Wie ist die Rechtsprechung in einem vergleichbaren Fall im Westen bei Ärger mit Katzenfreundin bzw. -terroristin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

bei uns wurde das Katzenproblem so gehandhabt, dass die älteren Katzen gefangen wurden, sterilisiert (entwurmt auch) und vom Tierarzt untersucht wurden und anschließend wieder hier ausgesetzt wurden da es ja ihr Revier war. Sie waren noch hier, konnten sich aber nicht vermehren. Ich finde diese Vorgehensweise gut!

 Ich mache hier mal weiter, weil nicht genug Zeichen zur Verfügung standen:

Ich denke, daß ich mich überhaupt nicht im Konflikt mit dem Tierschutz bewege. Außerdem bin ich als Grundstückseigentümer ja wohl auch dafür verantwortlich, daß sich  solch eine Sauerei nicht noch einmal auf meinem Grundstück ereignet.

Es war für mich vor Jahren schon schwierig, diese geerbten
Grundstücke überhaupt auf mich übertragen zu lassen. Neben
Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung kommen bei dieser Frau aber
auch noch Androhungen von Straftaten hinzu, für die ich leider keine
Zeugen habe, die ich aber anzeigen mußte, weil ich hinterher
überhaupt nichts mehr beweisen könnte. Mir gegenüber hatte die
Frau sogar behauptet, Kontakt zu Einbrechern zu haben, denen die
Polizei zwei Einbrüche auf diesem Grundstück zuordnet. Sie hatte
u.a. damit gedroht, daß auf meinem Grundstück Feuer gelegt werden
könnte. Beim ersten Mal sollen ihr das diese Einbrecher zugesagt
haben. Beim zweiten Mal meinte Sie „Wenn Du den Katzen etwas tust,
dann fackel ich Dir Dein Grundstück ab“. Ich habe Katzen noch
nichts getan und sie weiß das auch. Was für mich bei früheren
Strafanzeigen zum Problem wurde, war die Tatsache, daß ich kurz
bevor ich weiter weg wieder einen Job bekam, mich überreden lassen
hatte, daß eine solche junge unsterilisierte Katze lediglich einen(!) Winter
in meinem Schuppen bleiben könnte. Natürlich war ich dann endgültig
sauer, als die im Frühjahr geworfen hatte und die jungen Katzen
wieder zu spät eingefangen wurden bzw. das Einfangen wieder
hinausgezögert wurde. Mit jedem Wurf sollte es dann eine zunächst
unsterilisierte Katze mehr in der Nachbarschaft geben. Der Frau wurde
vor Jahren ein Grundstück für ihr Katzenhobby zur Verfügung
gestellt, wahrscheinlich auch weil sie das nicht nur auf meinem
Grundstück macht. Sie ist aber nach wie vor der Meinung, daß ich
ihr mein Grundstück zur Verfügung stellen müßte.

Bisher wurden alle Strafanzeigen gegen diese Frau abgeschmettert, wobei ich von guten Beziehungen ausgehe. Ist auch im Westen ein Grundstückseigentümer generell so machtlos?

Die Frau beschuldigt mich, daß ich bei meinen Beschwerden gelogen hätte. Aber welcher normale Mensch würde in so einem Fall bei Anwesenheit des Eigentümers ohne Zeugen dieses Grundstück noch einmal betreten und den Eigentümer dann so attackieren? Diese Frau leider schon. Ich habe ihr mehrfach sehr deutlich gesagt, daß sie das Grundstück verlassen soll, was sie aber ignoriert hat. Die konnte dann nicht einmal mehr auseinander halten, daß nicht ich mich so auf ihrem Grundstück aufgeführt habe, sondern sie auf meinem. Ich mußte sie also wieder anzeigen mit dem gleichen „Erfolg“. Aber insgesamt hatte sie ihr Ziel erreicht. Ich fuhr wieder in den Westen, obwohl ich eigentlich länger dort bleiben wollte. Eigentlich werden die Leute in dieser Gegend schon wegen deutlich weniger in die Psychiatrie gebracht. Zumindest dann, wenn sie sich mit diesen Seilschaften anlegen. Die Frau ist wahrscheinlich generell sehr dominant und auch so manch einer ihrer Unterstützer dürfte Angst vor ihr haben. In der Nacht nach einem solche Auftritt mit Drohungen wurde im Westen ein ziemlich langer Kratzer an der Fahrerseite meines Autos verursacht. Und seit einem halben Jahr scheinen die Verhältnisse aus diesem Ort im Osten generell und ohne erkennbaren Anlaß auf den Westen überzugreifen. Kann es sein, daß so etwas im Westen als Vorwand sogar für Stalking dient?

Aber hier soll es eigentlich erst einmal nur um die Frage zur Rechtsprechung im Westen gehen. Könnte diese Frau auch im Westen ungestört immer so weiter machen?

Biberchen 01.07.2017, 17:12

Setz dich mit dem Tierschutz in Verbindung und laß dich von der Nachbarin nicht ärgern! Sei nett zu ihr und laß die Katzen sterilisieren, die Nachbarin muß es ja nicht erfahren!

0

Wenn Sie Dein Grundstück oder den Schuppen betritt, ohne dass Du damit einverstanden bist, ist das Hausfriedensbruch - jedesmal Anzeige erstatten

den Schuppen würde ich an Deiner Stelle abschließen.....


Was möchtest Du wissen?