Wie ist es eigentlich arm zu sein?

6 Antworten

In Deutschland ist keiner arm.

Einen Anspruch auf eine warme Wohnung, fließendes Wasser, Elektrizität, gutes Essen, professionelle Medizin und kostenlose Bildung zu haben, ist mehr als 95% der Menschen jemals hatten.

Die ärmsten Deutschen leben heute besser, als so mancher Mittelschichtler vor einigen Jahren.

Klar und dehalb erfrieren ja auch endlos Männer draußen im Winter. Träum weiter.

2
@NonNam

In den letzten 12 Jahren waren das jährlich zwischen 4 und 23 Personen, die in Deutschland erfroren sind.

Gründe dafür sind nicht selten exzessiver Alkohol- oder Drogenkonsum. Darüber hinaus gibt es Notunterkünfte für Obdachlose. Hartz IV gibt es ebenso. Wenn jemand in Deutschland erfriert ist er entscheidend selbst daran beteiligt.

Niemand muss auf der Straße leben.

1
@NonNam

Meine Zahlen sind von de.statista, ein objektives und unabhängiges Institut höchster Seriosität.

Du sprichst selbst von erfrorenen Männern (~ Obdachlosen, inklusive Frauen), verlinkst aber einen Artikel, in dem es um die allgemeinen Todesfälle von Obdachlosen geht, Drogenmissbrauch, Corona und andere Gründe inbegriffen.

1
@KaffeemitMilf

Für Frauen gibt es hier besondere Unterbringungsmöglichkeiten. Die haben die üblichen Sonderrechte. Deshalb gibt es auch so gut wie keine toten Frauen. Für Männer gilt es das natürlich nicht. Und da Männern aus Prinzip eher nicht geholfen wird, sterben sie eben da draussen. Als obdachloser Mann gibt es für Dich keine Wohnung und keine menschengerechte Unterkunft. Ich weiß wovon ich rede.

1
@NonNam

Die 4 bis 23 toten Obdachlose p. a haben sich auf Männer und Frauen bezogen. Wenn du nur von Männern sprichst, sind es entsprechend noch weniger.

Und auch dir als Mann stehen die gleichen Leistungen zu. Erschreckend ist aber, wie viele Obdachlose nicht mal ALG II beziehen, weil sie sich aus welchem Gründen auch immer nicht aufs Amt trauen oder nicht wollen.

Vielleicht hast du deine angedeuteten Erfahrungen gemacht, aber ohne deine genaue Lage zu kennen, kann ich darüber nicht urteilen. Kurzfristig ist es vielleicht auch in der Tat schwer in einigen Städten eine Bleibe zu finden, aber mir kann niemand erzählen, dass es mehrere Monate oder sogar Jahre keine Möglichkeit gegeben hätte, wenn man sich darum gekümmert hat.

95% der Obdachlosen sitzen auf der Straße, weil sie die Leistungen nicht annehmen (wollen)/sich nicht drum kümmern oder weil sie im Drogenmissbrauch stecken.

1
@KaffeemitMilf

Mhh. Keine Lust mich zu streiten. Ich habe über ein Jahr in einer Einrichtung für Obdachlose ehrenamtlich gearbeitet. Für Frauen gab es da immer Lösungen - für Männer nicht. Hartz 4 war nicht das Problem - da gab es andere. Aber das Leben auf der Straße ist teuer. Und es gibt hier schlicht keinen Wohnraum für obdachlose Männer.

2

Für Deutsche Verhältnisse war ich schonmal eine Weile ziemlich arm.

Direkt nach der Trennung meiner Eltern. Wir haben uns erst bei Verwandten durchgewohnt, und dann hatten wir eine Altbauwohnung, ohne Zentralheizung. Nur so eine einzige Feuerstätte aus den dreißigern, und kaum Geld um Briketts zu kaufen. Ich hab Klamotten von meiner Oma aufgetragen (mit 16 eine Herausforderung) und bin 4 km in die Schule gelaufen um das Busgeld zu sparen.

Das Amt wollte nicht zahlen, weil mein Vater unmäßig Geld verdient hat. Hilft ja nichts, wenn er nichts davon rausrückt. Und Gerichte sind sehr, sehr langsam. Also Gelegenheitsjobs für alle. Putzen in der Nachbarschaft.

Es war die beste Zeit meines Lebens.

Frieren und Putzen ist so viel besser als in Angst und Schrecken leben.

Ich habe viel Zeit in Schwellen- und Entwicklungsländern verbracht und habe da Leute getroffen, die tatsächllich nur in einem Pappkarton gelebt haben. Seitdem kann ich über die angebliche Armut in Ländern wie Deutschland nur noch lachen. Das ist nur Jammern auf ganz hohem Niveau. Die Leute, die tatsächlich in Pappkartons leben, habe ich übrigens nie jammern hören. Die hatten meist sogar ein Lächeln im Gesicht.

Erzähl mal mehr!

0

arm sein ist nicht schön aber ich denke den meisten leuten ist es egal solange sie ein dach über den kopf haben und auch etwas zu essen

mir tuen obdachlose auch leid vorallem wenn man mal daran denkt das diese personen nicht immer obdachlos waren macht das gane umso mehr trauriger

Bruder, versuch nicht anzugeben. Ob du in einer Bruchbrude lebst, oder in einer Hartz4 Sozialwohnung. Deutsche Häuser und allgemein alle Gebäude hier, sind abartig klein und hässlich. Alles nach Muster. Maximal 20 Meter hoch. Lass es einfach. Es juckt wirklich niemanden.

Liebe Grüße

Was hat die Höhe mit der Größe/Schönheit der Wohnung zu tun?

0

Was möchtest Du wissen?