Wie ist die Vorgehensweise eine nicht EU-Bürgerin zu heiraten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/102585-heirat-einer-russin-sowie-ihr-nachzug-nach-deutschland

Keine Ahnung welche Seiten Du da gefunden hast. Ich bevorzuge die juristischen denn die geben eine anständige Auskunft. 

Ihr könnt hier nach BGB heiraten oder einen Ehevertrag selbst formulieren der, natürlich, nicht gegen die guten Sitten verstoßen darf und keinen der Betroffenen unangemessen benachteiligen. - Wenn ich es recht im Kopf habe. 

Russev hat es neulich einfach gehalten. 

Er hat seine lona sowohl in ihrer Heimat als auch in seiner geheiratet. - Nunja. War wohl arg teuer denn es gab jedesmal ein riesiges Fest mit vielen Teilnehmern. - Beide sind im Ringen tätig. Deswegen weiß ich es. 

Sinnvoll für Deine Verlobte ist im Fall dass sie hierher zieht wenn im Ehevertrag eine Vereinbarung steht für den Fall dass Du sie nach kurzer Zeit vor die Tür setzen willst und sie womöglich auch noch deswegen den Arbeitsplatz verliert. -

 Willst Du nicht, planst Du nicht. Käme aber ihren natürlichen Interessen entgegen. Denn binnen drei Jahren der Eheschließung kann sie nur bleiben - so weit mir bekannt - im Falle einer Trennung und des Arbeitsplatzverlustes wenn ihr Unterhalt gesichert ist. 

Fände ich persönlich ein großes Brautgeschenk ihr gegenüber. Wenn Du mich fragst. 

Ansonsten halt Standesamt. 

Und haltet Euch die Option offen zurück gehen zu können. Das machen mittlerweile immer mehr Menschen aus dem Osten. 

zu welchen Behörden ich gehen muss

Zum Standesamt

Was möchtest Du wissen?