schalter zwei getrennte Kabel, für eine Hamburger Schaltung hätte aber ein Kabel á 3 Drähte ja ausgereicht, und wenn man sowiso 5 Drähte verlegt, kann man gleich eine normale Wechselschaltung machen.

0
@PeterKremsner

Und wo nimmst du dann in der Verteilerdose den abgetrennten PE her, der da wohl auch nicht liegt?

Und ob du den PEN nun in der Verteilerdose oder erst an der Steckdose teilst ist wohl auch egal.

0
@asdundab
Und wo nimmst du dann in der Verteilerdose den abgetrennten PE her, der da wohl auch nicht liegt?

Die Leitung muss dann nachgezogen werden und im Haus muss ein TN-C-S Netz verwendet werden.

Die Nullung wäre natürlich durch den Bestandschutz erlaubt, allerdings kommt es drauf an ob nicht bereits umbauten gemacht wurden, sodass dieser nicht mehr gilt, worauf sich dieses Kommentar von mir bezogen hat.

Und ob du den PEN nun in der Verteilerdose oder erst an der Steckdose teilst ist wohl auch egal.

Obs in einer Verteilerdose gemacht wird oder direkt an der Dose ist egal. Wenn im Sicherungskasten, aber nachträglich ein FI Installiert wurde und hier auf ein TN-C-S System umgebaut wurde ist es natürlich nicht mehr egal.

0
@PeterKremsner
"Die Nullung wäre natürlich durch den Bestandschutz erlaubt, allerdings kommt es drauf an ob nicht bereits umbauten gemacht wurden, sodass dieser nicht mehr gilt, worauf sich dieses Kommentar von mir bezogen hat."

Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass der Bestandsschutz noch gilt und nur Steckdose und Schalter ersetzt werden sollen.

Also auch kein FI, der ja ohne getrennten N und PE garnicht voll funktionieren kann.

1

Ist das eine Wechselschaltung?
Wenn ja, dann musst du ersteinmal durchmessen, welcher Draht der oberen Dose welcher ist (2 zum anderen Schalter) und 1 hier zur Lampe oder 1 Phase.

Die untere war wohl eine klassisch genullte Steckdose. Vermutlich Schwarz L und Grau PEN. Würde ich aber nachmessen.

Sonst musst du noch beachten, ob der Bestandsschutz bestehen bleibt, sonst wäre die klassische Nullung nichtmehr zulässig.

Wenn du daran arbeitest, mach die Hauptsicherung raus und stelle die Spannungsfreiheit fest, bevor du anfängst.

Wenn du dich nicht auskennst, lass es lieber machen.

Ich denke, mit diesem Bild kann man die Frage nicht beantworten weil das Zuführkabel fehlt.

An der Steckdose soll ja ständig Strom abgegeben werden können und unabhängig von der Schalterstellung des Lichtschalters sein.

Im übrigen ist hier nicht erkennbar ob das eine Unterputz- oder Aufputzinstallation sein soll, oder gar was besonderes werden soll (Puppenstubeninstallation) und wo die Verteilerdose ist (oben oder unter oder gar keine...).

Hier halte ich mich mal vorsichtshalber raus.

Was möchtest Du wissen?