Wie ist es möglich, Geld bei Betrug zurück zu bekommen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet


Sinnvoll wäre es, über einen Anwalt mit vorausgegangenen Anschreiben an den Schulder ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten.

Wenn Du dann Glück hast, bezahlt der Schuldner Deine Forderungen incl. der Mahnkosten und alles ist erledigt.

Wenn Du Pech hast, legt der Schuldner Widerspruch ein und es kommt zu einer Ziviklage vor dem Amtsgericht (beim Streitwert bis 5000 EURO), bei der Du von Deinem Rechtsanwalt vertreten wirst.

Nachdem dann der Schuldner und Dein Anwalt ihre Auffassung von der Klage nebst Begründung, Nennung der Zeugen und Vorlage der Beweise schriftlich dargelegt haben, kommt es schließlich zu einem Hauptverhandlungstermin.

Wenn Du dann Glück hast, hat Dein Anwalt sich gut vorbereitet und nimmt  diesen Termin auch in Deinem Sinne wahr.
Wenn Du allerdings Pech hast, stottert Dein Anwalt in dieser Hauptverhandlung nur rum und vergisst sogar die Beweise vorzulegen, so dass der Richter schließlich ein Urteil fällt, in dem dann steht, das es der klagenden Seite nicht gelungen sei, die Beweise in einem zusammenhängenden Sachvortrag darzulegen und somit Deine Klage als unbegründet und kostenpflichtig abzuweisen sei.

Eine zweite Möglichkeit Pech zu haben, liegt dann vor, wenn Dein Anwalt es vorzieht, bei dieser Hauptverhandlung - aus welchen Gründen auch immer - erst gar nicht zu erscheinen. Hierzu hat er das Recht und Du bist ihm hierei sogar noch eine Gebührenzahlung schuldig,

In letzeren Fall kommt es zu einem Versäumnissurteil zu Deinen Lasten und die Sache ist erledigt,
Dann musst Du nur noch Deinen Anwalt bezahlen, den der Gegensetige und die Gerichtskosten.

Wenn Du dann allerdings immer noch kampfbereit bist, musst Du Dir einen neuen Anwalt suchen, der Deinen Fall in einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht verhandelt.

Diesen Anwalt allerdings zu finden, wird nicht zu leicht sein, da die Anwaltskollegen, die am Ort Deines ersten Anwaltes wohnen, nur ungern die erfolglosen Bemühungen eines Kollegen in der unmittelbaren Nachbarschaft aufarbeiten wollen.

Du bist also darauf angewiesen,  einen fernab wohnenden Anwalt für die Verhandlung vor dem Landgericht (hier besteht Anwaltzwang) zu beauftragen.

Da das Landgericht wie alle Gericht zu wenig Personal hat und zudem überarbeitet ist, wird dieser neue Gerichtstermin erst ein Jahr später stattfinden.

Abgesehen davon, dass auch dieser Anwalt Dich hängen lassen kann, kann es sein, dass das auch das Landgericht tut wenn es Deine Beweise und Zeugen erst gar nicht sehen bzw, hören will; dazu hat es nunmal das Recht.

Und wenn Du dann laut wirst und von einem abgekarteten Spiel sprichst, setzt Du Dich ins Unrecht und musst sogar mit einer Klage wegen Beleidigung von Amtspersonen rechnen.

Die bisherigen Erläuterungen bezogen sich nur auf Deinen zivilrechtlichen Anspruch auf Ersatz des Dir zugefügten Schadens,

Wenn Du nun noch darauf Wert legst, dass der "Betrüger" betraft werden soll,  musst Du bei der Staatsanwalt einen schriftlichen Strafantrag stellen,

Wenn Du hier aus Versehen nicht das Wort Strafantrag sondern das Wort Anzeige verwendest, musst Du damit rechnen, dass die Staatsanwaltshaft Dich nach Verstreichen einer längeren Bedenkzeit darüber belehrt, dass ein Strafantrag nicht eingegangen sei und die Anzeige sie nicht zwinge, tätig zu werden.

Letztlich kann aber auch ein Strafantrag von der Staatsanwaltschaft dahingehend beantwortet werden, dass sich ein Anfangsverdacht nicht bewahrheitet hätte, die Beweise nicht ausreichten oder der verdächtigte Täter in dem Irrtum handelte, etwas Gutes für Dich zu tun,

Dann kannst Du wiederum bei der Generalstaatsanwaltschaft Beschwerde einlegen, und danach die Staatsanwaltschaft mit einer Klageerzwingungsklage dazu bringen, die Ermittlungen aufzunehmen.

Diese Geschichte vom Amtsschimmel geht dann immer weiter; doch denke ich, für heute soll es erst einmal reichen mit der Fragebeantwortung.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

0

Was ist denn das für ein Quatsch, dass man einen Anwalt braucht, um ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten. Dies sollte eigentlich jeder selbst können und weshalb soll er dann so ein hohes Risiko für einen Anwalt eingehen? Du schreibst es doch selbst, dass ein Anwalt auch rumstottert..., Beweise vergisst etc. Warum also so ein Quatsch?

"Wenn Du allerdings Pech hast, stottert Dein Anwalt in dieser Hauptverhandlung nur rum und vergisst sogar die Beweise vorzulegen, so dass der Richter schließlich ein Urteil fällt, in dem dann steht, das es der klagenden Seite nicht gelungen sei, die Beweise in einem zusammenhängenden Sachvortrag darzulegen und somit Deine Klage als unbegründet und kostenpflichtig abzuweisen sei."

0
@lachs4709

Zitat:

"Was ist denn das für ein Quatsch, dass man einen Anwalt braucht, um ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten"

Von „Brauchen“ war aber nicht die Rede, ich habe lediglich von einem „sinnvollen“ Schritt gesprochen..

0

Die Polizei hat mit dem Geld nichts zu tun. Sie bestraft den Betrüger lediglich. Um das Geld zurück zu bekommen mußt Du Dich selbst bemühen. Das geht meist nur durch einen Anwalt, da Du die gerichtlichen Schritte nicht kennst. Wenn es sich um einen kleinen Betrag handelt, also um die 100€ oder so, dann lohnt sich der Aufwand nicht. Selbst bei größeren Beträgen kann sich das nicht lohnen, wenn beim Betrüger nichts zu holen ist. Dann gehst Du nämlich mit den Anwaltskosten in Vorkasse und wenn Du Pech hast siehst Du Dein Geld auch nie wieder oder erst nach sehr vielen Jahren, wenn überhaupt. 

Warum Anwalt für ein billiges gerichtliches Mahnverfahren das vielleicht bei 100 Euro, nicht mal 30Euro kostet. Warum immer Anwalt, ich verstehe euch nicht...

1

Kostenfrei nicht.

Das gerichtliche Mahnverfahren dürfte aber der kostengünstigste und effektivste Weg sein. Ansonsten bleibt nur die Zivilklage.

Es ist selten, dass diese Seite im Strafverfahren als Adhäsionsverfahren mit abgehandelt wird.

www.online-mahnantrag.de

Du hast vollkommen Recht. Das Mahn- und Vollstreckungsverfahren ist günstig, schnell und unkompliziert.

Allerdings sollte man sich auch überlegen, in welcher Relation die Kosten zum Nutzen stehen.

Zwar können sämtliche Ausgaben dem Abzocker in Rechnung gestellt werden, doch zunächst sind sie vom Gläubiger zu zahlen.

Und ein 30-Jahre-Titel gegen den Schuldner, macht auch wenig Sinn, wenn man nicht regelmäßig die wirtschaftlichen Verhältnisse des Schuldners durch einen Gerichtsvollzieher prüfen lässt.

Ein Mahn- und Vollstreckungsverfahren macht also nur Sinn, wenn man bereit ist, notfalls auch weiteres Geld zu investieren.

0
@heurekaforyou

Man könnte immer noch versuchen den Titel zu veräußern. Zwischen 10% und 25% der Gesamtforderung kann man durchaus bei einigen Inkassobüros dafür bekommen, damit wäre man selbst recht glimpflich raus aus der Nummer, der Schuldner aber weiterhin drin.

Das Mahnverfahren bis 500,- € Forderungshöhe kostet ja nur 32,- €.

0

ebay kleinanzeigen päckchen nicht angekommen , käufer droht mit anwalt

Hallo, Ich habe meine Schuhe bei ebay Kleinanzeigen angeboten , daraufhin hat sich ein Käufer gefunden der sie aber zugeschickt haben wollte . Er hat mir aber nicht gesagt , ob ich es versichert oder unversichert abschicken soll . Er hat auch nicht die Versandkosten übernommen , daraufhin habe ich die Schuhe als Päckchen abschicken lassen nachdem das Geld überwiesen war . Nun sind die Schuhe seit fast zwei Wochen bei ihm nicht angekommen . Habe ihnen auch einen Einlieferungsschein geschickt . Aber nun verlangt er das Geld zurück und droht mit Anwalt , muss ich etwas befürchten ?

Danke im vorraus

...zur Frage

BETRUG oder NICHT? - Rechtslage?

Person A kauft bei Person B etwas via EBAY-KLEINANZEIGEN. Person A bezahlt via Überweisung. Person B hat nach 8 Wochen noch immer nicht geliefert, erstattet aber das Geld zurück. Person A ging in der Zwischenzeit zur Polizei und machte Anzeige wegen Betrug.

BETRUG? JA oder NEIN?

...zur Frage

Kann paypal mir das geld zurück erstatten?

Ich wurde auf ebay kleinanzeigen betrogen. Ich habe mir 1 psn und 1 amazon geschenkkarte gekauft. Ich habe bezahlt per familie und freude weil er meinte da gibt es keine gebühren und ich wusste nicht das ich dann kein käuferschutz mehr habe. Jetz antwortet der verkäufer nicht mehr und alles was ich von ihm habe ist seine email adresse wo ich das geld uberwiesen habe. Kann paypal mir das geld zurück erstatten? Hab auch schon eine email an paypal geschickt

...zur Frage

Über Paypal Freunde betrogen - iPhone verkauft bei Abholung?

Hallo, ich habe mein iPhone X über Ebay Kleinanzeigen verkauft. Käufer ist iPhone abholen gekommen und hat das Geld vorab per Paypal "Freunde" bezahlt. 

30min später bekomm ich eine Geldanforderung von Paypal : Käufer fordert Geld zurück, weil er angeblich nichts gekauft hat. Habe es sofort abgelehnt und Paypal gemeldet.

Am nächsten Morgen schaue ich bei Paypal rein und sehe : Fall abgeschlossen, wegen unberechtigtem Zugriff auf seinen Konto wurde das Geld zurückgebucht. Das heißt ich bin 800€ im MINUS und iPhone weg. Natürlich habe ich sofort Paypal angerufen und gesagt dass das nicht meine Schuld ist dass von jemand anderen sein Konto geknackt wird und es eine Sicherheitslücke von denen ist. 

Habe schon bei der Polizei eine Anzeige gestellt und wollte jetzt zu einem Anwalt. Habe ich aber überhaupt eine Chance wenn ich zum Anwalt gehe, mein Geld zurück zu fordern?

Ich bedanke mich im Voraus. Aus Fehlern lernt man. Leider bin ich noch Student und ist viel Geld für mich.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?