Wie ist eine Epoche in einer Gedichtinterpretation zu verstehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jedes (!!!) literarische Werk - ob Roman, Drama, Gedicht, Novelle oder oder oder - wurde/wird in einer geschichtlichen und / oder literarischen Epoche geschrieben, die gleichsam Grundlage des entsprechenden Werkes ist - siehe u.a. die berühmten Sonette des Barock-Dichters Andreas Gryphius (vanitas - - - -> 30-jähriger Krieg) , Goethes Liebes-, Brentanos Natur-Lyrik, Schillers und Fontanes Balladen, Theodor Storms "Die Stadt" ("Du graue Stadt am Meer"), Tucholskys ironisch-satirische Gedichte, Kästners Werke ("Kleine Stadt am Sonntagmorgen", "Die Entwicklung der Menschheit", "Kennst du das Land, wo die KANONEN blüh'n ?") und und und... JEDES Gedicht ist indirekt oder direkt zwangsläufig von der Zeit (Epoche) beeinflusst, in der es geschrieben wurde/wird !!

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem du aufzeigst, welche epochetypischen Merkmale in dem Gedicht erscheinen (Thema, Ausdrucksweise...). Um eine genauere Antwort zu bekommen, muss auch die Frage genauer formuliert sein. Welches Gedicht ?  Welche Epoche ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?