wie ist eine Gute sample Library aufgebaut?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt immer auf den Geschmack an. Du kannst es zum Beispiel nach den Produzenten der Sounds ordnen.
Ich persönlich habe es nach Genre geordnet, sprich: Ich habe einen Order der Deep House heißt und da sind dann zum Beispiel Deep-House Piano presets oder Kicks drin. Dann hab ich einen Ordner Progressive-House und da sind da die jeweiligen Rides, Kicks, etc... drin.

Dazu habe ich dann einen extra Ordner, mit meinen Lieblingssamples und -presets. Da sind halt die drin, die ich am häufigsten verwende (Zum Beispiel ein paar Progressive House Kicks, die ich oft verwende).

Du musst es immer so aufbauen, wie du am besten damit zurecht kommst.

 ~ Stunter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gab mal ein Interview mit dem Assistenten von Hans Zimmer. Die fingen damals an mit Roland S 760, dann Emulator, jetzt eben umfangreiche DVDs.

Streicher, Chöre, Gregorian (u. a. Inserat im Keys Heft), jede Menge Brass. Drums, Percussion,

Ich habe noch DSK Dateien für uralte Korg DSS 1 mit den damals tollen Fairlights, PPG Wave (Wolfgang Palm)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?