Wie ist dieser PC für 400€?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ziemlich alter Kram, wenn es ein GamerPC sein soll.

Der Prozessor ist nach alter Athlon-Bauweise, Asrock ist ein Billighersteller mit mittelprächtigen Bridges, die Radeon klingt zwar fett mit 2048 aber hat nicht viele Pipes.

Als normaler PC ok, zum Zocken solltest du noch 3-400 Minimum drauflegen sonst laufen aktuellere Spiele bald nicht oder nur mit Minimalgrafikeinstellungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnikSpezi
19.09.2016, 14:08

In der Frage ist ja auch nirgends die Rede von einem Gamer-PC.

Für 400€ kannst du noch so gute und effiziente Hardware nehmen. Für 400€ bekommst du nicht das, was man als Gamer / Gaming-PC betitelt.

0

Bei einem 400€ Computer kann man da nicht großartig viel verändern.

Ist logischerweise nicht die beste und neuste Hardware, bei dem Gesamtpreis aber nichts unübliches.

Lieber kann man noch solche Hardware verwenden als "den neuen Scheiß" zu nutzen und dafür mehr Geld auszugeben damit die Qualität noch etwas besser ist, dafür aber weniger Leistung zu bekommen.

Ich würde daran nichts großartig verändern.

Kann man so nehmen!

Verbesserungen würde ich erst haben, wenn man auch noch etwas mehr Geld investiert.

________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FlearixGF
19.09.2016, 14:10

Kann man damit CSGO spielen?

0
Kommentar von FlearixGF
19.09.2016, 14:13

Wie meinst du das?

0
Kommentar von FlearixGF
19.09.2016, 14:24

Danke! Wäre übrigens nett wenn du bei meiner neuen Frage vorbeischauen würdest!

1

Als Gaming PC würde ich den aufgrund des Prozessors nicht empfehlen. Da ist man mit einem Intel-Prozessor sehr viel besser beraten. An sonsten ein vernünftiger PC. Für 400€ wirst du nicht sehr viel mehr bekommen.

Verbesserung:
1. Prozessor:
Leg' dir lieber einen i5 zu. Sogar ein i3 wäre schon sinnvoller. AMD bringt im Gaming einfach nicht so viel Leistung. Allerdings wärst du dann auch 150-200€ weiter.

2. Netzteil:
Ich rate dir ein modulares Netzteil zu kaufen. Das mach Kabelmanagement sehr viel einfacher

3. Prozessorkühler:
Dein K-Prozessor ist zum Übertakten gemacht. Das geht aber nur mit gutem Prozessorkühler. Den kannst du zur Not aber auch noch nachrüsten, falls 20-50€ für den Lüfter dein Budget sprengen würden.

lg m0rz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christophror
19.09.2016, 15:30

Ein modulares Netzteil braucht man bei so einem PC nicht. Der sieht so oder so k*cke aus.

0

Gar nicht übel. Passt soweit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?