Wie ist die rechtliche Lage bei Umzug, zwecks Nachmieter und Kündigungsfrist?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn jedoch der Vermieter jemanden vorher findet der ihm passt, dann kann sie eventuell vorher aus dem Vertrag.

Die Frage ist nun: wenn sie uns doch vorgeschlagen hat, gibt es doch jemanden.

Der Vermieter muß keinen vom Mieter vorgeschlagenen Interessenten akzeptieren. Und der Vermieter darf sich seine Mieter selbst aussuchen.

Der Mieter der kündigt hat die Kündigungsfrist einzuhalten.

So die rechtliche Lage.

Wie ist die rechtliche Lage bei Umzug, zwecks Nachmieter und Kündigungsfrist?

Simpel: Für den Umzug brauchst du keinen (Rechts-)Grund; das frühstmögliche Beendigungsdatum regelt dein Vertrag (Kündigungsverzicht?) oder § 573c BGB (Dreimonatsfrist) und eine Nachmieterstellung setzt hierzulande voraus, dass sie vertraglich überhaupt vereinbart wäre. Andernfalls muss dein Vermieter niemanden akzeptieren und darfst niemandem ungenehmigt deine Wohnung überlassen :-O

G imager761

Schlicht und ergreifend: Die Kündigungsfrist für Mietwohnungen beträgt (mindestens) 3 Monate.

Nein und ein Mieter hat grundsätzlich kein Anrecht darauf einen Nachmieter zu stellen.

Es gibt keine rechtliche Lage, die einen Umzug bezweckt.

Was genau willst du wissen?

Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate. Man kann sich auch auf eine schnellere Auflösung des Mietvertrags einigen, wenn beide Seiten einverstanden sind.

Wenn man einen geeigneten Nachmieter präsentieren kann, kann sich die Kündigungsfrist ebenfalls verkürzen. Nicht jeder potentielle Nachmieter muss allerdings vom Vermieter akzeptiert werden.

Da ich von einem neuen Handy aus agiere,habe ich mich etwas verklickt. So ist die detaillierte Fragestellung woanders gelandet. Wenn ich darf,füge ich sie in dieses Kommentar ein. Diese Freundin zieht um, da sie beruflich weit fahren muss und die neue Wohnung näher am Arbeitsplatz ist. Wir würden gerne in ihre Wohnung einziehen. Sie hat uns dem Vermieter vorgeschlagen. Jedoch hat er sich nicht bei uns gemeldet. Jetzt bekommt meine Freundin ein Schreiben, dass der Vermieter die Kündigung nicht akzeptiert,da sie drei Monate Kündigungsfrist einzuhalten hat. Sie hat jedoch jemanden vorgeschlagen. Im schreiben steht auch drin, dass wenn der Vermieter jemanden findet der ihm zusagt, sie eventuell früher aus dem Vertrag kann.

0
@gioia69

Der Vermieter muss euch auch nicht hinterher laufen, wenn die normale Kündigungszeit seitens der Mieter nicht eingehalten werden soll.

Ich schlage vor, dass ihr euch bemüht, sowohl die jetzige Mieterin als auch ihr: Dass ihr Kontakt aufnehmt mit dem Vermieter und euch um die Wohnung bewerbt und versucht, eine vorzeitige Kündigung und Mieterwechsel zu realisieren.

Der Vermieter muss sich darum nicht bemühen. Er hat drei Monate Zeit, sich nach neuen Mietern umzusehen.

1
@gioia69

dass der Vermieter die Kündigung nicht akzeptiert,da sie drei Monate Kündigungsfrist einzuhalten hat. Sie hat jedoch jemanden vorgeschlagen.

Da hat der VM in beiden Fällen recht: Er hat eine Mieterin und muss sich nicht auf jemanden einlassen, der ihm vorgesetzt würde.

Die ihm vorliegende Kündigung ist n. § 573c I BGB inhaltsunwirksam und gilt als nicht erfolgt :-O

Er darf die vollständige gesetzliche Kündigungsfrist, die erst mit neuem, wirksamen Kündigungsschreiben bis zum 4. September zugehend zum 30. November wirkt, abwarten und sich jemand anderen selbst aussuchen, wenn ihm eure Bewerbung nicht zusagt.

Oder ihr einen einvernehmlichen Aufhebungsvertrag anbieten, falls er jemand fände, der schon vorher einziehen wollte.

G imager761


0

Drei Monate Kündigungsfrist und der Vermieter kann einen Nachmieter akzeptieren, er muss es jedoch auf keinen Fall.

Der Vermieter kann einen Nachmieter akzeptieren - muss es aber nicht. 

Die rechtliche Grundlage ist so, dass deine Freundin fristgemäß kündigen kann. Und bis zum Ende der Kündigungsfrist auch Miete zahlen muss. 

Wenn der Vermieter jedoch eher einen Nachmieter findet, kann sie früher aus dem Vertrag raus. 

Bei meiner Tochter war es auch so, dass sie die Kündigungsfrist einhalten musste. Sie hatte der Vermieterin insgesamt acht Nachmieter angeboten, bis die Vermieterin endlich einwilligte und einen akzeptierte. So kam meine Tochter dann doch noch vorfristig raus.

Will heißen, dass der Vermieter euch nicht akzeptieren muss

Die Frage ist nun: wenn sie uns doch vorgeschlagen hat, gibt es doch jemanden.

Das Problem ist, der Vermieter entscheidet wen er als Mieter will.

Die Mieterin kann etliche Nachmieter vorschlagen, keinen muss der Vermieter nehmen.

Welche rechtliche Lage? Man kündigt fristgerecht und zieht dann aus. Nachmieter kann man vorschlagen, der Vermieter muss diesen aber nicht akzeptieren.

Der Vermieter muss Euch nicht die Wohnung geben - sie kann die Wohnung nicht an euch "überlassen" und er muss auch nicht einen von ihr vorgeschlagenen Nachmieter akzeptieren ...

Ein paar detaillierte Informationen wären sinnvoll, damit man eine für DICH hilfreiche Antwort geben kann.

Steht eigentlich alles in Mietverträgen....kann aber vieles mit Vermietern abgesprochen werden

Was möchtest Du wissen?