Wie ist es möglich, dass meine Großmutter ins Pflegeheim kommt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist eindeutig Demenz. Über den Hausarzt den Medizinischen Dienst kommen lassen, der eine Einstufung in eine Pflegestufe veranlaßt. Dann gibt es auch finanzielle Zuschüsse zur Heimpflege.

Weiterhin möglich: Die Betreuung, die beispielsweise auch dem Betreuer das Recht gibt, den Aufenthaltsort der zu Betreuenden zu bestimmen. Das wiederum geht über das Vormundschaftsgericht, das üblicherweise dem Amtsgericht angegliedert ist. Das Vormundschaftsgericht wird einen Fachmann schicken (meistens einen Vormundschaftsrichter), um die Notwendigkeit der Betreuung abzuschätzen. Die Angehörigen sollten sich vorher überlegen, wer die Betreuung übernehmen kann und will. Angehörige werden bevorzugt zu Betreuern ernennt. Wenn kein Angehöriger bereit dazu ist, kann das Vormundschaftsgericht auch einen Betreuer von außen ernennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr hättet schon längst mal bei der Krankenkasse eine Pflegestufe beantragen können, denn auch Angehörige, die jemanden Pflegen können Pflegegeld dafür bekommen. Holt euch einen Pflegedienst zur Hilfe, oder geht zur Krankenkasse. Die Unterstützen euch bei der Beantragung der Pflegestufe, der Pflege der Oma und gegebenfalls dabei, das sie in ein Heim kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vavi2024
21.12.2015, 11:14

So ist sie wirklich noch komplett fit, da geht es meinem Vater gesundheitlich schlechter wie ihr. Deswegen hat die Krankenkasse damals eine pflegestufe abgelehnt. =(

0

Wenn sie so gut wie nichts sehen kann, wäre das doch evtl. ein Grund für eine Pflegestufe, da ihr doch alles Mögliche für sie machen müsst.

Und sogar bei "Pflegestufe 0" kann attestiert werden, dass eine Heimunterbringung nötig wäre. Wenn es sogar möglich wäre, dass sie zu ihrem Mann kommt, wäre das evtl. sogar eine Steigerung ihrer Lebensqualität.

Sie ist anscheinend verbittert und "altersstarrsinnig" und macht Euch damit das Leben schwer. Gerade auch,wenn es Deinem Vater nicht gut geht....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt stark nach Demenz. Vllt. Nochmal mit dem Arzt wegen Pflegestufe sprechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Eltern hatten das gleiche Problem mit meinem Opa er hat sich auch sehr schlecht benommen hat Sachen kaputt gemacht hat usw. Er hat sogar mehrmals gedroht meiner Mutter mit was auch immer weh zutun oder mehr. Wir haben alle versucht zu helfen das Ergebnis war das auch wir alle am Ende zerstritten waren. Als dann alle Höflichkeiten ausgesprochen waren haben meine Eltern eine 14 Tage Reise gebucht (nach 3 Jahren 24std Pflege) und haben in vor die Wahl gestellt heim oder Straße. Im Endeffekt ging es im dort viel besser er war nicht mehr so oft aggressiv und war auch wieder nett zu uns.
Sowas ist nicht einfach ich wünsche euch viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?