wie ist es in riner geschlossenen psychiatrie?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r flosuicide,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Renee vom gutefrage.net-Support

2 Antworten

Ich schätze mal, dass es hierbei von Klinik zu Klinik wohl erhebliche Unterschiede gibt. Auch bei den Berichten von ehemaligen Patienten darüber wird man solche Unterschiede feststellen können - je nachdem ob der Aufenthalt freiwillig oder nicht war, bzw. ob dem Patienten geholfen werden konnte. Objektivität ist dabei kaum möglich. Einer Bekannten von mir, hat beispielsweise der Aufenthalt sehr gut getan und ihre Erfahrung war durchwegs positiv. Wenn deine bisherigen Aufenthalte in der offenen Psychiatrie dir geholfen haben, du damit positive Erfahrungen gemacht hast und der Meinung bist, dass dir ein Aufenthalt in der geschlossenen Abteilung helfen würde, dann spricht eigentlich nichts dagegen. Immerhin wäre dir bewusst, warum du dort bist und da du freiwillig dort wärest, hast du immer die Option die Therapie abzubrechen (was meist auch gestattet wird, sollte kein akuter Grund vorliegen). Du solltest darüber auf alle Fälle noch mit deinem behandelnden Arzt sprechen - der kann dir bestimmt noch genaueres sagen. Ich wünsche dir viel Kraft!

Wie Du es da drin findest. liegt sehr an Deiner Einstellung. Wenn Du weißt, das Du Hilfe brauchst und die auch annehmen willst, ist es toll immer entsprechend gebildete Leute um sich zu haben.

Wem die Reife zu dieser Erkenntnis fehlt und nicht kapiert warum er dort ist, wird es nicht so toll finden und hinterher auch üble Schauergeschichten verbreiten ;-)

Was möchtest Du wissen?