Wie ist die Rechtslage bei Internet-Streaming und Offline anschauen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das reine Streaming ist legal, egal aus welcher Quelle du den Stream beziehst. 

Wenn du das Video jedoch offline ansehen willst, musst du dazu eine Kopie anfertigen. Dies wäre dann, wenn du es nicht veröffentlichst oder über den privaten Bereich hinaus verbreitest, eine Privatkopie. Diese wäre in diesem Fall dann unzulässig, wenn es sich um eine "offensichtlich" rechtswidrige Quelle handelt. 

Was als "offensichtlich" rechtswidrig angesehen wird, ist umstritten. Bei Musik, die du auf einem der großen Portale findest, handelt es sich keinesfalls um eine offensichtlich rechtswidrige Kopie, da viele Künstler ihre aktuelle Musik einstellen, um die Bekanntheit und damit die Verkaufszahlen zu fördern. Das ist allgemein bekannt. Somit ist eine unrechtmäßige Kopie nicht offensichtlich zu erkennen. 

Bei aktuellen Kino-Filmen sieht das etwas anders aus. Jedem dürfte bekannt sein, dass man aktuelle Kino-Filme im Netz nicht aus legaler Quelle findet. Keine Filmgesellschaft stellt ihre aktuellen Kino-Filme online. Bei Filmen, die schon ein paar Jahre alt sind, ist das nicht mehr so eindeutig. Deswegen ist hier die Offensichtlichkeit nicht mehr zwingend gegeben. Im Streitfall dürfte es hier auf eine Einzelfallentscheidung hinaus laufen. Interessant wäre dann in diesem Fall auch, ob zweifelsfrei das deutsche Urheberrecht gilt. Viele Portale sitzen im Ausland und viele Filme werden auch von ausländischen Usern hochgeladen. Da Lieschen Müller aus Wanne-Eickel ja nicht wissen kann, wie das Urheberrecht in anderen Ländern aussieht und die Kopie ja in diesem Land evtl. doch legal sein könnte, ist wiederum keine offensichtlich rechtswidrige Kopie gegeben. Findet sich auf der Seite des Anbieters viel Werbung, kann darüber hinaus die Möglichkeit angeführt werden, der Anbieter hat die Rechte gekauft und vermarktet diese damit legale Kopie eben über Werbefinanzierung. Schwierig zu beurteilen ist die Sache dahingehend, als dass es zu dieser Problematik noch keine höchstrichterlichen Urteile in Deutschland gibt. 

Schwierig für den Rechteinhaber wird jedoch die Beweisführung. Der Rechteinhaber kann lediglich den Stream verfolgen. Ob du diesen Stream auf deinem Rechner aufzeichnest, kann er auf legalem Wege nicht ermitteln. Dies wäre nur über entsprechende Spy-Ware möglich, die er in deinen Rechner einschleusen müsste. Dies jedoch wäre in jedem Fall ein massiver Eingriff in deine Privatsphäre. Ein Verwertungsverbot dieser illegal gesammelten Beweise wäre die logische Folge. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?