Wie ist diese Bewerbung für einen Ausbildungsplatz?.....

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist wichtig, dass du deine Stärken betonst, wenn du das vertiefen kannst, mach das ruhig (aber nicht übertreiben). Hier eine grammatikalische Überarbeitung deiner Bewerbung (wenn du fragen dazu hast, schreib einfach zurück):

Sehr geehrter Herr .....,

Mit großem Interesse habe ich in der Zeitung gelesen, dass Sie einen motivierten Auszubildenden als Automobilkaufmann für das Jahr X suchen . Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen auf diese Stelle.

Ich habe dieses Jahr meinen Schulabschluss mit der Fachoberschulreife erfolgreich absolviert. Am 1. August diesen Jahres habe ich eine Ausbildung als Straßenbauer begonnen, in der ich immer noch arbeite, musste allerdings für mich feststellen, dass mir dieser Beruf nicht liegt und meine Fähigkeiten eher im kaufmännischen Bereich liegen.

Der Beruf des Automobilkaufmanns interessiert mich besonders, weil man dabei viel Kundenkontakt pflegt und ich mich sehr für Autos, insbesondere für die Marke Volkswagen interessiere. Der Umgang mit Menschen macht mir Spass, weil ich gerne kommuniziere und ein freundliches Wesen mitbringe.

Ich möchte Sie gerne in einem persönlichen Gespräch von meiner Eignung überzeugen. Über eine positive Rückmeldung von Ihnen freue ich mich daher sehr .

Mit freundlichen Grüßen

Das hätte ich so aus dem Stehgreif verbessert. Hier noch eine Seite für die optimale Bewerbung:

auf der Seite stehen wichtige No-Gos, bitte durchlesen udn deine Bewerbung gegebenfalls abändern: http://www.bewerbung-tipps.com/bewerbungsschreiben.php Frag vielleicht auch mal Freunde und Bekannte, die schon die ein oder andere Bewerbung hinter sich haben. Viel Erfolg!

(ansonsten googlen, das hilft sehr)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, der Anzatz ist schonmal gut. Aber erwähe die Firma am besten Mit Namen, wenn du schon VW wählst. Und lasse lieber das "als Straßenbauer begonnen in der ich immer noch arbeite musste aber" lass bitte in einer Bwerbung das ABER weg und das MUSSTE weg. Schreib lieber, das du jetzt um eienige erfahrung reicher bist und dadurch das kaufmännisches können mehr beweisen möchtest und das in diesem Beruf nicht besonders unter beweis stellen kannst. Viel erfahrungen hab ich auch nicht aber du darfst wenn du in der Ausbildung die Ausbildung wechselst nie deine jezige ausbildung schlecht machen das kommt nie gut an.... lieber das du jetzt dadurch rausgefunden hast wo deine stärken liegen oder so was :-)

Hoffe ich konnte dir helfen ;-)

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, eigentlich nicht schlecht aber es wäre besser wenn du die Ausbildung beendest da Er/Sie sieht das du Durchhaltevermögen und Belastbarkeit hast. Denn es sieht immer schlecht aus wenn im Lebenslauf steht das Sie die Ausbildung abgebrochen haben. Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Rechtschreibfehler,

Beispiele:

bei Ihnen auf diese Stelle -> Anrede groß

Würde aber eher von Ihrem Unternehmen sprechen, du bewirbst dich ja bei der Firma...

"insbesondere für die Marke Volkswagen interessiere .Der Umgang " DIN Normen bei Satzzeichen unbedingt einhalten. Punkt [leertaste] nächstes Wort. Satzzeichen direkt an das letzte Wort.

Finde die Bewerbung sehr kindlich geschrieben, man merkt das dir kein erwachsener dabei geholfen hat, kann eventuell ja sogar ein Pluspunkt sein ;-)

Spaß nicht Spass! nach einem lang gesprochenen Vokal (fast) immer ein "ß"

Anrede Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr XY

Du sprichst immer erst die Allgemeinheit an, dann deinen Ansprechpartner der in der Stellenausschreibung genannt wird. Grund: Häufig selektieren vorher andere Mitarbeiter Bewerbungen vor, diese freuen sich auch (indirekt) angesprochen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fragPeter
06.10.2011, 19:52

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Automobilkaufmann

Sehr geehrte Damen und Herren sehr geehrter Herr ......,

Mit großem Interesse habe ich in der Zeitung gelesen, das Sie einen motivierten Auszubildenden als Automobilkaufmann für nächstes Jahr suchen. Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen auf diese Stelle.

Ich habe dieses Jahr meine Schule mit der Fachoberschulreife erfolgreich absolviert. Am 1. August diesen Jahres habe ich eine Ausbildung als Straßenbauer begonnen. In dieser bin ich immer weiterhin tätig, musste aber für mich feststellen, dass mir dieser Beruf nicht liegt und meine Fähigkeiten eher im kaufmännischen Bereich zu finden sind.

Der Beruf des Automobilkaufmanns interessiert mich besonders, weil man dabei viel Kundenkontakt pflegt und ich mich sehr für Autos, insbesondere für die Marke Volkswagen interessiere. Der Umgang " mit Menschen macht mir Spaß, weil ich gerne kommuniziere und ein freundliches Wesen mitbringe.

Ich möchte Sie gerne in einem persönlichen Gespräch von meiner Eignung überzeugen. Über eine positive Rückmeldung von ihnen freue ich mich daher sehr. Auch für ein Praktikum vorab bin ich aufgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

0

Man bewirbt sich FÜR eine Stelle und nicht "auf" eine. Außerdem wurden die Beistriche auch schon erfunden, aber ansonsten klingt es nicht übel. Lebenslauf noch in den Anhang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dottlespot
06.10.2011, 19:36

Nein, es ist richtig: Man bewirbt sich auf eine Stelle. Schlag es nach!

0

Was möchtest Du wissen?