Wie ist es genau im Heim?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war nie dort, kann aber von Bekannten sagen, dass es wie in einer Wohngemeinschaft zugeht. Bei grausamen Eltern ist das wirklich nicht das schlechteste. Bei überforderten Eltern ist es aber eher so, dass die Kinder sie sehr vermissen und sich abgeschoben vorkommen.

Die Erzieher haben es nicht immer einfach und die Kinder neigen im Jugendalter zu schnellerer Kriinalität durch schlechte Kreise.

Ist leider so. Nicht jeder, aber die Erzieher können nunmal nicht auch die Freizeit der jugendlichen im auge behalten.

EIn Heim, sollte die ALLERLETZTE BASTION SEIN. Es gibtsicher übergangslösungen die besser sind. Freunde, denen man absolut vertraut oder Großeltern. aber das musst du entscheiden.

Ich lebe hier leider nur mit eltern und Geschwister die alle unter 18 sind

0
@zunariori

!?!? ja und, da gefällt es dir offenbar nicht mehr. Gut, wie wäre es mal einfach erwachsen deine gdanken zu schildern, warum es dir nicht gut geht, deinen eltern diesen brief zu geben und zwei tage zu einer freundin und da schlafen, ist eh wochenende.

0
@PhillipJan1

Meine elter würden mich niemals bei einer Freundin übernachten lassen

0
@zunariori

deswegen abhauen, heimlich und die mal nachdenken lassen, ein tag reicht auch. zu einer freundin halt. und schreiben ich komme morgen wieder, bitte macht euch gedanken, mir geht es schlecht, ich will sogar ins heim. dann denken die nach.

0

kann ich auch so bästigen. Es haben viele geraucht und gekifft. Man muss sagen das Heim auch eine absolute katasstrophe war.

0
@user920823

Ja ich denke, das ist mit normalen Eltern nicht anders. Aber die Erzieher haben halt echt nur begrenzt Zeit und Gefühle für die Kinder. Und es macht schon depri, wenn man keinen hat, der sich aus herzen und nicht wegen Arbeit um einen kümmert. Da greift man sicher schneller zu Drogen um sich das leben zu versüßen

0

Das ist unterschiedlich. In meinem Heim konnten wir in normale schulen gehen. Man musste immer nach der Schule direkt wieder ins heim. Es gab regelte Ausgangs und Handyzeiten. Je nach Alter waren die Unterschiedlich. man durfte über das Wochenende nach Hause. Es gab Dienste die man zu erledigen hat. (z.B. Gruppendienst, Küchendienst, Zimmerdienst) Ansonsten nur normales Zeug: kein Alkohol, keine Drogen nichts kaputt machen etc.

Es gab auch fast gar keine Strafen. Nur wen man sich nicht am Tisch benimmt musste man ins Zimmer.

Wie oft musstest du in der woche die küche machen?

Musste man auch toiletten putzen?

Sorry für die dummen fragen

0
@zunariori

Küche einmal die aber Abends und Mittags.

Die Gruppendienste wurden jeden Monat geändert. Da gab es auch Toiletten.

0

Kommst du ins Heim oder bringst du jemanden dahin. Schön ist es für niemanden wirklich. Aber um deine Frage einfach sachlich zu beantworten, gib einfach Heim ein und dort siehst du genügend Einträge und Internetseiten. Ganztags Kindergarten könnte es vielleicht auch sein/Schule

Ich komme vielleicht in ein Heim

Ich bin schon in einer Ganztags Schule die ist aber nur bis 15:30

0

Was für ein Heim,es gibt viele verschiedene,von Heim für schwer erziehbare Jugendliche bis Pflegeheim

Ich glaube nicht das ich schwer erziehbar bin

Ich erfülle auch alle dienste die ich Zuhause machen sollte.

Ich mache3 mal in der Woche die küche

Meine Wäche mach ich auch selber

Mein Zimmer räume ich auf

Die Toilette mache ich 2 mal die Woche

Und man könnte sagen das ich meine kleine Schwester erzogen habe als sie 1 jahr wurde habe ich sie immer zum Spielplatz gebracht und ich habe immer aufgepasst obwohl ich erst 13 bin.

0
@zunariori

Auf jedenfall Mahlzeiten zu festen Uhrzeiten,Nachtruhezeiten,und etwas Taschengeld

0

Was möchtest Du wissen?