Wie ist mein Bewerbungsschreiben?

1 Antwort

Als neutraler Leser ohne große Erfahrung in dem Bereich (abgesehen von damaligen Eigenbewerbungen) würde ich sagen:

(Bsp.-Sätze nicht für voll nehmen, sind nur Anhaltspunkte)

1.

ich will Ihnen nicht erzählen wo meine Interessen an der Ausbildungsstelle liegen, sondern ich will Ihnen die Frage beantworten „Warum sollten Sie ausgerechnet mich einstellen?“.

Finde ich schlecht. Man weiß worauf du hinaus willst, aber im aller aller ersten Satz schon zu verneinen und kundzutun, dass du keine Interessen an der Stelle nennen willst, wäre für mich ein klarer Abturner. Da würde ich lieber normal anfangen und dann mit einer Überleitung zum Satz "Ich will Ihnen die Frage beantworten „Warum sollten Sie ausgerechnet mich einstellen?“ übergehen. Dabei aber das mit den Interessen weglassen und tatsächlich Interessen nennen bzw. ganz rauslassen.

2.

weil es meine berufliche Vorstellung ist - weil es meiner beruflichen Vorstellung entspricht und sich ebenso mit gegenwärtigen Interessen deckt. (Hier könntest Interessen einbringen)

3.

Auch auf folgende Sachen können Sie sich auf mich verlassen wie - Auch bei folgenden Aspekten können Sie sich auf mich verlassen wie...

Den Absatz würde ich weiter ausbauen. Hier noch mehr Punkte aufzählen, Beispiele bringen. Ist etwas sehr kurz. Klingt wie ein guter Versuch, aber eben nur das^^.

4.

"Ihr Prinzip „Qualität ganz oben – Preis ganz unten“ hebt sich von den Mitbewerbern deutlich ab. Der Blick hinter die „Kulissen“, und auch ein Teil dessen zu sein, stellen den Reiz an der Ausbildung bei Ihnen dar.

Klingt finde ich sehr umständlich. 1. Satz könnte man lassen. Dann aber eher sowas wie:

Es würde mich interessieren einen genauen Blick hinter die Kulissen (besseres Wort?) zu werfen, und auch ein Teil Ihrer Firma zu werden. Dabei möchte ich meine Stärken einbringen und alle wichtigen Arbeitsabläufe lernen, denn genau das stellt den (besonderen) Reiz an der Ausbildung dar.

5.

Beim Formulieren dieses Anschreibens ist mir noch einmal aufgefallen, wie sehr es mich reizen würde, das Team und Ihr Unternehmen zu unterstützen

Kp ob man sowas heutzutage schreibt, aber klingt iwi doof für mich. Alles in allem ist es eine Floskel und da würde ich eher etwas anderes wählen wie:

Nachdem ich mich auf Ihrer Internetseite eingehend informiert habe, wurde mir noch einmal bestätigt, wie sehr es mich....usw. Danach noch einen Satz bringen, indem du Abläufe oder irgendwas interessantes von der Internetseite (falls hoffentlich vorhanden) zitierst und zeigst, wie sehr dich genau sowas interessiert.

Es fehlt noch ein Abschlusssatz. wie "Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich."
Den Satz mit "Thema vertiefen" finde ich auch ok, aber iwi fehlt da noch etwas dazwischen.

Nimm nicht alles für voll nehmen, was ich schreibe, dafür gibt es eigentlich Profis / die Arbeitsagentur / Lehrer usw. Andere wären evtl auch nicht meiner Meinung, aber jo ich sehe es von meiner Warte aus so^^.

"Finde ich schlecht. Man weiß worauf du hinaus willst, aber im aller aller ersten Satz schon zu verneinen und kundzutun, dass du keine Interessen an der Stelle nennen willst, wäre für mich ein klarer Abturner."

  • Die Sache ist, mein davoriges Anschreiben, stehen am anfang meine Intressen, allerdings wenn ich jetzt der Arbeitgeben bin, dann denke ich mir "okay, intressiert mich jetzt nicht, wo profitieren wir davon?" Ich könnte ilgendwo nochmal meine intresse an der Ausbildungsstelle rein bringen aber am anfang wollte ich nur bisschen intresse an mir wecken indem ich sachen nenne von den sie profitieren würden
0
@CanMulat

völlig in ordnung, würde aber nicht so anfangen. klingt für mich zuerst negativ wenn ich es als chef lesen würde, auch wenn es nicht so gemeint ist und im bewerbungsschreiben darf nix negativ auffallen...und im ersten satz scho 10 x net.

0

Was möchtest Du wissen?