wie ist es bei der bundeswehr?

6 Antworten

Mein BW-Zeit von 1973-1975 (Z 2) war sehr gut. Überarbeitet haben wir uns damals auch nicht. Habe die meiste Zeit im Offz-Casino verbracht. Einige Kontakt sind heute noch vorhanden. Mein Sohn war 2003/04 bei der BW. Die Zeit hätte er beruflich sinnvoller verbringen können. Fast täglich lange Weile und Zeit totschlagen.

Ist leider damals wie heute vertane Zeit. War selber Z2 und habe das Beste daraus gemacht. Geschadet hat es nicht, saufen konnte ich auch vorher schon, aber man muß mitunter lernen sich zu behaupten. Manche lernen sogar die Grundzüge der Disziplin, wie Ordnung, Sauberkeit....

Meine Bundeswehrzeit 69/70 18 Mon. war eine meiner schönsten Erfahrungen.Da lernst du was Kameradschaft und Freundschaft eine besondere Bedeutung hat.Und ein bischen Disziplien hat noch keinem geschadet im Gegenteil.

Für mich war es vertane Zeit. Nach der Grundausbildung wurde ich berufsnah eingesetzt. Da ich Bankkaufmann war, wurde ich Rechnungsführer. Ich hatte einen Vorgesetzten, der keine Ahnung hatte, also habe ich alles gemacht, was nötig war. Als Gegenleistung hat er mich von allen möglichen unangenehmen Dingen befreien lassen, da ich unabkömmlich war. Das war ganz angenehm, aber eben vertane Zeit!

War 1985 für 15 Monate da: Reine Zeitverschwendung, heute würde ich verweigern! Es gab zwar auch viel Schönes, aber das Negative überwog! Ich war Sanitätssoldat im TrpSanDienst und hab nicht gedacht wieviele Leute sich beim Bund mit allem möglichen Zeug verletzen. Ich habe allein in 15 M. 6 Selbstmörder gehabt, 2 davon erfolgreich. Fast täglich abgetrennte Finger und so weiter. Also meinem Sohn würde ich abraten zum Bund zu gehen oder in vorher Unfall- und Lebensversichern (zu meinen Gunsten).

Was möchtest Du wissen?