Wie ist es wenn man Fachwirt ist?

3 Antworten

Zur Frage 1: In ziemlich allen Bereichen kannst du den Fachwirt machen. Es gibt für den Einzelhandel den Handelsfachwirt, für die Buchhaltung den Bilanzbuchhalter, für den Steuerfachangestellten den Steuerfachwirt und so weiter.

Zur Frage 2: Du brauchst Berufserfahrung. Wieviel, das hängt von dem Fachwirt ab, den du machen möchtest. Beim Wirtschaftsfachwirt brauchst du eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten kaufmännischen Beruf und ein Jahr Berufserfahrung, Als Handelsfachwirt eine abgeschlossene Ausbildung im Einzelhandel und, glaube 2-3 Jahre Berufserfahrung, als Bilanzbuchhalter eine abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf und drei Jahre Berufspraxis in der Buchhaltung, oder alternativ sechs Jahre Berufspraxis in der Buchhaltung.

Zur Frage 3: Der Fachwirt ist kurz hinter einem Akademischen Titel (Bacchelor) anzusiedeln. Du musst dir die Position im Normalfall erarbeiten. Der Fachwirt bringt dir manchmal einen Pluspunkt ein. Wie groß der Pluspunkt ist, hängt von den Vorgesetzten ab, die die Führungsposition zu vergeben haben. In einigen Firmen bringt ein Fachwirt nicht viel, nur Humanwissen, in anderen ist das der Schlüssel zum Erfolg.

Also ich habe berufsbegleitend den" Handelsfachwirt" absolviert-der Studiengang war von der IHK und dauerte mit den Abschluß-Prüfungen ca. 1 1/2 Jahre. Der Kurs hat seinerzeit incl. der Prüfungsgebühren ca. DM 5.400.--.gekostet. Die Zwischenprüfungen waren während der Studiendauer inclusive-da wurde schon aussondiert! Das benötigte Material (3 dicke Ordner) wurde von der IHK gestellt. Es empfiehlt sich vorab bei der zuständigen Handelskammer Kontakt aufzunehmen und um Unterlagen zu bitten, Termine eca. erfragen. Wichtig: es kann auch zusätzlich die AdA- Ausbilderprüfung mitgemacht werden (kostet aber extra). Bei mir war es ohne AdA-da ich diese schon vorab gemacht hatte......

Man kann seinen Fachwirt in den Bereichen machen, in denen eine entsprechende Qualifikation von der zuständigen IHK etc angeboten wird. Um den Titel zu erlangen, macht man die vorgeschriebenen Kurse und legt die entsprechenden Prüfungen ab

Achso also es kommt drauf an ob die ihk ( industrie und handelskammer ) dies in diesem beruf bze in djeser firma anbietet? Aber was hat denn da die ihk damit zu tub wieso entsheidet es jicht direkt das unternehmej selber. Eine frage noch ich habe auch mal gehoert man koennte es studieren. Als duales studoum. Studiert man dann nur "fachwirt" und koennte dsnn sogesgt fachwirt in jedem bereich sein?

0

Der Fachwirt ist eine Zusatzqualifikation, die man zu seiner eigentlichen Ausbildung machen kann (und da natürlich auch als duales Studium). Die Prüfung muss immer von einer Bildungseinrichtung abgenommen werden! Da hat der Betrieb nichts mit zu tun! Er kann das ganze nur fördern! Man kann immer nur einen Fachwirt einer ganz bestimmten Fachrichtung erwerben, wie z.b. Den Fachwirt für versicherungen und Finanzen!

1

Fernstudium Fachwirt - Erfahrungen?

Hallo zuasmmen,

Hat jemand erfahrungen mit einem Fernstudium zum Fachwirt? Am besten im Personal.

Habe bei ILS ein paar Tolle Studienmöglichkeiten gefunden.

Aber, ist das wirklich zu schaffen, neben dem Job? Und kann man finanzielle Unterstützung bekommen? (22, festanstellung, Verdienst in Ordnung) Denn so ein Studium kostet einfach mal 4500 Euro...

Danke schonmal :-)

...zur Frage

2100 Netto viel als Facharbeiter?

Hallo,

ich wollte fragen ob 2100€ Netto viel für meinen Job sind.

Ich wohne südlich von München und habe eine 3,5-jährige Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik hinter mir. Ich arbeite bei einem großen Industrieunternehmen mit weltweit 60.000 MA und habe eine 35 Stundenwoche.

Die Arbeit ist schon sehr anspruchsvoll und ich habe auch einiges an Verantwortung sprich Instandhaltung der Fertigung und komme mir deshalb des öfteren unterbezahlt vor. In anderen Bereichen des Werks (Qualität, Entwicklung) hat man nur wenig Verantwortung und man bekommt das gleiche.

Ist es nur jammern auf hohem Niveau?

...zur Frage

Ausbildung zum Briefzusteller, wozu?

Es gibt bei der Deutschen Post Ausbildungen mit denen man nachher als Briefzusteller arbeitet. Gleichzeitig sehe ich befristete Stellenangebote für denselben Job. Wozu dann eine Ausbildung? Adressen finden und Ortskenntnis bekommt man doch innerhalb einer Woche hin mit der richtigen Unterstützung, oder? Was bedenke ich hier nicht?

...zur Frage

Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen - Erfahrungen?

Hallo Leute,

hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Lehrgang Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen ? Was genau sind die Aufgaben nach Beendigung der "Ausbildung" und wo finde ich einen Job ? Vielleicht kann mir ja jemand bisschen was dazu erzählen :) danke :)

...zur Frage

Steuerfachangestellter oder Finanzwirt mittlerer Dienst?

Ich brauche dringend einen Rat ;)

Ich beende im Juli meine Ausbildung zum Steuerfachangestellten. Meinem Ausbildungsbetrieb ist es allerdings nicht möglich, mich zu übernehmen, daher war ich gezwungen mich anderweilig umzusehen.

Nach ein paar Bewerbungen habe ich dann auch prompt eine Zusage in einer Steuerberatungsgesellschaft bekommen. Und auch das Einstiegsgehalt von 1.700 € brutto + Tantieme ist in unseren Kreisen für diesen Beruf mehr als gut bezahlt.

Ein Jahr vorher habe ich mich allerdings noch für das Auswahlverfahren zum mittleren nichttechnischen Dienst der Steuerverwaltung beworben. Nach schriftlichen Auswahlverfahren und Vorstellungsgespräch kam nun auch hierfür die Zusage...

Nun bin ich hin- und hergerissen...

Zum einen müsste ich noch 2 Jahre lang eine Ausbildung machen... die Anwärterbezüge liegen bei 950,00€ SV frei natürlich. Hätte danach jedoch einen sicheren Job (Beamter auf Lebenszeit nach 2 Jahren Probezeit) und ein solides Einkommen von anfangs 1.850,00€, das immer angepasst wird und man bekommt Zuschläge für Kinder und Hochzeit. Jedoch ist als Beamter im mittleren Dienst bei A9 Schluss und man bekommt höchstens 2.900,00€ plus Zuschläge... SV frei... (Aufstiegsschancen in den gehobenen Dienst sehr gering)

Als Steuerfachangestellter verdient man nicht die Welt, kann sich aber mit Fortbildungen zum Bilanzbuchhalter, Steuerfachwirt oder später zum Steuerberater immer weiter entwickeln und eventuell mal gutes Geld verdienen. Außerdem übernimmt man hier anspruchsvollere Aufgaben, während man beim Finanzamt im mD nur Sekretäriats und Hilfsarbeiten ausführen darf...

Ich weiß echt nicht, welchen Weg ich einschlagen soll. Zum einen ist der Gedanke eines sichern Arbeitsverhältnisses verlockend (Wer weiß, wann es auch hier wieder mit der Wirtschaft bergab geht) zum anderen habe ich dann 3 Jahre umsonst gelernt...

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen, vielleicht auch von Beamten im mD, die mir ihren Alltag erklären können...

Danke ;)

...zur Frage

Was bekomme ich für finanzielle Unterstützung vom Staat, wenn ich ausziehe?

Hey, ich bin 20 Jahre alt, meine Mutter bekommt Harz 4 und mein Erzeuger ist zahlungsunfähig, weshalb der Staat für meinen Unterhalt aufkommt. Im Oktober fange ich eine Ausbildung an und ziehe deswegen Mitte Juli aus Bremen mit meinem besten Freund zusammen in eine kleine 2er WG nach Hannover. (Er beginnt dort ebenfalls eine Ausbildung, jedoch schon ab August und deshalb schon der frühe Umzug.)

Da die Ausbildung nicht staatlich anerkannt wird, steht mir kein Bafög zu. Nun meine Hauptfrage: Was bekomme ich an finanzieller Unterstützung von Staat ? Also Mietzuschuss, Geld zum überleben etc.

Und da wir nur Freunde sind und demnach weder Verwandt noch in einer festen Lebenspartnerschaft, werden die Haushalte ja separat betrachtet, selbst wenn wir uns eine Wohnung teilen!

In der Ausbildung bekomme ich keine Vergütung, muss sondern selbst dafür bezahlen und hab deshalb keine Einkünfte, so lange ich in Hannover noch keinen Job habe.

Ich hoffe jemand kann mir helfen und das ich euch alle nötigen Informationen übermittelt habe, um einen Einblick in meine Situation zu bekommen und wenn noch Infos gebraucht werden, liefere ich die gerne nach.

Danke schon mal und euch einen angenehmen Mittwoch! :)

Kurze Nachbesserung: Die Ausbildung kommt von einer Institution die sich mit Kreativen Ausbildungen befasst und ist so aufgebaut das sie an 4 Tagen der Woche für jeh ein paar Stunden stattfindet, sodass ich noch die Möglichkeit habe mir nebenher einem Job nachzugehen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?