Wie ist laut Christen Gott entstanden? ( gute antworten pls)^^

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Wenn es sinnvoll wäre, dass uns das bekannt und von uns verstanden würde, dann hätte es Gott sicherlich getan. Wie ein Regenwurm unser komplexes Leben nie verstehen würde, würde uns die göttliche Antwort auf unsere Fragen nicht weiterhelfen. Unsere Vorstellungswelt ist nicht die Welt des Schöpfers aller Dinge.

Wenn ich diese Frage höre, dann denke ich immer daran, dass auch die, die an die Evolution glauben, niemals die Frage nach dem Werden aus dem Nichts beantworten können. Wir als Christen sind also nicht hilfloser wie diejenigen, die sich für aufgeklärter und wissender halten. Aber das nur als Hinweis, weil danach nicht gefragt wurde.

Gott kann ja nicht entstehen in allen monotheistischen Religione. er war einfach schon immer da. Wobei es bei den Christen noch alles am nebulösesten ist. Das Einzige was man noch erfährt

Gen 1,1 Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde;
Gen 1,2 die Erde aber war wüst und wirr, Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.

Also er fängt gleich an mit der Erschaffung und der Geist ist noch da über der Urflut.Wer sich mit den Religionen ein wenig auskennt weiss aber, dass da mehr hinter steckt. Gott wird z.B. in Gen 2 "Jahwe" genannt("Ich bin der ich bin") was impliziert, dass er ein typischer Gott ist der "nicht erschaffen" wurde. Das ist ein typisches Attribut des unsichbaren Gottes, Schöpfers aller Dinge. In anderen Religionen gibt es einen "Obergott" der eine Art Inkarnation des Schöpfers in der Welt ist, der aber schon von Gott erstmal erschaffen weird und dann erst den Rest erschafft. Die Christen haben diesen Teil in die Vater-Sohn-Geschichte mit Jesus verpackt. Jesus ist ja ein durch "unbefleckte Empfängnis" entstandene Sohn Gottes und gleichzeitig selbst Gott. Das ist genau die Version anderer Religionen mit dem oben beschriebenen "Obergott". Er ist auch nicht auf natürlichem Wege geboren sondern Gott hat ihn aus sich selbst erschaffen. Und er ist Geschöpf und Gott zugleich. Also gibt es soweit im Christentum lediglich eine Neuinterpretation.

Der Schöpfer selbst aber ist nicht entstanden und wird auch nicht vergehen.

Wer weiß ob das der erste Urknall war!

0

> Der Schöpfer selbst aber ist nicht entstanden und wird auch nicht vergehen.>

Aber nur solange es Menschen gibt, die daran glauben!

0

Die Person, die den Namen trägt. 

Jehova ist der Schöpfer aller Dinge, die große erste Ursache; somit ist er unerschaffen, ohne Anfang (Off 4:11). „Seine Jahre sind an Zahl unerforschlich“ (Hi 36:26). Es ist unmöglich, ihm ein Alter zuzuschreiben, denn es gibt keinen Zeitpunkt, von dem aus gemessen werden kann.

Obgleich zeitlos, wird er zu Recht „der Alte an Tagen“ genannt, da seine Existenz endlos in die Vergangenheit zurückreicht (Da 7:9, 13). Auch in der Zukunft ist er ohne Ende (Off 10:6); er ist unvergänglich, unsterblich. Darum wird er als der „König der Ewigkeit“ bezeichnet (1Ti 1:17), für den tausend Jahre nur wie eine Nachtwache von wenigen Stunden sind (Ps 90:2, 4; Jer 10:10; Hab 1:12; Off 15:3).

Trotz seiner Überzeitlichkeit ist Jehova in hervorragender Weise ein geschichtsbewußter Gott, und man kann ihn mit ganz bestimmten Zeiten, Orten, Personen und Ereignissen in Verbindung bringen. Wenn er mit Menschen verkehrte, handelte er nach einem genau festgelegten Zeitplan (1Mo 15:13, 16; 17:21; 2Mo 12:6-12; Gal 4:4).

Weil seine ewige Existenz unleugbar und die grundlegendste Tatsache im Universum ist, hat er bei seiner Existenz geschworen, indem er sagte: „So wahr ich lebe“, und hat dadurch die absolute Zuverlässigkeit seiner Verheißungen und Prophezeiungen garantiert (Jer 22:24; Ze 2:9; 4Mo 14:21, 28; Jes 49:18). Auch Menschen haben bei der Tatsache, daß Jehova existiert, geschworen (Ri 8:19; Ru 3:13). Nur Unverständige sagen: „Es gibt keinen Jehova“ (Ps 14:1; 10:4).

Aus dem Buch ,,Einsichten über die Heilige Schrift". Lg J.

Der besagte "Gott" ist, bzw. soll sein, eine Entität, welche die Macht besitzt Gedanken Wirklichkeit werden zu lassen. Da diese Entität älter als unser Universum sein soll, selbiges ja erschaffen haben soll, entzieht sich der Ursprung dieser Entität unserem Begriffsvermögen.

Son Gott hat aber keine Gedanken.

0
@aptem

Echt? Woher weißt Du das? Kennst Du den persönlich?

0
@Ormhaexan

Gedanken und auch Wirklichkeit sind Begriffe aus unserem Universum. Gott ja nicht. Bei Dir wird sowieso sichtbar, dass Du doch versuchst Gott relativ wissenschaftlich zu erklären mit "Entität" und "Begriffvermögen". Wozu eigtl.?

0
@Ormhaexan

Ja, mein Punkt ist. Es lohnt sich nicht unbedingt in der Form über Gott zu unterhalten. Wenn er denn so sein soll wie behauptet.

0

Gott ist nicht entstanden, er sit das einzige, was ohne irgendeine vorgherige Ursache existiert. Und weil es ihn so gibt, ist er nicht an unser Universum gebunden, er hat es sogar erschaffen, damit er sich Menschen anschauen und mit ihnen leben kann.

Im Gegensatz zu anderen Göttermythen, die immer aus irgendetwas heraus sich gebildet haben, ist der Gott der biblischen Schriften einer, welcher "von Ewigkeit bis Ewigkeit" existiert und keinen Anfang hat, sondern selber der Initiator ist/war für alles andere.

Kurz:
Keiner hat ihn erschaffen, weil den gab es schon immer. LG - B.

Warum lässt Gott das zu, hat Gott das so gewollt? Warum beweist Gott sich nicht?? Gott, Herrgott über ein Universum mit Milliarden von Galaxien und Sonnensystemen, warum begleitet er die Menschen nicht, warum kümmert Gott sich nicht um Max und Mia? Wenn Gott sich auch nur eine Minute einen Menschen auf der Erde widmen würde, dann käme dieser bei den fast 7 Milliarden Menschen auf unserer Erde, in über 10.000 Jahren einmal dran und in diesen 10.000 Jahren würden schon wieder 70 Milliarden Menschen nachgewachsen sein. Und dann wäre da noch das gesamte Universum. Also, Gott ist eine ganz andere Dimension. Wir sind auf dieser Erde um zu lernen und zu Erfahren was Gut und Böse ist, das ist der Sinn unseres Lebens, allein deswegen wird die Schöpfung nicht eingreifen. Wie sollen Max und Mia zu einem eigenen Charakter kommen, wenn da immer eingegriffen würde.

Wenn Gott sich auch nur eine Minute einen Menschen auf der Erde widmen würde, dann käme dieser bei den fast 7 Milliarden Menschen auf unserer Erde, in über 10.000 Jahren einmal dran und in diesen 10.000 Jahren würden schon wieder 70 Milliarden Menschen nachgewachsen sein.

Wenn er es hintereinander machen müsste, aber nicht wenner es gleichzeitig täte.

Wie sollen Max und Mia zu einem eigenen Charakter kommen, wenn da immer eingegriffen würde.

Wozu ist das wichtig, dass sie zu einen "eigenen Charakter" kommen?

0
@DarkSepia

Würdest du dir nicht für deine Kinder auch einen guten Charakter wünschen

0

Gott sagt von sich aus,das er in Ewigkeit lebt.Also ist Gott nicht entstanden.Wir Menschen können es uns nicht vorstellen,da wir uns in Zeit und Raum bewegen und Gott wahrscheinlich nicht.

gar nicht, er war schon immer da:

am anfang schuf gott himmel und erde ... also gab es ihn damals schon.

es ist auch völlig egal, wie er entstanden ist, da kommt es beim glauben gar nicht drauf an

diese religionen sind vor tausenden jahren entstanden, da brauchten die menschen solche einfachen erklärungen für die welt wie: "das war einfach da". nach heutigen maßstäben ist das natürlich unzureichend

Die Definition steht im Neuen Testament in 1 Joh 4,16: "Gott ist die Liebe".

Und im alten Testament befiehlt die Liebe Völkermorde?

0
@DarkSepia

Oha sei mal vorsichtig mit solchen Aussagen.Studiere erstmal das alte Testament,bevor du solch eine Aussage machst.Und dann studierst du die Völker gegen das die Juden gekämpft haben.Dann wirst du eines feststellen das dies ganz schlimme Menschengruppen waren.Das waren nicht irgendwelche Völker.Hast du dir schon mal Gedanken gemacht,warum die Mayas und die Inkas ausstarben,obwohl sie die hochentwickelnsten Menschen zur damaliger Zeit galten? Es gibt einen Grund,nämlich ihre vielen,vielen Menschenopfer die sie darbrachten.Sie waren grausame Völker.Und solche hat Gott ausratieren lassen.Auch zur Israeliten Zeiten,gab es solch grausame Völker.Und nur gegen solche Völker kämpften die Israeliten.Also bitte erstmal Geschichte studieren,bevor man solche Behauptungen aufstellt.

0
@Gelehrter

dein name passt nicht zu deinen aussagen recht hast du zwar schon teilweise^^aber hat moses nicht selber befohlen das sich die israeliten nach dem bau eines goldenen kalbes selber abschlachten sollten?^^ ist das gerecht?^^

0

Gott ist in dem Moment entstanden, als der erste Mensch an ihn glaubte. Fromme Christen würden sagen, als der erste Mensch ihn erkannte.

Das ist ein Fehler, den wir Menschen oft begehen, weil wir ja zeitlich gebunden sind.

Gott ist ewig! Er war schon immer, schon, bevor er die Zeit erschuf. Frag mal nen Physik-Professor, der wird dir erklären können, dass Zeit eine kürzbare Variable ist.

Wenn nun die Zeit nach dem "jüngsten Gericht" wieder abgeschafft wird, dann lebe ich als Nachfolger Jesus' Christus zeitunabhängig, also ewig bei Gott im Himmel. Ebenfalls verbringen alle Menschen, die Jesus nicht als ihren Retter angenommen haben den Ewigen Tod in der Hölle.

Was ist Zeit von Professor Dr. Harald Lesch: http://www.youtube.com/watch?v=9OD2uJEy5CU

0
@Evangelisto

Sehr gut zu erkennen , das "Gott" nicht existieren kann . Denn selbst die "Erschaffung "der Zeit würde Zeit in Anspruch nehmen . Wenn es aber keine Zeit gibt , so kann sie auch nicht in Anspruch genommen werden . Zeit ist Bewegung .

0
@Evangelisto

Endlich , das würde ja bedeuten , das die Zeit angefangen hat , und auch wieder endet . Tut sie aber nicht . Wir bemessen unsere Zeit an der Bewegung der Erde um die Sonne . Eine Zeitmessung die nur bei den Menschen besteht . Diese Zeit wäre für andere Sonnensysteme aber nicht anzuwenden . Dort kann die Umlaufzeit ganz anders sein . Dennoch ist es aber Zeit .

0
@norelig

Da Gott aber nicht in einem anderem Sonnensystem sitzt hilft dieses Beispiel wenig weiter!

Gott ist auserhalb der Zeit! Man kann sich das so vorstellen wie wenn du auf eine Tafel einen Zeitstrahl aufmahlst! Für alle Ereignisse die du auf diesem Zeitstrahl einträgst gilt dieser auch, du aber bis unabhängig von ihm! Mit selbem Beispiel lässt sich auch die Fähigkeit Gottes erklähren in die Zukunft zu sehen ohne das dadurch dein Leben schon von vornherein Vorausgeplahnt sein muss.

0
@JosefHi

Allein die Fähigkeit in die Zukunft zu sehen bedarf Zeit . Also kann ein "Gott" nicht ausserhalb der Zeit sein . Alles was irgendwie mit Bewegung (auch sehen , denken ist Bewegung) ,zu tun hat , hat auch mit Zeit zu tun . Ohne Zeit ist das nicht möglich .

0

Im Christentum ... wie auch in einigen anderen Religionen ... ist folgendes verankert:

Gott ist nie entstanden

Gott war und ist immer gewesen

Gott ist das Anfang und er ist auch das Ende

Gott ist die Ewigkeit

Gott ist die Zeit

Gott war und wird es immerdar geben, auch wenn sonst alles was er geschaffen hat und was aus und durch ihn hervorgegangen ist ... vergangen sein wird.

Gott ist ein Mysterium, das nie eines Menschen Verstand erfassen wird können.

der war einfach da. Genau wie das Dorf, auf das Kain nach seiner Verbannung gestoßen ist.

ps: merkste was?

Wenn du fragen über Gott hast(sowie die Eigenschaften Gottes, die schöpfung der Menschheit etc.), würde ich dir empfehlen dich mit dem Kuran zu beschäftigen.

ok zu welcher religion gehört der ,,kuran" dem kuranismus?

0
@DeaththeKid001

Nein, der Koran ist das letzte Buch Gottes das herab gesandt wurde( davor: Bibel Thora etc.), es ist die Vollendung aller Religionen, die Rettung vor der Hölle im Jenseits. Das Buch ist die Religion selbst, Muslim heißt nicht mehr als Gottes ergebener und Islam heißt Frieden. Der Koran ist nicht für die Südländer herab gesandt worden, nein, es ist das Buch für die Menschheit. Ich kann es nur weiter empfehlen..zwingen es zu lesen kann ich dich nicht :-).

0
@thecery90

Beschäftige dich einmal damit, welchen Stellenwert der Koran im Christentum hat. Dann wird dir schnell klar, dass er gar nichts mit der Frage zu tun hat.

0

Oder die Bibel, oder die Thora...

Wieso immer nur die monotheistischen Ansichten aus vorderasiatischen Wüsteneien? Die sind unsereins so fremd wie die Wüsteneien selbst. Da kommen mir die Ansichten der ostasiatischen Volker weitaus plausibler vor (-> Buddhismus), obwohl mir das auch fremd ist, aber halt vernünftiger, ohne Rachegott, ohne Verfolgung Ungläubiger u. dgl. ...

0

Im Kuran oder Koran oder Quran steht genausowenig darüber wie in der Bibel oder der Thora. Ich meine den ursprung Gottes. Und Missionieren ist das Schlimmste was ein Gläubiger machen kann.

0
@aptem

Missionieren ist der Auftrag der Christen. Allerdings nicht in der Weise, wie es früher geschah.

0

@ thecery90

die Frage war, wie die Christen die Herkunft ihres Gottes sehn, von muselmanischer Sichtweise war nie die Rede!

Euren seltsamen Glauben könnt ihr daheim im Stillen ausleben, missionieren ist OUT!

0
@DeaththeKid001

Zeugen JeHovas heißen diese netten Leute, die einem immer helfen wollen ins Himmelreich zu gelangen, auch wenn man das gar nicht will...
\m/

0
@DeaththeKid001

@ DeaththeKid001

da mußt Du schon Muselmann werden, die Pelle unten abschneiden lassen, 5x täglich auf dem Teppich rumrutschen, und vielleicht noch 'ne geyle Märtyrertat, so in die Richtung ungläubige Kindergartenkinder beim Selbstmordattentat mit in die Luft jagen, da kriegst Du dann sogar 72! Jungfrauen. Nur müssen die bis in alle Ewigkeit reichen....:-(

0

Gott ist nicht entstanden, Ihn gabs schon immer, aber mach dir nicht so einen großen Kopf darüber, unser Hirn ist eh schon klein genug, dann können wir auch noch nur 2-5% unseres Hirn's benutzen;)

nur so am rande wir benutzen 100% des gehirns

0
@DeaththeKid001

Na wenn man die hellen Köppe Geistlicher für sich denken lsst braucht man auch keine 100%.

0
@aptem

@ aptem

da hast Du recht, da reichen 2% der vorhandenen Gehirnmasse, zumindest was die Priester der drei Wüstenreligionen angeht.

0
@Ormhaexan

also mir richen meine 0,000001% ^^ nur atmen,kack^^ und fick sind wichtig zu mehr brauch ich mein gehirn nicht^^

0
@DeaththeKid001

@DeaththeKid001wenn dem so wäre, dann würdest Du keine, für Gläubige, so elementaren Fragen stellen....

0

die christliche definition von gott ist gerade, dass er ewig und unendlich ist.

und warum auch nicht?

hätte etwas anderes gott erschaffen, dann müsste ja dieses gott sein, und wir würden uns im kreise drehen.

woher sollen die des wissen der hat die doch gemacht

www.google.de ist die gottliche allwissende Maschine die alles weis ! Viel Spaas beim Suchen ;)

göttlich alwissende Maschine

Das war göttlich xD

0

die instanz eines drüber heißt übergöttin wiki

http://de.wikipedia.org/wiki/Gott

0
@OutOfBox

Eure Gott und Göttin sind mitnichten allwissend, sucht mal was zum Thema: "morgathoan"

und nicht mich fragen,was das sein soll, ich spreche mir jegliche Göttlichkeit ab ;-)

0

Was möchtest Du wissen?