Wie ist es in einer Wohngruppe/betreutes Wohnen (Erfahrungen)?

1 Antwort

'Naja, da sind eine Menge Sachen drin bei dir:

  • Zuerst: Bist du dir überhaupt sicher, das es bei dir zu einer Herausnahme aus der Familie reichen würde? Bei den meisten wo das selber beantragen tut es das nämlich nicht...
  • OK, dann zu den Begriffen: Grundsätzlich ist eine "Wohngruppe" ein klassisches Kinderheim (die sind heute kleiner) und "betreutes Wohnen" heist, man hat eine Wohnung und es schauen gelegentlich Pädagogen vorbei. Das ganze wird aber dadurch verkompliziert, das der Begriff "betreutes Wohnen" dadurch in der Jugend- und Behindertenhilfe so einen positiven Klang bekommen hat, das sich mittlerweile auch viele klassischere Heime "betreutes Wohnen" nennen. Also Vorsicht: nicht überall wo betreutes Wohnen dran steht ist auch welches drin. Aber mit 16 bekommst du eh aller Wahrscheinlichkeit nach nur eine Wohngruppe, wenn du nicht vorher schon lange in der Jugendhilfe warst.
  • Bin ich da gemischt mit vielen Problemkindern? - Ja. Muss aber gestehen das das das einzigste daran war, wo mich nie gros gestört hat
  • Wie sind die Betreuer drauf - sehr, sehr unterschiedlich. Wie alle Menschen.
  • Wie siehts aus mit Internet/Wlan?- Kannst du durchaus Glück haben, würde ich aber nicht darauf bauen. Datenvolumen ist besser.
  • Darf man da rauchen(andere Drogen nehm ich nicht)? - Gott nein. Tut aber trotzdem jeder.
  • und ich halte mich auch an gegebene Regeln. - Das ist in der Jugendhilfe meiner Erfahrung nach nicht unbedingt der Weg zu einem glücklichen Leben, da es da eine Menge unsinnige Regeln gibt, von denen die eh wissen, das sich niemand daran hält, aber das wirst du eh selber sehen müssen.

Frag ruhig noch nach wenn du magst😉

  • Und gibt es Freizeitaktivitäten die man mitmachen mus - ja.
  • Kann ich meine Konsole und PC mitnehmen um ein bischen zu zocken? Sollte gehen, zumindest eins von beiden.
  • Wie sieht es aus mit der eigenen Privatsphäre(eigenes Zimmer)? - Es gibt Einzel- oder Doppelzimmer in der Regel. Wenn du eine Einrichtung vorgestellt bekommst wird sowwieso erstmal Probewohnen gemacht, da kannst du dir eh alles anschauen und erfragen.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für diese ausführliche Antwort! Ich glaube auch nicht das ein Auszug aus der Familie direkt glücklicher macht. Ich werde bald einen Therapeuten aufsuchen der mir helfen kann. Es geht mir darum Abstand zu gewinnen und selbstständig zu werden. Momentan habe ich damit Probleme wegen der Situation Zuhause. Mit dem das ich mich an Regeln halte meine ich das ich keine Probleme mache und sehr ruhig und zurückhaltend bin. Du sprichst ja aus eigener Erfahrung also hätte ich noch 2 Fragen. Weißt du ob es bei dir in der WG immer sehr laut ist und ob man das im eigenen Zimmer hört? Und was musst/musstest du für Freizeitaktivitäten machen? Ich weiß das ich jetzt eher Sachen frage die unwichtig sind wenn es darum geht Abstand von Zuhause zu bekommen. Ich möchte mich einfach genau erkundigen.

Nochmal vielen Dank für deine Antwort!

0
@anonymboy876

Nö, kein DIng, gerne.

Sehr laut jetzt eigentlich normal weniger. Und ich muss gestehen ich bin oft nicht mitgegangen. An was ich mich noch erinnere sind Stadteinkäufe, Kino, Kletterpark.

(Ich gehe ja langsam auch auf die 30 zu 😉 )

1

Was möchtest Du wissen?