Wie ist es möglich, dass man "der Durchschnitt der 5 Personen ist, mit denen man am meisten zu tun hat"?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deshalb ist es ja auch nur ein Sprichwort und nicht Wahrheit. ;-)

Es stimmt allerdings durchaus, dass man sich an Menschen "angleicht" (die gleichen Verhaltensweisen annimmt), mit denen man viel Zeit verbringt. Das sieht man schon an der Körpersprache. Wenn man einem Menschen intensiv zuhört, nimmt man unbewusst seine Körpersprache an, macht ähnliche Gesten, etc. Das passiert ziemlich schnell.

Mir ist sogar einmal an mir selbst aufgefallen, dass ich mein Vokabular anpasse, je nachdem, mit welchem Menschen ich mich gerade unterhalte. Das heißt ich verwende dann eher Formulierungen, die mein Gesprächspartner auch selbst verwendet und verwende solche Begriffe häufiger, die er häufiger benutzt und andere, die er seltener oder gar nicht benutzt, seltener. Das mache ich nicht "absichtlich", um jemanden zu imitieren, sondern das passiert unterbewusst von ganz alleine.

Umgekehrt stimmt es natürlich auch oft, dass man gerne Zeit mit Menschen verbringt, die einem ähnlich sind, ähnliche Interessen, ähnliche Wertevorstellungen, etc. haben. Dann finden sich einfach viel leichter Gesprächsthemen, Veranstaltungen, die man besuchen kann, etc. und es gibt nicht so häufig Streit. ;-)

Vielen Dank für Deine Antwort! Kennst Du eventuell noch weiterführende Webseiten und Links zu diesem Thema?

1
@sophie1235

Nein, tut mir Leid. Ich beschäftige mich auch nicht wirklich intensiv mit diesem Thema, schließlich bin ich kein Sozialwissenschaftler, sondern Naturwissenschaftler. Ich könnte auch nur "googeln" und das kannst Du auch. ;-)

0

Ich nenne das finanzielle Osmose. Es ist nahezu unmöglich, dass wenn du dich nur mit erfolgreichen Menschen umgibst, nichts von Ihnen lernst und adaptierst. Wie schon ein Vorredner erwähnt hat gibt es dann noch das sogenannte Matching und Mirroring. Es geht darum die Menschen, die einem Nahe sind unbewusst zu kopieren. Was glaubst du passiert mit deiner Persönlichkeit und deinem Einkommen, wenn du die Gewohnheiten erfolgreicher Menschen kopierst? Wenn man das Prinzip verstanden hat, kann man es auch benutzen um sein Gegenüber bewusst zu kopieren, um einfacher Rapport aufzubauen.

Naja, man muß aber auch erstmal verstehen, wie dieser Erfolg mit welchem Verhalten zusammenhängt. Und dann ist es noch eine Frage der eigenen Werte und Vorstellungen, was man übernehmen kann und was nicht.

1

Beispiel: 2 deiner freunde mögennfußball, 2 mögen tanzen. Du magst beides gleich viel, also bist du der durchschnitt^^

Und, wenn beides nicht? Zieh' Ich dann für die den ``Durchschnitt´´ runter?

1
@RoSiebzig

dann gibt es bestimmt andere eigenschaften, die du mit deinen freunden gemeinsam hast^^ ich glaube kaum, dass sich komplett unterschiedliche menschen anfreunden. irgendeine gemeinsamkeit ist es immer, sei es der musikgeschmack, der kleidungsstil, die politische meinung, die religion, die hobbys oder sonst was...

1
@Bianca1349

Ja, "Gleich und Gleich gesellt sich gern."

Aber: "Gegensätze ziehen sich an."

Auf solche Allgemein-Weisheiten is' leider einfach kein Verlaß.

1
@RoSiebzig

Nix Allgemeingültiges. Das Gegenteil ist oft genauso richtig. Also "beliebig", Folklore.

1

sagt ja keiner, dass das sprichwort nachdem gefragt wurde, auch in allen fällen stimmt :) sollte ja nur erklärt werden^^ du hast schon recht, man muss immer die individuelle situation betrachten.

2

Das ist ziemlich logisch. Wenn ich mit vier Chillern zu tun habe, chille ich selbst viel. Wenn ich mit vier zielstrebigen Karrieremenschen meine Zeit verbringe, habe ich auch höhere Ziele. 

Was möchtest Du wissen?