Wie ist es möglich, daß Wissenschaftler relativ exakt bestimmen können wann die Dinos (vor ca 650 Millionen Jahren) gelebt haben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um in der Erdgeschichte zu forschen, muss man, wie der Name schon sagt, tief in die Erde gehen. Je tiefer man gräbt, umso ältere Schichten erreicht man dabei. Die Wissenschaft, welche sich mit dem Alter von Gesteinsschichten auseinandersetzt, ist die Geologie. Die Wissenschaftler, also die Geologen, arbeiten in zwei verschiedenen Wissenschaftsfeldern, um das Alter einer Probe zu bestimmen.

Chronostratigraphie:

Einerseits kann man das Alter der Gesteinsschichten schon direkt vor Ort, also draußen in der Natur an der Fundstelle bestimmen, indem man sich an Leitfossilien orientiert: Einige Spezies (zur Zeit der Dinosaurier waren dies hautsächlich die im Meer lebenden tintenfischartigen Ammoniten) waren zu ihrer Zeit so häufig, dass man die Zeitabschnitte, in denen die einzelnen Arten gelebt haben, sehr gut einordnen kann. Auch die Untersuchung des Gesteinsmaterials selbst und seiner chemischen Zusammensetzung gibt den Forschern Aufschluss darüber, wie alt die Probe ist, mit der sie gerade arbeiten. Diese Disziplin nennt man Chronostratigraphie.

Geochronologie:

Die Zahlen, mit denen ein Geologe das Alter der Probe angibt, bekommt er aber durch eine andere Disziplin, der Geochronologie. In ihrer Anfangszeit wurde berechnet und vorallem geschätzt, wie lange es wohl dauert, bis bestimmte Gesteinsschichten entstehen. Dabei hat man beobachtet, wie lange ein bestimmtes Gestein benötigt, um von Wind und Wetter wieder abgetragen zu werden, oder wie lange eine es gedauert hat, bis sich etwa in einem See oder im Meer eine Sedimentschicht bildete.
Auf das genaue Alter der Gesteinsschicht kommt man aber nur bei Untersuchungen im Labor, wo die Gesteinsprobe auf radioaktive Isotope mithilfe eines Massenspektrometers untersucht wird.

Das bekannteste Beispiel für eine solche radiometrische
Datierung
ist die C-14-Methode (Auch Radiokohlenstoffmethode genannt). Jedes Lebewesen, auch wir, nehmengeringe Mengen dieses radioaktiven Stoffes im Laufe unseres Lebens in uns auf. Diese Strahlung ist nicht gefährlich, aber sehr interessant, weil die Aufnahme endet, sobald wir einmal sterben. Nach unserem Tod zerfallen die radioaktiven Isotope allmählich. Nach einer ganz bestimmten Zeit, der Halbwertszeit, ist nur noch die Hälfte von ihnen vorhanden. Also kann man anhand der noch vorhandenen Stoffmenge der Isotope aus der Probe ziemlich genau ermitteln, wie alt die Probe ist.

Die C-14-Methode wird vor allem von Archäologen angewendet, da sie sehr genau ist. Allerdings zerfällt Radiokohlenstoff bereits ziemlich rasch, so dass man diese Methode nicht mehr bei Proben anwenden kann, die älter als 60.000. Jahre sind. Bei Proben aus dem Erdmittelalter, also der Dinosaurierzeit, ist sie also nicht mehr anwendbar. Um Fundstücke aus der Dinosaurierzeit zu datieren, gibt es aber andere Methoden mit einer längeren Halbwertszeit, wie die Kalium-Argon-Methode oder die Uran-Blei-Methode. Mithilfe dieser Datierungsmethoden ist es der Wissenschaft gelungen, das Alter der Erde, des Mondes oder sogar des Sonnensystems zu bestimmen.

Die Dinosaurier lebten von vor etwa 235 bis 66 Millionen Jahren, also insgesamt etwa 170 Millionen Jahre auf unserem Planeten (Du hast dich also um den Faktor 10 vertan, vor 650 Millionen Jahren gab es noch nicht einmal Fische). Allerdings sind die "Dinosaurier" keine einzelne Spezies, sondern eine sehr große und extrem arteneiche Gruppe gewesen, von denen natürlich nicht alle gleichzeitig und auch keineswegs die ganzen 170 Millionen Jahre existiert hat. Die berühmte Gattung Tyrannosaurus hat zum Beispiel nur in den letzten drei Millionen Jahren der Dinosaurierzeit, also von 68 - 66 Millionen Jahren existiert. Andere Gattungen waren etwas erfolgreicher, aber insgesamt hat es kaum eine einzelne Dinosauriergattung auf mehr als 10 Millionen Jahre gebracht.

Du hast auch noch nach den Abweichungen gefragt: Wenn wir in die Zeit des Tyrannosaurus vor 66 Millionen Jahren zurückgehen wollen und den letzten seiner Art besuchen möchten, so müssen wir genau zu dem Zeitpunkt gehen, an welchem der Asteroid damals die Erde traf - Tyrannosaurus war ja einer der letzten Dinosaurier und hat diese Katastrophe tatsächlich erlebt. Am Ende der Kreidezeit bildete sich durch den Asteroiden eine Schicht, die als schwarze dünne Linie deutlich erkennbar ist - die sogenannte KP-Grenze (Kreide-Paläogen-Grenze, früher auch KT-Grenze (Kreide-Tertiär-Grenze) genannt). Diese Ablagerung wurde bereits genau mit dem Massenspektrometer erforscht und auf ein Alter von 66 Millionen Jahren datiert. Die mögliche Abweichung beträgt etwa 34.000 Jahre, also kann der Asteroid im Zeitraum von vor 66.034.000 bis vor 65.966.000 Jahren eingeschlagen sein. Wie du siehst sind diese wenigen Jahrzehntausende anhand der schieren Größe der Zahl kaum wichtig. Mach dir mal forlgendes klar: Wenn du einzeln bis zur 66.000.000 zählen wollen würdest, dich jeden Tag sechs Stunden hinsetzt und pro Sekunde zwei Zahlen zählst, würdest du dafür über vier Jahre brauchen! Für 34.000 benötigst du "nur" ein paar Stunden.


Respekt für deine Antwort.

1
@Misterblue75

Dankeschön! War auch eine gute Frage, wenn du noch mehr davon hast, bitte nur her damit! =)

0

Die Dinosaurier allerdings verschiedene Arten existierten von der oberen Trias vor etwa 235 Millionen Jahren bis zum Ende der Kreidezeit vor etwa 65 Millionen Jahren.  Aber nicht immer die gleichen Arten. Es gab über die Zeit verschiedene Arten. Der Tyrannosaurus oder der Triceratops stehen uns zeitlich näher als zu den ersten Dinosauriern.  Dinosaurier existierten etwa 170 Millionen Jahre. Sieht man die Vögel als ihre direkten Nachfahren an könnte man sagen diese eine Gruppe hat bis heute überlebt. 

das geht mit bestimmten isotopen. instabile atome, die aufgrund irgendeiner ungünstigen neutronenzahl instabil sind und zerfallen. die haben dann eine bestimmte halbwertszeit. mit massenspektrometrie kann man den anteil der einzelnen isotope in ner dinosaurierprobe bestimmen und so ausrechnen, wie lang die schon unter der erde gegammelt haben. soviel kann ich dir als chemiestudent sagen, ich denk geologen könnten dir noch n haufen über die datierung per gesteinsschicht erzählen....

Die Dinosaurier haben ca von vor 235 Millionen Jahren bis vor ca 65 Millionen Jahren gelebt. Also ca 170.000.000 Jahre lang.

Da hab ich mich wohl ums 10fache vertan, trotzdem unvorstellbar.

1

Was möchtest Du wissen?