Wie ist es unter Schock zu stehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo! Unter schock stehen bedeutet angespannt sein, das Adrenalin wird freigegeben. Der Körper stellt sich auf Gefahr ein (Auch wenn es natürlich keine echte Gefahr in dem klassischen Sinne ist) außerdem wird ganze Zeit damit gerechnet, dass man Erschreckt wird.

Gruß

Du hast gemischte Gefühle Angst, Wut, Fassungslosigkeit und Trauer etc. alles in einem, hast du ein Schock.

Kommt auf die Situation an:

Ich habe mal sowas geträumt..ich konnte alles genau spüren und kann mich bis jetzt an die Situation meines Körpers errinern:

Da hat ein Mann versucht mich zu vergewaltigen ich stieß ihn weg und rannte los aber im Schock zustand mein Kopf war Leer und ich hatte kein Gefühl in den Beinen ich wusste ich kann jeden Moment umfallen...

In mir war eine große Leere das einzige war ich spürte war mein Herzschlag der richtig doll immer schneller und schhneller pochte....

Meine Augen waren geöfnnet doch ich schien ins leere zu starren währen ich immer weiter rannte...

Ich spürter Angst im Brustkorb und merkte das es mir nicht möglich war schnell zu rennen vor schock und er mich bald einholt....

Ich hoffe über meinen Traum werden jetzt keine Witze abgelassen weil es hat mich schon ein bisschen überwindung gekostet das aufzuschreiben denn ich habe auch noch nie jem. davon erzählt..ich kann die Angst immer noch spüren wenn ichdaran zurück denke ^^

Das war ein Traum.. Bis auf das Wegrennen ist mir alles wirklich passiert.. Aber das stimmt schon.. Du machst iwas.. (in deinem Fall rennen etc) aber nimmst das selber nicht wahr..

0
@Luardya

Gut das es Psychater gibt die können zwar das erlebte leider nicht ungeschehen machen aber sie helfen dir alles zu verarveiten...

0
@AyuAyu

naja wenn man das schon verarbeitet hat oder merkt, dass man das alleine schafft, ist noch besser (:

haben sie dir geholfen?

0
@Luardya

Ich war noch nie beim Psychater hatte bis jetzt auch keinen Grund dazu...

Ich wollte schon immer zu einem haha jemand der gezwungen wird deine ganze Lebensgeschichte zuhören ohne unterbrechen zu dürfen hehe ne kleiner witz

aber bei echtem bedarf würde ich hingehen also ich würde nich dagegen sein...

0
@AyuAyu

Ja gezwungen.. man zahlt glaube ich auch genug dafür xD

Naja.. Ich finde Freunde können einem oftmals besser weiterhelfen. Bei denen weisst du enigstens, sie hören dir gerne und freiwillig zu (:

0
@Luardya

Jap da ich genau dersellben Meinung...

Auserdem sind es deine Freunde die alles über dich wissen , vieles mit dir durchmachen und denen du vertrauen kannst....

Bei mir stehen dir Freunde sowieso an erste stelle was sowas angeht ich denke zu meinen Eltern würde ich als leztes gehen wenn überhaupt...

0

Man realisiert absolut nix mehr.. Man nimmt nix wahr und danach.. kann man sich nur noch an das wenigste erinnern, was in diesem Moment passiert ist..

Das äussert sich bei jedem anders, manche bekommen einen Heulkrampf, manche drehen total durch , manche sitzen in der Ecke total apatisch.

SCHRECKLICH^^ ich hatte einen Moped unfall und bin auch unter schock gestanden: ich hab mich nicht ausgekannt, war verwirrt, unbeholfen, hatte angst.. jaa es war schlimm^^

Weitgehend handlungsunfähig !

Was möchtest Du wissen?