Wie ist mein Arbeitszeugnis zu deuten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

das ist ein ordentliches Zeugnis mit dem man sich guten Gewissens bewerben kann. Negative Aspekte hinein zu interpretieren halte ich für überzogen. Der Formulierung nach hat das Zeugnis jemand geschrieben, der der Geheimsprache nicht zu 100% mächtig ist, weil er sich nicht täglich damit beschäftigt. Es soll ja Menschen geben, die noch andere Dinge tun als Zeugnisse zu schreiben.

Es soll ja Menschen geben, die noch andere Dinge tun als Zeugnisse zu schreiben.

Dazu gehörst Du auch, gell.

0
@gargamel111

2-3 pro Jahr, so wie der Verfasser des genannten Zeugnisses und 10.000en Inhabern von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die sicherlich mind. 70% aller Arbeitszeugnisse in Deutschland schreiben und sich mehr mit der Produktion und Vermarktung ihrer Waren und Dienstleistungen beschäftigen als mit Arbeitszeugnissen deren Inhalt jeder mittelmäßige Jurist einklagen kann. Hast du eigentlich nicht verstanden, dass es um das Zeugnis eines Azubi geht?

0
@alphonso

Doch, aber Du hast nicht verstanden, dass man das, was er hier in Auszügen geliefert hat, nicht vernünftig bewerten kann. Und selbst mit dem wenigen, was da steht, würde ich die Deinen Satz

das ist ein ordentliches Zeugnis mit dem man sich guten Gewissens bewerben kann.

keinesfalls unterschreiben.

Dass Du Dich mehr mit der Produktion und Vermarktung Deiner Waren und Dienstleistungen beschäftigst, ist dabei kein Kriterium. Viele der anderen 10.000 Inhaber von kleinen und mittelständischen Unternehmen sind durchaus in der Lage (und sei es nur nach einem schnelllen Blick ins Internet) ein Zeugnis zu deuten.

0

Einige aus dem Zusammenhang eines Zeugnisses herausgenommenen Sätze erlaubenkeine optimale Beurteilung eines Zeugnisses. So wie es hier aufgeführt ist,liegt es bei einer drei mit der Tendenz zur vier.

Na hoppla danke für die schnellen antworten, ich muss jedoch noch etwas ergänzen, das ging beim rüberkopieren verloren:

Nach anfänglichen schulischen schwierigkeiten integrierte sich Herr XXX gut in die Fa. und zeigte großes Interess an seiner Ausbildung. Erwähnenswert is die schulische Enwticklung nach dem ersten Aubildungsjahr. Ab dem 2ten Lehrjahr telefonierte er regelmäßig und zu unserer vollsten Zufriedenheit in unserem Callcenter.

Kurz zur Info bzgl. Schule, im ersten Jahr war ich noch etwas faul und das Zeugnis so lala, auf meinem Abschlusszeugnis habe ich jetzt einen Schnitt von 1,375.

Der Satz über die Schwierigkeiten ist definitv zu streichen, es darf NICHTS negatives im Zeugnis stehen. Das kannst du mit fug und Recht vom Arbeitgeber verlangen, und solltest es auch tun!

0
@seatleon2010

Okay, also ich habe es bereits beim letzten mal angemerkt das ich den gerne gestrichen hätte, mir wurde lediglich gesagt das sie den drinbehalten möchte. Jedenfalls argumentierte sie so, sie müsse ja bei der Wahrheit bleiben und der Satz mit der schulischen Entwicklung nach dem ersten Lehrjahr hebe den ersten Satz ja quasi wieder auf.

0

ich würde dich in jedem Fall zu einem Gespräch einladen, weil du ein Kandidat mit Entwicklungspotential bist.

0

Komisch, dass hier schon so viele Deutungsversuche stattgefunden haben: Ein Zeugnis kann man aber nur dann "deuten", wenn man es komplett liest und wenn sich der "Fragende" nicht einiges einfach spart. Ohne eben diese Aufzählung oder ohne zu wissen, wie lange der Betreffende im Unternehmen war, ist das alles Quatsch.

Naja ich könnte jetzt natürlich alle Bereich samt Betätigungsfeldern angeben aber was für einen nutzen hätte das? Ich meine es ist lediglich eine Aufzählung meiner Aufgaben, nicht mehr und nicht weniger. Ich war 3 Jahre im Unternehmen.

0
@McFly1988

Eben, und ohne zu wissen, was Du gemacht hast, kann man nicht sagen, wie gut das Zeugnis ist. Außerdem habe ich das Gefühl, dass Du einiges falsch abgeschrieben hast. "Kollegen und Mitarbeitern"?

0

Was gibts da nicht zu verstehen ? ist doch eindeutig und positiv

mittlerweile ists arbeitgebern verboten für den Arbeitnehmer "verdeckte " Mängel zu

formulieren wie in etwa " er war stets sehr bemüht" was soviel heißt wie gewollt aber nicht gekonnt

sei zufrieden

Seit wann und laut welchem Gesetz ist das Verboten?

0
@seatleon2010

ich schrieb nichts über gesetz lediglich dass es verboten istwas bedeutet, dass man dagegen vorgehen kann und dies mit erfolg

LAG Köln (Urt. vom 02.07.1999 - 11 Sa 255/99): "Die Zeugnisformulierung "zu unserer Zufriedenheit" bezeichnet eine unterdurchschnittliche Leistung, die Formulierung "stets zu unserer Zufriedenheit" eine durchschnittliche. Der Arbeitnehmer hat im Zweifel Anspruch auf eine durchschnittliche Bewertung; ihn trifft die Darlegungs- und Beweislast, wenn er eine bessere Bewertung wünscht, den Arbeitgeber, wenn er nur zu einer schlechteren bereit ist." Das LAG ist im Übrigen der Auffassung, dass der Vergleich mit den Schulnoten unzulässig ist. Denn im Arbeitsrecht gelte eine fünfstufige Notenskala.

und so weiter und sofort

0

ist ne gute 2 würd ich meinen

es steht vollen zufriedenheit, vollsten ist eine 1aufassungsabe steht mit gut da gibt ganz selten ein hervoragende (aber das amcht heut keier mehr wels zu übertrieben klingt)

eine erwähnung warum man dich ncith übernimmt wäre SEHR! sinvoll!

Wegen seiner Kollegilität und Hilfsbereitschaft sowie seines freundlichen Wesens wurde er von Kollegen, Mitarbeitern und Vorgestetzten gleichermaßen geschätzt

Das das Wort Vorgesetzte hier zuletzt auftaucht zeigt das du als Quatschtante angesehen wurdest...

jah genau oder wie wir es in unserem betrieb handhaben eine aufzähluung entsprechend der hierarchie....

0
@nudelholzwerfer

dass der Zeugnisschreiber von Kollegen UND Mitarbeitern schreibt, ist ein Zeichen dafür, dass er nur gelegentlich Zeugnisse schreibt. Von daher halte ich das mit der Quatschtante für übertrieben.

0

es könnte besser sein, es könnte aber auch viel schlimmer sein!

Das mit der Kollegialität würde mich ein wenig stören...

Ich kann dir sagen das mein Ausbildungszeugnis ähnlich war und ich auch einen sicheren Job gefunden habe! Mach dir also nicht zuviele Gedanken

Ja, "beliebt bei den Kollegen" heißt entweder "schläft mit jedem aus der Abteilung" oder "säuft wie ein Loch". Deutschland ist schon ein seltsames Land...

0

Gratuliere, du hast ein sehr gutes Zeugnis bekommen, was verstehst du daran nicht?

und stets zu unserer vollen Zufriedenheit

Das ist doch schon mal gut. Das könnte nur noch übertroffen werden, wenn dort von vollster Zufriedenheit die Rede wäre (obwohl diese Steigerungsform absolut unsinnig ist - hat sich aber so eingebürgert).

Höchstens eine 3.

Was möchtest Du wissen?