Wie ist meine Bewerbung - Rechtsanwaltsfachangestellter

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Satz: "bewerbe ich mich hiermit" solltest Du weglassen. Es ergibt sich von selbst, dass Du Dich nun bewirbst.

Stelle Deine Vorteile heraus und wiederhole nicht Deinen Lebenslauf° Überlege Dir, warum soll gerade Dich dieser Rechtsanwalt einstellen. Schreibe nicht fortlaufend "habe". Das kann man anders formulieren. Formuliere aktiv, das klingt besser. Also, nicht: "ich habe mich ausbilden lassen" sondern: "ich bildete mich aus", Du "konntest es", besser: Du hast es getan! Lasse Selbstverständliches weg. Besser: "Ich bin diskret im Umgang mit Mandanten."

Der letzte Satz gefällt mich auch nicht. Besser: Gern stehe ich Ihnen zu einem Vorstellungsgespräch bereit".

Vergiß nicht ganz unten das Wort: "Anlagen" zu schreiben. Bestimmt legst Du Deine Zeugniskopien als Anlagen bei.

Die Bewerbung ist bis drei Punkte gut.

Erstens: Beginne nie einen Satz mit "Ich" Zweitens: Versuche die Sätze etwas kürzer zu formulieren. Manchmal ist es besser, . mehrere Aussagen statt in einem, in zwei Sätzen zu formulieren. Drittens: "Selbstverständlich können Sie einen diskreten Umgang mit den Daten..." . . würde ich weglassen.

Sonst O.K.

Viel Erfolg!

Warum immer dieser Satz?

bewerbe ich mich hiermit um den Ausbildungsplatz als Rechtsanwaltsfachangestellter zum 01.09.2015 in Ihrer Kanzlei.

den will keiner lesen und es steht ja schon im Betreff.

Schreib lieber: ...freue ich mich das ich mich Ihnen vorstellen kann.

Selbstverständlich können Sie einen diskreten Umgang mit den Daten Ihrer Mandanten voraussetzen.

Würde ich weglassen im Anschreiben.

Ansonsten nicht schlecht.

Lebenslauf und Zeugnisse werden nach einem solchen Anschreiben zumindest mal angesehen.

Was möchtest Du wissen?