Wie ist es eig nach den tot wenn man ein satanist ist natürlich kommt man ja in die Hölle aber würde dann der Teufel sagen ja du hast mich angebetet du bist gu?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Wer hat denn gesagt, dass der Mensch in die Hölle (oder in den Himmel) kommt ? ( Egal ob Satanist usw.) 
Der Teufel ist die Verkörperung des Bösen. Warum soll das Böse etwas gutes für andere wollen  ? Der Teufel ist ein Intregant ( Beispiel: Mephisto aus Faust), der anfangs vielleicht was gutes macht und man anschließend seine wahren Absichten sieht -> böööse Absichten.
 Meiner Meinung nach würde der Teufel niemanden bevorzugen, es sei denn er zieht einen Nutzen daraus. 

Wenn man Tot ist, ist man tot. Das bekommst du nicht mit und kommst auch nicht in den Himmel oder in die Hölle.
Das ist unbewiesener Humbug.
Wenn du stirbst ist dein Gehirn "aus". Du bekommst nichts mit und denkst nichts.
Du weißt nicht mal das du tot bist, weil du noch mehr existiert.

Bist du als Satanist nicht jetzt schon in der Hölle ?
Irgendwie muß es grausig sein, wenn einem solche Gedanken solche durch's
Hirn toben. Es könnte ja sein, daß dies in der Hölle für Satanisten noch schlimmer wird.

Du meinst jetzt nach dem streng christlichen Glauben oder? 

Nee, Gott ist stärker als der Teufel und würde schon dafür sorgen, dass es Satanisten nachm Tod richtig sch***e geht

Kommentar von Abahatchi
05.02.2016, 11:08

Gott ist stärker als der Teufel

Wie kommt man denn zu so einem Fehlschlusz? Was hatte Gott nicht alles probiert, um Menschen von Sünden fern zu halten. Selbst drastische Masznahmen wie eine Sintflut brachten nichts. Wenn selbst das senden des eigenes Sohnes in Menschengestalt nichts bringt, wer hat denn dann die Oberhand? 

Beim Teufel bedarf es nur geringen Aufwandes um Menschen ins Verderben zu stürzen. Er läszt einfach einen Österreicher nach Berlin ziehen und schon werden von 1933 bis 1945 Millionen Menschen in Lagern und auf dem Schlachtfeld ihr grausames Ende finden. 

Gott ist eine Lusche, wie man sie selbst beim Skat nicht haben kann.

Grusz Abahatchi

1
Kommentar von joergbauer
05.02.2016, 14:45

Man muss schon das Problem erkennen um die Lösung zu begreifen Abahatschi....ganz billiger Kommentar...

0

Wenn du nicht an Gott (Jesus Christus) glaubst, bist du ohnehin dem Tod ausgeliefert wegen deiner Sünden (Der Lohn der Sünde ist der Tod). Und entsprechend ist der Teufel der Herrscher über den Tod und all derjenigen, die keine Vergebung ihrer Sünden haben oder anstreben. Ob man sich nun extra Satanist nennt oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Knapp daneben ist auch vorbei. Für den Teufel bist du noch nicht einmal eine Nummer. Wenn du jemanden anbeten solltest, dann Gott in Jesus Christus, denn (im Gegensatz zum Teufel) hat Gott dich lieb und will dir deine Sünden vergeben und dir den Glauben an Jesus Christus schenken. ER ist am Kreuz gestorben und von den Toten auferstanden und hat somit Tod und Teufel besiegt. Und du mit ihm wenn du an ihn glaubst und das bekennst und ihm nachfolgst.

Das wird nichts!!!

Die Bibel beschreibt Gott nicht als strafendes Ungeheuer, das reuelose Menschen ewig in der Hölle quält, sondern als gnädigen Gott, der den Tod als „der Sünde Sold“ vorgesehen hat (Römer 6,23). Gott möchte nicht, dass die Bösen ewig leiden müssen. Stattdessen setzt er ihrem selbstgewählten Leiden infolge der Sünde durch den ewigen Tod ein gnädiges Ende.

Als "Satanist" betest du den "falschen Gott" an und solltest korrigiert werden.

Das macht unser liebvoller Vater, wenn Er Satan in das ewige Feuer geworfen hat (Offb.20,10).

Unterscheide: Der Satanismus nach LaVey ist eher ein aggressiver, hedonistischer Egoismus. Damit gehen die meisten heutigen Satanisten weit über LaVey hinaus, welcher noch mit einem albernen Teufelkostum (mit Plüschhörnern glaube ich) und irgendwelchen peinlichen Veranstaltungen für Klatsch und Tratsch gesorgt hat, was aber irgendwann von der Gesellschaft nicht mehr als cool und hipp angesehen worden ist, sondern als erbärmlich und out. Der Satanismus LaVey ist damit eine überholte, anachronistische Protest-Erscheinung. Heute wird Satanismus eher als antichristlicher egoistischer Atheismus verstanden, wobei Satan so etwas wie Stärke, Coolness oder ähnliches symbolisieren soll. Das gilt immer noch, auch wenn nicht als ganz so peinlich wie die Auftritte von A. LaVey, zu recht als extrem peinlich. Neben LaVey gibt es noch andere Satanisten, wie der rassistische, rechtsextreme und ebenfalls völlig gestörte ONA.

Wirkliche Teufelsanbetung gibt es entweder nur im Jugendokkultismus (soziale Fehlentwicklung), also in dem infantilen Missverständnis der überholten LaVey-Gruppe, in der Regel aus Gruppendynamik (Herdenverhalten in sozial schwachen Milieus), zur Kompensation innerer Schwäche, sozialer Benachteiligung etc., um andere zu schockieren, Macht-Illusionen, Realitätsflucht etc., oder in ganz wenigen esoterisch-okkulten Grüppchen (Realitätsflucht, Gründe ähnlich wie beim Jugendokkultimsus). Daneben wurde die Teufelsanbetung häufig bis in die frühe Neuzeit als Vorwurf verwendet, andere zu diskreditieren.

Christliche Lehre: Wenn jemand als Teufelsanbeter vor Gott tritt, kann es möglich sein, dass er sich selbst für ewig verdammt hat, weil er mit der Teufelsanbetung Gott endgültig abgelehnt hat (sofern er nicht vor dem Tod bereut hat). In der Verdammnis wird er aber nicht privilegiert, sondern existiert in einer Weise entsprechend der Schwere seiner Sünde weiter. Und Teufelsanbetung ist wohl eher eine sehr schwere Sünde. Der Teufel ist dann ebenfalls ein "Leidensgenosse", allerdings gibt es in der Verdammnis keine Gnade, keine gegenseitige Unterstützung, kein Lob, kein "Du bist gut" etc. In der Gottesferne gibt es nur Leid, keine Liebe, keine Anerkennung, nichts Gutes, keine Entlastung, man existiert als Abbild seiner Ablehnung Gott gegenüber weiter. Man wird sich eher gegenseitig das Leben zur Hölle machen als dass man sich dort unterstützen wird. Das ist bei bösen Menschen in jetzigen Leben auch die Regel.

Nach der Bibel hat Gott die Engel und die Menschen erschaffen. Der Teufel (für den auch die Begriffe Satan, Luzifer, Leviathan, Schlange, Drache verwendet werden) war ein höherer Engel (Engelfürst), der seinen freien Willen dazu verwendet hat, von Gott abzufallen, da er selbst wie Gott sein wollte. Er verführte einen Teil der Engel dazu, seiner Rebellion zu folgen. Die von Gott abgefallenen Engel werden als Dämonen bezeichnet.

In dieser Zeit darf der Teufel noch in bestimmten Bereichen wirken.
Doch sein Ende ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte,
wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der
falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von
Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

In der Bibel ist keine Rede davon, dass der Teufel in der Hölle herrschen wird. Ganz im Gegenteil scheint es mehrere Stufen der Bestrafung zu geben. Wenn man davon ausgeht, dass der Teufel für seine vielen Untaten besonders bestaft wird, wird es kaum sein, dass der Teufel sich über Menschen freuen wird, die ihn angebetet haben. Wahrscheinlich werden sich alle ärgern, sich für die falsche Seite entschieden zu haben.

Deshalb macht es m. E. mehr als Sinn, sich für die richtige Seite zu entscheiden, für Jesus, der sich für uns am Kreuz geopfert hat, damit wir die Vergebung unserer Sünden und das ewige Leben bei Gott in Herrlichkeit haben können.

Warum sollte man dem Teufel folgen, der alles hasst, was Gott liebt - und damit besonders die Menschen hasst. Jesus sagte über den Teufel: "Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44).

Satanisten werden in Bayern wiedergeboren und müssen dann als CSU-Politiker leben. Eine härtere Strafe kann ich mir kaum vorstellen.

Außer natürlich von den Feier bei Rumpelstielzchen ausgeladen zu werden.

Lieber Alpi, was veranlasst dich dazu zu denken, dass hier jemand eine Antwort darauf weiß? Ich glaube kaum, dass hier jemand der personifizierte Teufel ist.

Kommentar von Alpi12345
04.02.2016, 23:59

Diese Frage war darauf bezogen über Wissen von der Bibel/ dem koran usw ich hab mir gedacht vielleicht gibt es was dazu worüber jmnd mal gelesen hat

0
Kommentar von Questi1
05.02.2016, 00:06

Aber was in der Bibel/dem Koran steht, muss doch nicht gleich wahr sein ;) nur die Toten kennen die Wahrheit.

0

Da bleibt dir die Spucke weg.

Der Teufel lacht sich eins ins Fäustchen, dass es ihm gelungen ist, so viele hinters Licht zu führen.

Soooo einfach ist nicht.

Vor dem Gericht wirdst Du nach deinen Taten verurteilt, nicht für deine Glaube.

So landen "fromme" Urchristen auch nicht direkt in ihren Paradies.

Und Muslime auch nicht.


;-) <---


Da kriegst du VIP-Behandlung.

Was möchtest Du wissen?