Wie ist ein echter Demokrat oder eine Demokratin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solange unser Altbundeskanzler Schröder Herrn Putin als "lupenreinen Demokraten" bezeichnet, kann ich nur sagen:

Da scheinen die Meinungen stark auseinanderzugehen, was man unter einem Demokraten versteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Demokrat vergibt seine Stimme, damit möglichst viele damit sprechen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Demokratie ist auch, daß Du hier und heute diese Frage einstellen kannst, obwohl sie ins Forum gehört !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shira
29.02.2008, 09:57

Das ist keine Demokratie, das ist Toleranz! :-)

0

Hier einige Demokraten: Dr. Erwin Marcus, weil er die Menschen annahm wie diese waren, sie zur Kommunikation anhielt, ihnen Wege zu Lösungen zeigte; Prof. Dr. Hoimar von Ditfurth, weil er den Menschen die Welt undogmatisch beschrieb, sie nicht im Verliesse statischer Pseudoerklärungen beliess; jener Palästinenser, der die Organe seines von israelischen Soldaten getöteten Sohnes, einem israelischem Mädchen zur Transplantation überliess, Ärzte ohne Grenzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein echter Demokrat im Bundestag erfüllt den Auftrag seiner Wähler (des Volkes) und unterwirft sich nicht einer Parteidisziplin oder folgt den Strömungen die gerade "in sind" und seiner Partei Stimmen bringen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lackehe
28.02.2012, 01:37

Das ist falsch verstandene Demokratie und aus der heraus kommt dann die Volksverdrossenheit. Die Willensbildung erfolgt innerhalb der Parteien und wird demokratisch abgestimmt zum Programm, mit dem man zur Wahl antritt. Der Wähler kann diesem oder einem Programm einer anderen Partei seine Stimme geben. Kommt es infolge ungenügendem Stimmenanteil zu einer Koalition werden die Absichten, mit denen man antrat, für die man die Stimmen erhielt, in den Punkten ausgewogen zum Regierungsprogramm. Dabei sind Zugeständnisse und Ablehnungen berücksichtigt worden. Was die Presse hinterher fordert, suggeriert, ist eben nicht das Programm, sondern der Profilierungssucht einzelner Menschen (Abgeordneten, Verlierer der Wahl etc.) geschuldet. Es verwundert doch immer wieder, wie man sich teilweise brieseln lässt, ohne darauf zu achten, ob das Programm welches das Volk mit Mehrheit wählte, eingehalten wird, oder eben nicht (das Programm der Opposition ist eben nicht Regierungsprogramm). Regierungsmitglieder, die gegen das von der Mehrheit beschlossene Programm stimmen, muss man fragen, ob sie wissen, was Demokratie ist, sie können, wenn schon, sich allenfalls der Stimme enthalten, denn sie vertreten das Volk, welches das Programm wählte, für das er antrat.

0

Wir können ja mal demokratisch darüber abstimmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?