Wie ist es wenn man in einem sehr kleinen Land lebt? (Dänemark, Niederlande, Belgien)

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Skandinavier verstehen sich untereinander, es sind nur leichte Dialektunterschiede. Dort ist der Unterschied nur in der so genannten Amtssprache, die die Einheimischen selbst kaum sprechen.

Als Beispiel: Norwegen. Die Südnorweger verstehen die Nordnorweger nicht aber die Dänen, weshalb als Amtssprache das Nynorge eingeführt wurde, damit wenigstens die Norweger eine einheitliche Sprache haben. 90 % der Norweger, Schweden und Dänen sprechen aber fließend englisch, so dass es nie Probleme gegeben hat. Das Nynorge ist immer noch eine reine Amtssprache.

Wenn wir jetzt auf der VHS norwegisch lernen, dann die Amtssprache, die dort kaum verstanden wird. Mit dem Dänischen ist es ähnlich, denn das geschriebene Wort hat keinerlei Ähnlichkeit mit der Aussprache. Selbst Kopenhagen versteht kein Däne, weil er es wie Köhnhaun ausspricht.

Beispiel Bäckerei: Die Dänen schreiben es Baggerie, obwohl ein g nach dem Wortanfang nicht ausgesprochen wird. Gesprochen: Bärie und das versteht jeder Skandinavier.

DerandereAchim 24.02.2012, 00:18

Erzähle lieber keinem Dänen oder Schweden, dass sich seine Sprache von der des anderen nur als Dialekt unterscheidet. Ich glaube, dass das auch die Norweger nicht gerne hören.

0
DerRumpelrudi 24.02.2012, 00:41
@DerandereAchim

Das bleibt doch unter uns :-)

Es stimmt, dass sie es hassen, wenn jemand die Kenntnis der Gastsprache vorraussetzt. Besonders die Deutschen haben die blöde Angewohnheit, jeden in Deutsch oder Englisch anzusprechen.

Sie wollen sehen, dass sich der Gast bemüht, mit Mund, Händen und Füssen, sich in deren Sprache verständlich zu machen. Erst danach kommt häufig der höfliche Hinweis auf die Sprache in der man sich gemeinsam verständigen kann.

Irgendwie auch richtig so.

0

Das ist super , so macht der kleinste Staat in der EU , Luxemburg , das beste für seine Bürger , egal ob Jugendarbeit , ÖPNV , od. Polizei un Bürgerfreundlichkeit , alles ist hier Spitze. Ein kleine Staat hat den Vorteil dass er besser für seine Bürger da ist. Denn in großen Länder wie der BRd ist der Bürger nur die Nummer auf dem Aktendeckel. Hinsichtlich der Währung gibt es kein Problem , weil außer Dänemark die anderen Länder den Euro haben.

Ich bin Däne und wohne in Kopenhagen. Ich bin gerade nach hause gekommen von skiurlaub in Norwegen. Ich befinde mich gut in Schweden und Norwegen. Es gibt unterschiede in warenauswahl, musik usw, dass macht urlaub und einkaufen zu ein mehr buntes erlebnis als wäre dass nur ein land. Ausserdem kann ich dänisch überall in Skandinavien sprechen und alles (besonders schriflich) verstehen. Also kann ich mehr als 2000km fahren und noch dänisch auf der tankstelle sprechen. wir nennen auch diese länder unsere "brüderländer". Deutschland ist ja auch kein uniformes land. Es ist ein bundesrepublik, und es gibt unterschieden auch in sprachen, mentalität, kleidung, essen usw.

Ich behaupt mal, dass es von Amsterdam aus zur deutschen Grenze weiter ist als von Berlin aus zur polnischen. Mehr als 20 km sind es allemal.

Und was soll dann sein? Früher musste man einem Beamten seinen Ausweis zeigen, das ist aber seit Schengen entrfallen. Heute merkt man nur noch an der blauen Grenztafel, dass man eine Grenze überschreitet.

Ich wohne in Aachen, an der niederländischen und belgischen Grenze. Die Niederländer haben meist gute Fremdsprachenkenntnisse, man kann sich vieleorts - besonders in Limburg - auf Deutsch und auf Englisch fast überall verständigen. Und der Osten Belgiens ist eh überwiegend deutschsprachig.

Auch das Problem des Geldwechsels ist seit der Euro-Einführung entfallen. Schon vorher wurde aber in grenznahen Geschäften häufig die D-Mark akzeptiert, da die Mehrheit der Kundschaft aus Deutschland kam. Kaffee und Tabakprodukte waren hinter der Grenze deutlich billiger.

Ich habe in den Niederlanden gelebt und wie auch immer ist es fast immer so, dass sich die Sprachen zweier gegenüberliegenden Länder ziemlich ähnlich sind.

Ich wohn in aachen in 20 min bin ich in holland oder belgien. Ich weiß nicht was da anders sein soll immerhin fahr ich ja auch fast nie ins ausland außer im urlaub.

Wo liegt das Problem? Man fährt ja nicht so oft über die Grenze, warum auch?

Berlin ist jetzt auch nicht wahnsinnig weit von der deutsch-polnischen grenze entfernt. und zu deiner frage, also ich glaube nicht, die sind deswegen total deprimiert ;)

Ich lebe auch in einem Freistaat was sich Bayern nennt. In Thüringen, Hessen, B-W, oder Sachsen versteht mich auch keiner mehr. Na sua is des hold moal wenmer in on gloana Wold wond wou oan goana versded gell. Bayern des samma mia.

Habe dei Ehre sogds Wolferl

Nicht anderes als hier ;) Deutschland, ist ja auch nicht das größte Land ;)

Was möchtest Du wissen?