Wie ist es mit der Schweigepflicht eines Arztes geregelt bei Minderjährigen (16)?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin 14.Ich war auch mal beim Arzt und ich musste Sachen wie mit Drogen ankreuzen,ganz unten stand dann das der Arzt der Schweigepflicht unterliegt und der Arzt auch nichts niemanden sagen darf. Die Schweigepflicht gilt für alle.

Wenn der Arzt zweifel an der sog. Einsichtsfähigkeit deiner Freundin hat darf er Ihre Eltern informieren. 

Ab 16 muss der Arzt das je nach Patient entscheiden, darunter wird generell angenommen das Einsichtsfähigkeit nicht vorliegt. 

Ich kenne die Umstände und deine Freundin nicht, aber wenn er tatsächlich nicht mir Ihr darüber zuerst Gesprochen hat ist er, in meinen Augen, möglicherweise etwas übers Ziel hinaus geschossen. 

Aber generell kann man sagen: Er will Ihr helfen, nicht Schaden.

Kommentar von pferdefreak1808
20.05.2016, 12:00

klar das er helfen will, nur hat er definitiv schaden angerichtet, ich finde halt, er hätte einfach mit ihr reden können und sie ist auch absolut nicht gefährdet sie macht es ja au schon 2jahre nicht mehr, die narben sieht man, aber man sieht auch das sie schon alt sind... Danke für deine Antwort :)

0

Wenn der Arzt zu der Einschätzung gelangt, dass die Einsichtsfähigkeit eines minderjährigen Patienten gegenüber dem konkreten Krankheitsbild nicht gegeben ist, darf er gemäß § 9 MBO-Ä (Berufsordnung der Ärzte) sein Schweigen gegenüber den gesetzlichen Vertretern/Erziehungsberechtigten brechen.

Bevor ihr eine Anzeige erstattet, überlegt euch, ob diese Narbe thematisiert wurde. Hat der Arzt danach gefragt und was habt ihr ihm erzählt?

Danach würde ich den Arzt aufsuchen und ihn nach seinen Beweggründen fragen. Aber nur fragen, nicht anschuldigen!!! Bevor ihr einen juristischen Alleingang wagt, ihr seid schließlich minderjährig und sehr jung, wendet euch an eine Jugendberatungsstelle, die können euch erklären, wie man in eurem Alter einen Arzt vors Gericht schleift und mit welchen Aussichten und Konsequenzen das verbunden ist.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass der Arzt nur wenig angreifbar ist. Aber entscheidet das selbst.

Ein Arzt darf sich von der Schweigepflicht entbinden wenn die betroffene Person unter Depressionen leidet und Selbstmordgedanken hat.

Kommentar von pferdefreak1808
20.05.2016, 11:58

das wäre ja nachvollziehbar, nur hat sie das ja nicht... wir finden es halt so unnachvollziehbar, dass er nicht mit ihr geredet hat, außer die frage was is das kam nichts..

0

Nein, der Arzt darf das nicht, zumal das anscheinend keine akuten Verletzungen waren.

Sie kann den Arzt nach Paragraph 203 Strafgesetzbuch verklagen, Folge sind eine Geldstrafe oder Freiheitsentzug bis zu einem Jahr.

Der Arzt hat bei Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren den Eltern gegenüber Schweigepflicht, außer es besteht Lebensgefahr, dann muss er es Ihnen sagen. Ab 18 Jahren darf er nichts mehr sagen, auch wenn Lebensgefahr besteht. Ob das in den Augen vom Arzt Lebensgefahr ist, ist fraglich.


Was möchtest Du wissen?