Wie ist es in einer Psychiatrie, muss man dort Medikamente nehmen, wie wird mit einem umgegangen und darf man da auch raus gehen also mit Familie oder so?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

In der offenen KJP ist es häufig üblich, dass nach kurzer Zeit der Patient von Samstag auf Sonntag zuhause ist. Zusätzlich ist meist am Mittwoch nachmittags zusätzlich Besuchszeit. An solchen Besuchstagen kann man auch mit den Eltern rausgehen - bei anderem Besuch nach Absprache.

Es kann sein, dass Medikamente empfohlen werden, die  Einnahme erfolgt aber nur mit Zustimmung der Eltern.

Gezwungen wird man nur im außersten Notfall, wenn es um Medikamente geht.

Wie es mit dem Ausgang aussieht, kommt auf die Art der Klinik an. In der KJP ist es schwieriger, als in der Psychiatrie für Erwachsene.
Auf einer geschlossenen Station wird es noch mal schwieriger. Dort gibt es meistens nur begleiteten Ausgang mit Personal.

Es gibt grosse Unterschiede zwischen den verschiedenen Abteilungen in der Psychiatrie. Auf der einen Seite wären da die geschlossenen Stationen. Bei denen kannst du nur mit Personal nach draussen gehen. Auf der anderen Seite gibt es die offenen Stationen. Da ist es kein Problem sich alleine draussen zu bewegen.

Ob du auf eine geschlossene oder offene Abteilung kommst hängt primär von der schwere deiner Erkrankung ab. Auf geschlossene Stationen kommen nur Menschen, wenn sie für sich oder für dritte eine Gefahr darstellen. Wenn du einfach freiwillig in die Psychiatrie gehst (also nicht Zwangseingewiesen wirst) und du nicht akut gefährdet bist bzw. andere gefährdest kommst du sicher auf eine offene Station.

Das mit den Medikamenten ist so ne Sache. In der Psychiatrie werden fast allen Personen Medikamente verordnet, denn ihre Krankheit muss ein bestimmtes Ausmass angenommen haben bis sie in einer Klinik landen. Theoretisch kann man sich jedoch weigern Medikamente einzunehmen. Hierbei kommt wieder die Frage der Selbst- und Fremdgefährung auf. Weisst du keine solche auf, dann kann dich niemand zwingen Tabletten einzunehmen.

Ich selbst war 2x in der Psychiatire (Depressionen) und musste feststellen, dass die Psychiatrie nicht das geringste mit dem zu tun hat, was wir aus schlechten Filmen kennen. Für mich war es eine sehr positive Erfahrung.

Das kommt darauf an. 

Ich bin mit schweren Depressionen in die psychatrie gekommen und musste somit auch Medikamente nehmen weil ich ohne diese unberechenbar war. Sie gehen mit dir ganz normal um also musst du da keine Bedenken haben. Es kommt auf den grad deiner Krankheit an. Ich durfte nur eine halbe Stunde raus gehen und auch nur mit Begleitung weil ich eben sehe unberechenbar war. 

Das kommt auf den Grad der Erkrankung an.

So muss z. B. eine leichte psychische Störung nicht zwangsläufig medikamentös behandelt werden, bei einer schweren Psychose hingegen wird da allerdings kaum ein Weg dran vorbeiführen.

Achso, PS: Sofern der Patient keine Gefahr für sich oder andere darstellt, kann er natürlich auch zeitweise die Psychiatrie verlassen, nach Abmeldung selbstverständlich :)

Eine Psychiatrie ist wie ein "normales" Krankenhaus. Der Unterschied ist nur, dass sie auf psychische Erkrankungen spezialisiert ist.

Was dem Patienten erlaubt ist und was nicht, wird von Fall zu Fall ganz individuell entschieden. Mit dir wird höflich, freundlich und respektvoll umgegangen, so wie mit jedem anderen Patienten auch.

Es gibt geschlossenen, halboffene und offenen Stationen in einer Psychiatrie. bei ersteren kommst gar nicht raus bei der halboffenen  ist meist eine Person ( Pfleger) z.b dabei ,bei der offenen kannst du dich frei bewegen. Das gleiche ist denke ich mal auch bei den Medikamenten . 

Das kommt ganz darauf an welche Erkrankung man hat und wie stark diese ausgeprägt ist

Das ist von Fall zu Fall verscheiden. Das kommt ganz auf ein Krankheitsbild an.

Kommt alles auf den zustand Deiner Erkrankung an.

Gibt es niemanden, der Deine Fragen beantworten kann?

Warum sollst Du in die Psychiatrie? Das muss doch seinen Grund haben? Wenn Du gesund wärst, müsstest Du keine Befürchtungen haben.

Falls Du selbstmordgefährdet bist, kann es sein, dass Du vorübergehend Medikamente nehmen musst. Aber das wärs ja dann auch wert.

Es kommt auf den Grund Deiner Behandlung an.


Das kann man pauschal nicht beantworten.

Kommt darauf an was du hast! 

Kommst du bald in eine wegen Therapie?

 

Meine Freundin soll in die Psychiatrie kommen, weil sie suizidgedanken hatte/hat!

0
@Chiara004

Na, dann wollen wir mal hoffen, dass sie das überlebt.

Meinst Du, es ist wichtiger, keine Tabletten zu nehmen, als sich in jungen Jahren das Leben zu nehmen?

0

Was möchtest Du wissen?