Wie ist es auf Kokain zu sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi

Das ist von Person zu Person unterschiedlich. Kommt auch darauf an, was und wieviel du gegessen hast, schlaf, wie viel kokain, alkohol..

Du fühlst dich fit, konzentriert, wach..

Viele bekommen eine quaselphase, also mitteilungsbedürftig.

Dein Puls erhöht sich, die Selbsteinschätzung sinkt. Je nach Person kann es zu Agression führen. Du beginnst vermehrt zu schwitzen auch wenn du blos auf der Couch sitzt.

Gerade in Kombination mit Alkohol kann es gefährlich werden.. es kommt so häufiger zu überdosen..

Das abhängikeitspotenzial ist enorm, da der Rausch nur kurz anhält und der Kopf dann mehr von dem tollen Moment verlangt..

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1:1 geht das nie aber mir wurde es letztens jedenfalls so geschildert:

Du fühlst dich wie ne Mischung aus einem selbstbewussten und durchtrainierten Arnold Schwarzenegger und dem klügsten Professor des ganzen Planeten, während du stimuliert bist und dich trotz absoluter Konzentration nicht unangenehm aufgedreht fühlst. Die Wirkung lässt abrupt nach was wohl für das extreme Craving verantwortlich ist. Häufig labert man ununterbrochen irgendetwas von dem man auf einmal fester Überzeugung ist. Für andere kann es gar gefährlich werden etwas gegenteiliges zu behaupten. Man ist halt der gebildete King, der Mann/die Frau der Stunde und steht gefühlt im Mittelpunkt des Geschehens.

Gaben so ein paar langjährige Kokser wieder. Natürlich ein bisschen überspitzt, aber ich denke es lässt sich trotzdem in etwa entnehmen, wie man sich auf Kokain fühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kann niemand, weil Gefühle zwar beschreibbar - aber nicht transplantierbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?