Wie ist es, mehrere Hunde (3 oder mehr) zu haben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

als ich noch bei meiner Mutter gelebt habe, hatten wir 4 Hunde. Zwei war für uns immer ein Muss, da auch Hunde soziale Tiere sind und einen Partner benötigen. Die anderen beiden kamen mehr durch Zufall zu uns. 

Überfordert waren wir nicht mit den Hunden, eher mit Kommentaren von ausserhalb. Unsere Hunde waren bzw. wurden alle gut erzogen. Ich bin als Jugendliche oft mit allen 4 raus, haben sich alle wunderbar abrufen lassen. Während so manch Erwachsener das Problem mit seinem einzigen Hund hatte. 

Weder für meine Mutter, noch für mich war das Stress. Es war eher eine Bereicherung. Leider leben von den 4eren nur noch zwei. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

VanyVeggie 28.08.2016, 13:06

Danke für´s Sternchen. :)

0

Wir hatten oft 3 Hunde und eigentlich machen die auch nicht viel mehr Arbeit als einer. Im Gegenteil, die kann man auch mal länger alleine lassen, sie sind ja nicht alleine. Wenn sie gut erzogen sind, und das waren unsere, kann man viel Freude und Abwechslung haben.

der was dazu erzählen kann?

das ist eine Sache der Erziehung, Organisation und natürlich muß man auch eine gute Bindung zu seinen Tieren haben. 

auch sollte man finanziell abgesichert sein (nicht nur Tierärzte sind teuer), die Körpersprache der Hunde/Tiere verstehen können, Gefühl, Verantwortungsbewusstsein, Liebe und Verständnis für Tiere haben!. 

Ich habe eine Freundin, die hat drei. Nicht von Anfang an, es hat sich so ergeben. Einer war ihrer, den nächsten brachte der Freund mit in die Familie, und der letzte ist aus dem Tierschutz, wurde als Pflegehund aufgenommen, hat einen starken Schutztrieb, und war quasi unvermittelbar. Da sie bestens mit dem Dritten klarkommt, hat sie ihn behalten.

Die drei sind total unterschiedlich in Größe, Aussehen und Charakter, aber sie harmonieren im Rudel.

Nur ich kann nicht mehr mitgehen, wenn sie alle drei gleichzeitig ausführt, weil der Dritte nicht kompatibel ist mit meiner Hündin. Die anderen schon. Wir richten es entsprechend ein, dann paßt das schon.

Mehr Hunde zu halten erfordert meiner Meinung nach mehr Hundewissen, Beobachtungsgabe, und Disziplin als nur mit einem Hund.

Die Disiplin gilt nicht nur für die Hunde, sondern in erster Linie für den Halter, der konsequent und oft schnell entscheiden muß.

Ja, früher. Mit genau 3 Hunden. :) Da 2 Hunde gut erzogen waren und einer weniger, war es nie ein Problem.

Wenn man seine Hunde ordentlich erzieht, kannst du auch 10 davon haben.
Dann ist das Geld wohl eher das Problem

Was möchtest Du wissen?