Wie ist mein Verhalten begründbar und liegt die Wurzel dessen vielleicht in meiner Extraversion?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich interpretiere das so, dass du draußen mit der Meute mitheulen willst. Sprich, du bist in einem Alter, wo dir klar ist oder klar wurde, dass die Gesellschaft zu großen Teilen nur Leute akzeptiert oder für voll nimmt, die sich durchsetzen, ihre Ellenbogen benutzen und gern die große Klappe haben, um sich einbilden zu können, etwas zu sagen zu haben.

Wenn du zuhause das Gegenteil dessen bist, was du draußen zeigst, bist du auch alles andere, als authentisch. Das ist man nur, wenn man zu dem Wesen steht, das man hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theblackpanther
29.04.2016, 19:30

Sehr schöne Antwort! Danke :)

Ich werde darüber nachdenken!

Interessante Interpretation und ich kann auch vollkommen nachvollziehen wie du zu dieser Annahme kommst, wenn ich mir meinen Text erneut durchlese. Man kann mit 5000 Zeichen leider wirklich nicht alles ausdrücken...

Und anscheinend ist es mir auch wirklich nicht sonderlich gelungen!

Das Interessante ist ja, dass ich mich nicht absichtlich verstelle, wenn ich mit anderen Leuten zu tun habe. Ich habe mir auch nicht ausgesucht extrovertierter zu werden. Das ist mit der Zeit einfach so gekommen. 

Ich fühle mich ganz Ich selbst, wenn ich draußen bin. Das ist in diesem Fall einfach mein Wesen. Ich denke da auch überhaupt nicht drüber nach.

Ich würde mich nur verstellen, wenn ich anders handeln würde als ich es momentan tue. 

Ich frage mich zur Zeit einfach wie sich diese 2 Typen vereinbaren lassen. Vermutlich kommt die nachdenkliche Phase, wenn die Stimulation von außen fehlt und ich nicht weiß, was ich tun soll. 

Nochmals Danke und auch Dir einen schönen Abend!

(:  

0

Ich glaube nicht, dass man sein Wesen von introvertiert auf extrovertiert ändern kann. 

Ich denke eher, dass das eine Veranlagung ist, die einem in die Wiege gelegt wurde. 

Wenn du jetzt draußen so extrovertiert bist, kannst du dich glücklich schätzen. Aber scheinbar bist du das nicht. Du hegst ständig Selbstzweifel. Also schließe ich daraus, dass deine Extroversion nur gespielt ist. Du willst nicht in der Masse negativ auffallen. Und heulst mit den Wölfen. 

Ich bin introvertiert und stehe dazu. Klar kann ich auch Leute unterhalten. Und wer mich nicht so gut kennt, glaubt mir auch nicht, dass ich introvertiert bin. Aber ich bin es. Ich bin glücklich in meinem stillen Kämmerlein. Und das ist die Hauptsache, worauf es mir ankommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theblackpanther
29.04.2016, 20:45

Hach, ich weiß ja selbst nicht, was ich bin! 

Die Selbstfindungsphase ist schon etwas tolles.... :)

Ich denke, wir sollten die Begriffe Introversion und Extroversion genauer definieren; vermutlich habe ich die gesamte Zeit fälschliche Dinge damit verbunden. 

--------------------------------------------------------------------------------------

Das Problem ist ja: Ich bin nicht glücklich in meinem stillen Kämmerlein! Ich würde am liebsten die ganze Zeit draußen und unter Menschen sein. 

Möchtest du mir vielleicht noch genauer erläutern, was du unter "gespielter Extroversion" verstehst? :)

Ansonsten kannst du dich auch an dem Kommentar orientieren, den ich Nashota gegeben habe, da habe ich noch einmal sehr viel erklärt.

Schönen Abend! 

(:

0


Extravertierte Temperamente sind der Choleriker und der Sanguiniker.

Ich finde beide Persönlichkeiten nicht sehr angenehm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Introversion\_und\_Extraversion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theblackpanther
29.04.2016, 19:21

Vielen Dank für Deine Antwort!

Mal abgesehen davon, dass man Menschen im Regelfall sowieso nicht in vorgesteckte Muster hineinpressen kann, kann ich mich mit keinem der beiden Temperamente richtig identifizieren.

Choleriker praktisch zu 0%.

Sanguiniker macht schon mehr Sinn, allerdings fehlt bei mir auch der Leichtsinn und häufige Exzesse.

Schönen Abend Dir!

0

Was möchtest Du wissen?