Wie ist es mit Teilzeitbeschäftigung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbstverständlich hast Du einen Vertrag - wenn keinen schriftlichen, dann eben einen mündlichen oder einen faktisch entstandenen durch Arbeitsangebot und Arbeitsannahme!

Wenn es keine beweisbaren mündlichen Vereinbarungen gibt, dann gelten die gesetzlichen Bestimmungen und dazu möglicherweise darüber hinaus die im Betrieb allgemein gewährten Leistungen.

Du hast also einen gesetzlich zwingenden Anspruch auf bezahlten Urlaub und auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und an Feiertagen (sofern sie auf einen Arbeitstag fallen); auf diese Ansprüche kann weder "freiwillig" noch durch Vertrag erzwungen verzichtet werden: Bundesurlaubsgesetz BUrlG und Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG.

Auch die Kündigungsfrist richtet sich dann nach den gesetzlichen Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs BGB § 622 "Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen".

Ansonsten hast Du (anteiligen) Anspruch auf alle diejenigen Leistungen, die der Arbeitgeber ansonsten den Vollzeitkräften gewährt. Wenn er also Urlaubs- und Weihnachtsgeld zahlt, darf er Dich nicht davon ausschließen.

Ein schriftlicher Arbeitsvertrag ist nicht vorgeschrieben.Aber der Arbeitgeber ist vom Gesetz zwingend verpflichtet, innerhalb von 1 Monat nach Arbeitsbeginn die wesentlichen Vertragsbedingungen (sie werden im Gesetz genannt) schriftliche niederzulegen und dem Arbeitgeber unterschrieben auszuhändigen: Nachweisgesetz NachwG § 2 "Nachweispflicht" Abs. 1.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Vertrag ist es Schwarzarbeit , man bekommt nichts dergleichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Familiengerd 11.02.2016, 16:53

Was ist völliger Unsinn!

Es gibt einen Vertrag - wenn keinen schriftlichen, dann einen mündlichen oder einen faktisch entstandenen durch Arbeitsangebot und Arbeitsannahme!

Schwarzarbeit wäre es nur dann, wenn keine Steuern und Sozialabgaben abgeführt würden.

1

genau so sachen werden in einem Vertrag geklaert

also schliess einen ab ... dann hast du klarheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
akehsss 11.02.2016, 16:37

Also das heißt, man schließt einen Vertrag ab, dass man richtig kündigen kann?

0
Familiengerd 11.02.2016, 18:16
@akehsss

Nein.

Ohne schriftlichen Vertrag mit entsprechenden Regelungen oder ohne beweisbare mündliche Vereinbarungen gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch BGB § 622.

Du findest diesen Paragraphen mit den Fristen auf der Seite "Gesetze im Internet" des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

0

Was möchtest Du wissen?