Wie ist es möglich das man fühlt wenn man beobachtet wird?

11 Antworten

Das kann man üben. So wie Bodyguards auf das blitzschnelle Erkennen verdächtiger Personen bzw Situationen getrimmt werden, kann man auch diese "Ahnung" üben.

Letztendlich sind es viele kleine Sinneseindrücke, die im Einzelnen vielleicht nicht bedrohlich wirken würden, sich summierend jedoch ein Gefühl des Unbehagens verursachen. Ein kleines Rascheln, Schritte hinter dir, ein Blick, der nicht schnell genug von dir abschweifte...

Jap, das ist ein ziemlich interessanters Thema.

Ich denke das lässt sich nicht wirklich erklären, das ist halt einfach so eine "Intuition", auf die kein Verlass ist, manchmal täuscht man sich auch.

Mit der Unzuverlässigkeit hast Du recht.

0

Ich habe bei mir im Haus eine alte Dame am Küchenfenster sitzen, die mir minütlich mein Kommen und Gehen nachweisen kann. Ach ja, meine Jalousien werden manchmal auch erst gegen 10.00 Uhr hochgezogen.

Das ist eine interessante Frage, die in der Tat derzeit auch wissenschaftlich untersucht wird. Unter anderem der Biologe Rupert Sheldrake macht Experimente über diese Phänomene. Suche doch mal mit den Wörten "Anstarr Experiment Sheldrake" (oder so ähnlich) bei Google.

ich denke, dass dies nicht jeder fühlt. Sicherlich nur feinfühlige Menschen oder welche, die sich eben "ertappt" fühlen. Ich merke schon, wenn ich beobachtet/angeschaut werde. Das spürt man halt... (als Frau vielleicht noch mehr!)

Was möchtest Du wissen?