Wie ist eure Meinung zum Nordkorea Konflikt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was Trump und Kim, diese Dummköpfe, treiben, sind verbale Sandkastenschaukämpfe darum, wer das Sagen hat und das Schüppchen
bekommt.

Aber die Wirklichkeit findet nicht im Sandkasten statt. Ein Krieg zwischen beiden Ländern würde Millionen Opfer kosten, die koreanische Halbinsel und angrenzende Regionen verwüsten und atomar verseuchen. Wer hat etwas davon? Die USA? Nein, denn sie kann nichts gewinnen und verärgert China, seine Verbündeten Südkorea, Japan und auch die NATO-Partner. Nordkorea? Worüber will der feiste Kim noch herrschen, wenn sein Land und sein Volk ausgelöscht worden sind - die Militärmacht der USA ist unendlich überlegen?

Nein, an einem solchen Krieg hat Niemand Interesse! Alle Politexperten und hohe Diplomaten bzw. Politiker wie selbst der Außenminister der USA sehen im Verhalten von Trump und Kim nur die Absicht, Drohkulissen aufzubauen, um bei diplomatischen Verhandlungen jeder für sich soviel politischen Erfolg wie möglich herauszuschlagen. Diese Verbalspielchen - ein "Krieg mit Worten", wenn man so will - werden aber keinen wirklichen Krieg zur Folge haben.

MfG

Arnold

Bin absolut einer Meinung! Es bleibt aber die Gefahr, dass sowohl der kleine dicke Wombat in N-Korea als auch der mähnige Eierkopf aus dem Weißen Haus aus irgendeinem trotzigen Reflex heraus aufs Knöpfchen drückt! So nach dem Motto: Nach mir die Sintflut!

2
@666Phoenix

Ich denke, dass man solchen "Reflexen" von Beraterseite einen Riegel vorschieben wird. Der "dicke Wombat" ist zudem noch recht jung, hat auch Familie, und so ganz ohne Land macht das lebenslange diktatorische Regieren einfach keinen Spaß.  😉 

1
@ArnoldBentheim

einen Riegel vorschieben wird

Dein Wort möge in unser aller Interessen nicht bloß ein frommer Wunsch bleiben!

Die Familie des "Wombat"  hat ihn eigentlich noch nie gehindert, horrenden Unsinn zu begehen (siehe Schicksal seines Onkels).

0
@666Phoenix

Ich dachte bei "Familie" an seine Frau und Kind, deren Zukunft er wohl nicht gefährden wird.

0

Meine Meinung:

Die USA fühlt NK schon lange auf den Zahn und provoziert sie durch Militärübungen mit SK, sowie ständige Truppenverschiebungen.

Dasselbe Spiel eigentlich, was sie mit Russland machen. Es scheint fast so, als wolle man sie aus der Reserve locken um sie als ,,Aggressor" hinzustellen, damit all die Propaganda der ,,Qualitätsmedien" Berechtigung findet.

Die Feindbilder Nordkorea und Russland wurden mit solch nachgiebiger Gewalt (mit freundlicher Unterstützung der regierungsfreundlichen Medien die zwangsfinanziert werden^^) in die Köpfe der Bürger gedrückt... es ist bekannt, dass ohne Rückenwind aus der Bevölkerung ein Krieg fast unmöglich ist.

Darauf bewegen wir uns m. E. gerade zu. Man schürt Ängste... denn eine ängstliche Bevölkerung ist leicht zu kontrollieren. ;)

 

Totalitäre, antifreiheitliche Systeme wie das nordkoreanische brauchen einen konstruierten Dauerfeind, den sie als Bedrohung hinstellen können, um einer geknechteten, an Hunger leidenden Bevölkerung irgendeine halbwegs als sinnvoll verkaufbare Motivation anzudienen, dieses ganze Elend durchhalten zu können.

Einmal mehrbefindet sich hinter dem Berg mit dem bombastischen nationalistischen Fanfarengetöse eine Müllhalde, an deren Rand die Unbotmäßigen mit einer Genickschussanlage entsorgt werden...

Ohne inszenierte Dauerbedrohung würde ansonsten da auch ganz schnell das nordkoreanische Frettchen auf den Spuren von Ceaucsecu & CO. von seinen Untertanen hinverfrachtet werden.

Richtig, innenpolitische Probleme werden vom dicken Wombat in N-Korea wiedermal mit dem äußeren "Feind" bemäntelt!

Aber welche ernsthaften innenpolitischen Probleme hat denn der "blonde Eierkopf" im Weißen Haus?

0
@666Phoenix

Der beißt sich an der eigenen Parteimehrheit im Kongress mit seiner politischen Agenda die Zähne aus, löst seine Wahlversprechen nicht ein, muss bangen, dass man seinem Familienclan nicht unlautere Wahlunterstützung aus Russland nachweist und segelt von einem Umfragetief ins nächste.

Allerdings ist er auch hier nicht der treibende, sondern der Getriebene und kann eigentlich nur gewinnen, wenn er das nordkoreanische Schurkenegime über die Klinge springen lässt.

0

Da `ne Meinung, dort `ne Meinung, also weder Erkenntnis noch Bedürfnisartikulation.

Noope. Nordoreo wird niemanden angreifen. Dann verlieren sie alles was sie haben und das weiß Kimmy und sein Militär.

Der Chinese wird schon aufpassen, daß Kim keine Dummheiten macht, denn danach würde ihm der Puffer fehlen und die Army würde an seiner Grenze stehen. Das mag der Chinese nicht.

Ich hoffe nicht,aber früher oder später (egal ob durch trump oder Kim) wird es wieder welchen geben. Da wette ich mit. Finde kriege zwar abstoßend.... Aber machen kann man da auch nichts, wenn 2 mächtige Leute um die Wurst kämpfen.

Wenn Trump und Korea so weiter macht, ja.

Was möchtest Du wissen?