Wie ist die Vorgehensweise eienr Klage gegen einen Mobilfunkanbieter?

8 Antworten

Du musst erst wirklich reagieren, falls du einen Mahnbescheid erhältst. Dann hast du 14 Tage Zeit Widerspruch einzulegen.

Natürlich musst du dein Konto im Auge behalten, damit nicht widerrechtliche Abbuchungen erfolgen.

Wieso kennen die denn überhaupt deine Konto-Nr. und Bankverbindung?

Falls du selbst Forderungen hast, wirst du ohne Rechtsschutzversicherung nicht weit kommen. Die Anwälte dieser Gesellschaft lassen dich "am langen Arm verhungern"

Einen Widerspruch sollte man nie einlegen, weil dies den Empfänger eines solchen Schreibens berechtigt die Sache weiter zu verfolgen.

Ich habe eine Zurückweisung geschrieben mit Aufforderung innerhalb angemessener Frist mir zu beweisen, dass ich mit dem Mobilfunkanbieter einen Vertrag geschlossen habe. Kann dieser dem nicht Folge leisten nehme ich den Anbieter in Regress.

0

Zuerst würde ich die Bundesnetzagentur informieren, dann den Mobilfunkanbieter auffordern, den Vertragsabschluss zu belegen (Unterschrift oder Bandaufnahme, wenns telefonisch gelaufen sein soll) und schließlich eine Verbraucherzentrale aufsuchen.
Möglicherweise ist der Anbieter für solches Vorgehen bekannt, möglicherweise ist es ein Irrtum.
Anzeige würde ich zunächst gegen Unbekannt stellen, denn es kann gut sein, dass irgendein Promoter / CallCenter-Hansel / Haustürverteter dieDaten abgegriffen hat und der Anbieter selbst quasi in gutem Glauben handelt.

oder raten mir die Fachleute eher dazu einen Rechtsbestand hierfür zu beauftragen?

Auch wenn Du es ungern hörst: Deine rechtlichen Ausführungen sind haarsträubend. Beschäftige Dich zum Beispiel damit, dass durch § 823 Abs.1 BGB keine Ansprüche wegen allgemeiner Vermögensschäden geltend gemacht werden können und, dass § 823 Abs.2 BGB ein Schutzgesetz erfordert. Was soll das sein? Die zuständige Staatsanwaltschaft wird den Fall sofort zu den Akten legen.

Negative Feststellungsklage wäre für Dich das Mittel der Wahl.

Der §823 BGB beschreibt das Pfandrecht und so wie ich dies in meinem konkludenten Schreiben an den Mobilfunkanbieter formuliert habe (habe selbst Jura studiert jedoch nicht abgeschlossen) ergibt sich durchaus die Möglichkeit auf Erfolg.

Es ist nur die Frage nach der Vorgehensweise und ich bitte darum NUR auf die Fragen einzugehen und keine Grundsatzdiskussion vom Brett zu treten. Vielen Dank.

0
@TutDirGut

Du hast keine Ahnung von dem was Du da schreibst. Im Gegensatz zu Dir habe ich das Jurastudium nicht nur abgeschlossen, sondern auch beide Examen bestanden und kann mir das Urteil erlauben, dass Du da wirres Zeug schreibst.

1

Alg2 Widerspruch gegen einen Bescheid

Ich habe eine relativ Komplizierte Situation und bin mir nicht sicher über die vorgehensweise und rechtslage mit einem Überprüfungsantrag.

In meinem Bescheid hat etwas nicht gestimmt, deshalb habe ich einen Widerspruch eingelegt.

Dieser wurde aber zurückgewiesen.

Man hat danach üblicherweise 1 Monat zeit dagegegen zu klagen.

Leider habe ich diese Frist um 1 Woche verpasst, somit wird ein Bescheid rechtskräftig.

Die Klage habe ich aber beim Sozialgericht eingereicht und die wird bearbeitet und ist doch rechtskräftig ab dem Zeitpunkt des eingangs der Klage wenn man die Frist für die Rückwirkung verpasst, oder?, das habe ich zumindest mal gelesen.

Wenn ich vom Sozialgericht Recht bekomme auf meinen Widerspruch, kann ich mit diesem dann einen Überprüfungsantrag für die vergangene Zeit stellen damit es doch rückwirkend bearbeitet wird?

Lieben gruß, ich hoffe es ist verständlich !

...zur Frage

Onlinebestellung ohne Widerruf storniert?

Hallo zusammen,

ich habe momentan ein Problem, da ich mir kurz vor Weihnachten, ein Smartphone mit einem O2 Vertrag über deinhandy.de bestellt habe. Nun ist es so, dass diese meine Bestellung ohne jeglichen Widerruf von mir, storniert haben. Sie haben von mir eine Kopie des Personalausweises und der EC-Karte angefordert. Wie sieht hier die Rechtslage aus? Dürfen die einfach die Bestellung stornieren, wenn Sie die angeforderten Unterlagen nicht erhalten? Meiner Meinung nach, ist es verboten, solch wichtige Dokumente zu versenden, da ich ja schon anderweitig meine Identität beweisen konnte. Der Mobilfunkanbieter O2 hat mir bereits eine Mail geschickt, dass ich als Kunde aktiviert bin. Allerdings habe ich weder ein Smartphone noch eine Sim-Karte erhalten. Ich möchte nicht auf dem O2 Vertrag ohne Smartphone sitzen bleiben.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.

Danke!

...zur Frage

ich bin Kunde bei Fuxx Energie Plusstrom; Kündigung wird verweigert? wie kann ich mich wehren?

ich bin Kunde bei Plusstrom und wollte Vertrag fristgerecht kündigen; wurde abgelehnt weil Vertrag angeblich mit Zustellung der Vertagsbestätigung beginnt und nicht mit Lieferbeginn; mit 2 bekannten die ebenfalls bei Plusstrom sind wurde ebenso verfahren; Netzagentur erklärt sich für nicht zuständig; warum kann man solche Gangster in Deutschland nicht stoppen? muss jetzt im 2Jahr mit 9 Cent Preiserhöhung leben; die machen das tagtäglich dutzendfach

...zur Frage

kann ich ein Ermittlungsverfahren starten lassen ohne dass meine Eltern davon erfahren?

ich werde seit drei jahren anonym angerufen und jetzt reicht es mir. Ich habe die polizei angerufen da ich mit den beleidigungen und den gerüchten nicht mehr klarkomme. Ich bin volljährig und wohne zu hause bei meinen Eltern. Kann ich Anzeige erstatten ohne dass meine Eltern davon erfahren? vielleicht durch Post? Die öffnen immer meine Post! ich weiß dass die ein riesen Theater machen werden?

...zur Frage

Probleme mit Mobilfunkanbieter / abweichende Rechnungsadresse

Hallo,

habe folgendes Problem. Ein Bekannter hatte einen Mobilfunkvertrag von mir übernommen. Das war vor ca. 6 Jahren. Der Vertrag lief über mich und die Rechnungsadresse war über Ihn. Nun wurde ich bei einigen Mobilfunkanbietern zurückgewiesen. Da ich nicht wusste warum, habe ich mich mit der Hotline in Verbindung gesetzt und diese wussen zuerst auch nicht bescheid. Nach langem recherchieren ging hervor das ein Vertrag bestünde oder bestanden hätte der wegen Nichtzahlung gekündigt worden ist. Anscheinend hat dieser Bekannte nicht mehr weitergezahlt und wurde gekündigt. Ich habe seitdem weder Mahnschreiben noch sonst was erhalten. Seit einem Jahr würde auch die Inkasso sich darum kümmern. Bevor ich mich mit dem Bekannten in Verbindung setze, würde ich gerne wissen was ich in dieser Situation machen könnte. Die Rechnung beläuft sich auch einige Tausend Euro.

...zur Frage

Folgen einer Verkehrsunfall Anzeige mit Personenschaden, was kommt auf mich zu?

Hallo ihr Lieben.

Mir ist gestern ein sehr dummer Unfall passiert, den man mit mehr Abstand verhindern hätte können.

Zu meiner Person: 24Jahre alt, Führerschein seid 17 und mit 18das einzige Vergehen bis gestern. 51kmh zu schnell auf der Landstraße in der 70er Zone. War mir genug Bußgeld, seid dem fahre ich nicht schneller als die Schilder es erlauben.

Zu gestern: Vor einem Kreisverkehr mit viel Verkehr hatte ich einen Großen Audi vor mir, der erst abbremste, dann Gas gab u dann in die Vollbremsung. Ja ich also mit meinem kleinen Peugeot ins eigentlich rollende Fahrzeug... Sichtbar: ein Kratzer bei ihm, bei mir der eingedrückte Schloss Träger. Polizei gerufen, den Herrn gefragt ob es ihm gut geht, mich entschuldigt... Polizei kommt und was sagt er: er habe Rücken, Nacken, Kopfweh und ihm wäre schwumrig. Die Polizei darauf nur, das sie schon einige Erfahrungen gemacht habe, nicht mal Bremsspuren zu sehen sind und sein Sitz wie die Nackenstütze perfekt angepasst sei. Aber was soll man da sagen, außer er soll sich im Krankenhaus ein Attest besorgen. Zu verharmlosen ist das nicht. Natürlich hoffe ich das es nur der Schock war und sich die schmerzen eingebildet hat..

Meine Frage : Was Blüht mir in den nächsten Wochen im Briefkasten?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?