Wie ist eine Fuge (Musik) aufgebaut und aus welchen Teilen besteht sie?

3 Antworten

Ich versuchs einfacher und ohne Fremdwörter. Jemand singt oder spielt eine Melodie. Wenn die Melodie zu Ende ist kommt ein zweiter dazu und spielt die selbe Melodie noch einmal, nur in einer anderen Tonlage, d.h. höher oder tiefer. Der Erste spielt aber weiter, und zwar eine Art Begleitmelodie.

Damit hast Du schon eine 2-stimmige Fuge. Meistens ist eine Fuge jedoch 3 bis 5-stimmig, das bedeutet, es kommen noch mehr Musiker oder Sänger hinzu die das gleiche machen wie der 2.Musiker/Sänger.

Das klingt dann so, als würden die Molodien "Nachlaufen" spielen, deshalb heißt es auch "Fuge", das ist lateinisch und bedeutet Flucht.

Wenn der letzte musiker/Sänger seine Melodie zu Ende gespielt hat, ist die Fuge aber noch lange nicht zu Ende. Hier hat der Komponist in die Hände gespuckt und legt erst richtig los.

Die Komponisten haben viele Ideen gehabt und sich Tricks ausgedacht, damit eine Fuge interessant klingt und Spaß macht. So kann im Verlauf der "Flucht" alles Mögliche mit der immer wiederkehrenden Melodie passieren: die Melodie erklingt im halben oder doppelten Tempo, sie erklingt "gespiegelt" (d.h. Töne die nach oben gehen, gehen nach unten und umgekehrt) oder sogar rückwärts. Oft wird auch nur ein winziger Teil der Melodie durch mehrere Tonlagen fortlaufend wiederholt. Das nennen die Komponisten "durchführen".

Wenn jetzt Einer eine Fuge auf einem Klavier oder einer Orgel spielt, muß der Spieler die einzelnen Musiker/Sänger ersetzen und sie mit seinen 10 Fingern so spielen dass man jeden einzelnen Sänger/Musiker erkennt. Das ist nicht einfach.

Entstanden ist diese Art Musikstück in der Zeit des Barock, zu Zeiten von Ludwig dem 14. noch lange vor Mozart, Goethe oder der französischen Revolution. Man hat aber bis heute die Methode der Fugeweiter verwendet.

Diese Stücke kann man nur mit Noten aufschreiben wenn man sie erfindet, so etwas aus dem Stehgreif zu erfinden ist fast unmöglich. Johann Sebastian Bach hat mehr als 1000 solcher Fugen geschrieben und jede einzelne ist ein Juwel, so gut ist ihm das gelungen. Fast jeder bekannte Komponist hat Fugen geschrieben, auch Astor Piazzolla oder Igor Strawinsky.

Ein Tip: wenn du eine Fuge richtig gut verstehen möchtest dann tu folgendes. Suche Dir eine Aufnahme mit einer Fuge die Du gerne magst. Jetzt hörst du den Anfang der Fuge nur bis die "2.Stimme" dazu kommt, dann hörst Du wieder von vorne. Das wiederholst du immer wieder, so lange bis Du die Melodie auswendig mitsingen kannst. Jetzt hör dir noch mal die ganze Fuge an und es wird ein großer Genuß sein.

Danke ich hab zwar die Frage nicht gestellt aber du hast mir echt geholfen

1

Der Wahnsinn vielen dank. echt 1000 Fugen???

0

Fuge vom lat."fuga",die Flucht.Doe verschiedenen Stimmen scheinen voreinander zu fliehen. Ein Fugenthema erscheint zunächst in einer Stimme,wird dann von einer anderen nachgesungen(rhythmisch gleich nachgeahmt). Dieses Fugenthema wandert schließlich duch alle Stimmen.Währenddessen erklingen gleichzeitig in einer oder mehreren anderen Stimmen Kontrapunkte(Gegenstimmen),die rhythmisch und textlich meist stark vom Fugenthema abweicht.

Eine Fuge ist im Grunde genommen ein Kanon, wie wir ihn in der Schule gesungen haben, allerdings mit etwas komplizierteren Form-vorschriften. Sie besteht aus drei Teilen. 1. Sie beginnt mit einem Thema in der Tonika = Grundtonart (z.B. C-Dur). Ist dieses Thema einmal gespielt, wird es in der Dominante (in unserem Beispiel in G-Dur) wiederholt. Gleichzeitig spielt man den Kontrapunkt (= eine Art Gegensatz oder Ergänzung des Themas). Danach wird wieder das Thema gespielt (in der Grundtonart), das wieder vom Kontrapunkt "begleitet" wird. 2. In der Durchführung (= Mittelteil) wird das Thema in verwandten Tonarten zusammen mit Zwischenspielen "verarbeitet". 3. Im letzten Teil wird das Thema enggeführt und verdichtet. Das klingt reichlich kompliziert. Vielleicht hilft Ihnen dieses Schema (zum 1. Teil) weiter: Thema (Dominante)_ Kontrapunkt______ Thema (Tonika) Kontrapunkt _______ Thema (T) __________

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit weiterhelfen konnte. Für weitere Aus- künfte, bitte einfach melden.

Woran erkennt man, ob das Thema gespielt wurde oder bis wohin es geht?

0

Was möchtest Du wissen?