Wie ist es zu erklären, das so viele nicht deutsch- geborene Sympathien mit der AfD haben?

11 Antworten

Die "nicht deutsch geborenen" sind meist Rußlanddeutsche, die nach Deutschland ausgewandert sind. Ihnen gefällt, dass die AfD gewisse Sympathien zu Putin hat und seinem autokratischen Regierungsstil. Da sind sich die AfD und Putin in den Grundzügen ähnlich. Beide bevorzugen das autokratische.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja, die AfD ist auländerfeindlich. Ich habe das Gefühl, dass viele mit unklarer Identität sich dazu bekennen, wie z. B. Deutschrussen oder Deutschtürken.

Es ist wie bei jedem Club. Wer seine Mitgliederwahl einschränkt möchte mobben. Somit versuchen so viele wie möglich in den Club zu kommen, um nicht Opfer sondern Mobber zu werden. Das fühlt sich besser an.

Zudem verfolgen sie keine komplexen Gedankenstränke. Den Wahrheitsgehalt überprüfen die Anhänger eher selten. Ihre Lehren sind recht klar und einfach gestrickt. Das zieht halt eine bestimmte Gruppe Menschen an. Ich will ja jetzt nicht mein nächstes Vorurteil genauer erklären ... (grins)

Der extreme Teil der AfD ist ausländerfeindlich. Es gibt aber auch einen moderaten Teil.

Und jetzt überlegen wir mal: da kommen Leute vor Jahrzehnten nach Deutschland, bauen sich mühsam und unter vielen Widrigkeiten eine Existenz auf und dann kommen 20 Jahre später hunderttausende Leute nach Deutschland, die hier völlig ohne Gegenleistung leben dürfen, alimentiert werden und sich auch rechtlich viel erlauben dürfen.

Da wäre ich als Russe oder Pole oder was weiß ich auch angefressen. Abgesehen davon sind Osteuropäer ziemlich religiös und die Migranten aus Syrien, Afghanistan etc bringen den Islam nach Deutschland.

Abgesehen davon sind Osteuropäer ziemlich religiös und die Migranten aus Syrien, Afghanistan etc bringen den Islam nach Deutschland.

Dann sind aber Syrer, Afghaner und etc. auch "ziemlich religiös"...

0
@Tomarte

Damit meinte ich den Konflikt zwischen Christentum und Islam, der zwangsläufig entsteht.

1

Weil diese Menschen meist Konservative Ansichten haben, und diese von keiner anderen Partei abgedeckt werden. Ist halt ein ziemliches politisches Vakuum entstanden, seit die CDU sich so weit nach links positioniert hat. Und dieses wird halt von der AfD gefüllt.

Außerdem ist die AfD nicht "Ausländerfeindlich" , man möchte lediglich eine LEGALE EINWANDERUNG und keinen ILLEGALEN ZUSTROM. Gesetz ist Gesetz, und daran muss man sich halten.

Und welche Parteien wollen ILLEGALEN ZUSTROM?

1
@Elementarer

Hoffentlich keine. Zumindest steht diese Forderung in keinem Wahlprogramm. Es geht viel mehr darum, dass man geltendes Asylrecht nicht durchsetzt und notwendige Schritte nicht veranlasst.

"Wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) oder aus einem so genannten sicheren Drittstaat außerhalb der EU wie der Schweiz oder Norwegen einreist, kann sich in Deutschland nicht auf das Asylrecht berufen. Er muss in dem Land, in dem er eingereist ist, einen Antrag auf Asyl stellen. Wenn zum Beispiel ein Flüchtender über das Mittelmeer ohne Einreiseerlaubnis nach Italien und anschließend weiter nach Deutschland gelangt ist, wird er nach Italien zurückgeschickt, um dort seinen Asylantrag zu stellen.  "

Bspw.

0
@Elementarer

Ja natürlich, aber diejenigen, welche ihren Pass "verloren" haben, werden geduldet. D.h. die Abschiebung wird ausgesetzt.

0
@DCKL1993

Nein. Das hängt nicht vom Pass ab sondern ob nachvollziehbar ist, woher derjenige kommt. Italien nimmt nijemanden, wenn nicht klar ist, dass er da herkommt.

0

Das ist genau so wie es in Amerika afroamerikaner und Schwartze gibt die Trump wähle (obwohl er sie gefühlt jeden zweiten Tag diskreminiert). Manche leute schauen nur auf einen aspekt der Partei die ihnen gutuht und blenden den rest aus

Was möchtest Du wissen?