Wie ist es auf der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie?

7 Antworten

Hallo,
Ich war schon sehr oft auf der Geschlossenen. Ehrlich gesagt kann ich ohne die Arztbriefe nicht sagen, wie oft.

Programm herrscht sehr wenig dort. Es geht darum, dich soweit zu stabilisieren, dass man auf eine offene Station verlegt werden kann beziehungsweise gar ganz entlassen wird.

Medikamente (falls notwenig) und Psychotherapie stehen im Vordergrund.

Die Vorurteile, dass geschlossene Stationen dich nicht mehr entlassen möchten, ist falsch. Die Kliniken brauchen die Betten und die Krankenkasse ist sehr auch sehr stark dahinter, nicht mehr als notwendig zahlen zu müssen.

So weit keine Eigen- oder Fremdgefährdung besteht, geschweige denn ein richterlicher Beschluss, müssen die einen gehen lassen, wenn von Patienten verlangt.

Darf ich Fragen welche Klinik?

Alles Gute!

Heißt diese psychatrie KEH? Also in dieser psychatrie war ich 3 Monate, da gibt es pflegern und Schwestern. Da gibt es Frühstück, Mittagessen, und Abendbrot. Und 2 mal in der Woche gibt es Visite also Gespräch mit dem Arzt. Da gibt es viele normale kranke Patienten und ein/e sehr schwer kranke/r die/der immer nur in Zimmer bleiben muss und manchmal auch gefesselt ist. Und alles muss man tun was die pflegern und Schwestern sagen weil man sonst da länger sein muss. Ich hoffe, ich könnte dir behilflich sein :)

Meinst Du: Königin Elisabeth Herzberge?

0

Ja genau

0

Die wird wohl kaum auf die geschlossene kommen, wenn du sagst, dass die erst bald hinkommt und nicht sofort. auf die geschlossene kommt man in der Regel sofort.

Da passiert nichts wirklich, wenn die tatsächlich auf die geschlossene kommt. da ist man normalerweise nur, wenn man sich wieder stabilisiert hat.

Was möchtest Du wissen?