Wie ist die rechtliche Grundlage bei Mieterhöhungen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemäß §553 Abs 2 BGB kann die die Miete erhöht werden, wenn nur damit dem Vermieter zugemutet werden kann, die Genehmigung des Einzugs zu erteilen. Damit ist gemeint, dass vielleicht eine stärkere Abnutzung zu erwarten ist und Bestandteile wie Boden eventuell früher ausgetauscht werden müssen. Einen anderen Grund gibt es nicht.

In der Praxis jedoch kann das nicht sachlich dargelegt oder belegt werden, dass tatsächlich eine höhere Abnutzung geschehen wird. Nur die theoretische Möglichkeit genügt nicht, du müßtest es fundiert belegen können. Daher wirst du eine Mieterhöhung auf dieser Basis nicht durch bekommen.

Wohl kannst du aber prüfen, ob eine reguläre Mieterhöhung gegeben ist, falls die Miete nicht mehr dem ortsüblichen Stand hat.

Falls eine Nebenkosten Vorauszahlung vereinbart ist, macht eine Erhöhung keinen Sinn, denn ein Mehrverbrauch ergibt sich ja dann in der Jahresabrechnung und muss dann nachgezahlt werden. Bei einer Pauschale sieht es eventuell anders aus, falls eine solche vereinbart sein sollte.

Ja genau, nach "stärkerer Abnutzung" hatte ich gesucht! Auch wegen des Hundes. Danke!

0
@wicki2002

Freut mich, dass ich dir helfen konnte. Danke für den Stern.

0

bei heutigen mietverträgen bezweifle ich sogar, dass du die nebenkostenvorauszahlung erhöhen kannst. erst an hand der nächsten abrechnung erhöhen sich wahrscheinlich die vorauszahlungen.

auf die nebenkosten hat die zusätzliche person nur einfluss wenn positionen personenbezogen abgerechnet werden. aber das wird immer unüblicher, selbst müll wird inzwischen auf quadratmeter abgerechnet.

annokrat

Zum Thema Überbelegung:

Als allge­meiner Rahmen wird dabei in der Recht­spre­chung davon
ausge­gangen, dass für jede in der Wohnung lebende Person ungefähr acht
bis zehn Quadrat­meter Wohnfläche gerechnet werden sollten.

https://www.advocard.de/streitlotse/mieten-und-wohnen/ueberbelegung-einer-wohnung-das-sagt-das-mietrecht/

Zum Thema Mieterhöhung:

https://dejure.org/gesetze/BGB/558.html

Zum Thema Erhöhung Nebenkosten-Vorauszahlung oder Nebenkosten-Pauschale:

https://dejure.org/gesetze/BGB/560.html

Hinweis zu Nebenkosten-Pauschale:

Die kann nur geändert werden wenn  diese Möglichkeit vertraglich vereinbart ist.

Wie mit ehemaligem Mieter verfahren?

Hallo! Unser ehem. Mieter hat die Wohnung in katastrophalem Zustand hinterlassen. Da keine Einsicht seinerseits erfolgt, wird keine wirkliche Einigung gefunden werden. Der Weg über das Gericht erscheint jedoch auch aussichtslos, da bekannt ist, dass der Mieter "über keinen Cent" verfügt. Gibt es hier gute Ratschläge?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Miete zahlen obwohl ich nicht eingezogen bin?

Hi
Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben, worin ich ab 1.Juli in eine kleine Wohnung bei Bad Nauheim einziehen sollte. Ich habe sogar angeboten, mitzuhelfen. Im Vertrag ist diesbezüglich nichts besonderes erwähnt, der wurde schon mitte Mai geschlossen. (Nur als Info)

Die Wohnung ist aber nicht fertig, der Mieter / wir sind noch dabei, zu renovieren. in dem Haus sind 2 Wohnungen. Die untere Wohnung (wo schon Eltern mit einem Kind leben) ist unverschlossen durch ein Treppenhaus mit meiner Wohnung verbunden. Anders formuliert: Ich kann meine eigene Wohnung noch nicht abschließen. Es gibt nur eine Haustür für beide Wohnungen.

Ich sagte, dass ich erst Miete zahle, wenn a) die Wohnung bezugsfertig ist und b) meine Wohnung abschließbar ist.

2 Fragen:

1) Ist das OK so?? Bin ich im Recht? Weil gerade aus versicherungstechnischen Gründen brauche ich doch eine Tür. Ich bekomme einen eigenen Haus-Eingang, aber das dauert noch Wochen.

2) Der Mieter war vor 3 Tagen schon da und wollte die Miete haben, obwohl die Wohnung nicht fertig ist und ich (wie gesagt) meine Sachen nicht mal abschließen kann. Muss ich dennoch Miete zahlen, weil es im Vertrag so steht?

Ich danke Euch

...zur Frage

Mein Mieter bezahlt mir die Kaution nicht vollständig?

Hallo,

der Vermieter hat von meiner Kaution wegen echt kommischen Gründen 186 euros abgezogen.

zu wem oder welchem Büro soll ich mich anmelden und meine Kaution völlig zurückfördern??

(ich bin die Mieterin)

Liebe Grüße

Yasaman

...zur Frage

Steuererklärung bei Vermietung durch zwei verschiedene Eigentümer

zB A und B (nicht verheiratet/ nicht verwandt) im Grundbuch eingetragen sind. Das Objekt wird an C vermietet, müssen A und B bei eine Steuererklärung abgeben, wenn A zB einverstanden ist, dass nur B die Miete bekommt. Müssen beide Eigentümer Grundsteuer bezahlen, oder reicht es, wenn einer die Grundsteuer übernimmt.

...zur Frage

Wie und wann muss ich die Mietkaution anlegen?

Hallo zusammen!

Seit 1.4.2018 haben wir unsere Eigentumswohnung vermietet und sind nun in unser Eigenheim gezogen. Wir haben einen bis dato einwandfreien, netten und pünktlich zahlenden Mieter!

Auch die Kaution über 3 Monatskaltmieten kam pünktlich, am 13.03.2018, also etwas mehr als zwei Wochen vor Beginn des Mietverhältnisses auf unser Girokonto.

Wir schreiben heute den 20.04. und die Kaution liegt noch auf dem Girokonto. Wir wissen dass wir diese getrennt von unserem "Vermögen" anlegen müssen. Reicht es wenn wir die Kaution jetzt auf ein Sparkonto bei der gleichen Bank einzahlen auf dem dann nur die Kaution liegt? Oder muss es gar ein Treuhandkonto sein? Wir sind etwas überfordert... Abheben und im Safe aufbewahren ist ja auch keine Möglichkeit oder? Wir sind in der Frage überfordert und hoffen hier auf Antworten die uns Ärger ersparen.

Wir handeln ausschließlich im privaten Bereich. Haben auch nur diese eine Wohnung die wir vermieten und der Mietvertrag ist auch unser Erster. Wir wollen keinen Fehler machen was das angeht.

Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Gartenpflege-Pflicht für Mieter? Ausnahmen?

Meine Mutter, ich und meine Schwester wohnen in einer 2-Familienwohnung. Da ich bald mein Fachabitur schreibe (und danach wegziehe) und meine Mutter fast den ganzen Tag arbeitet, hab ich mir jetzt folgende Frage gestellt: Besteht eine Pflicht zum Rasenmähen?

"Unser" Garten hat eine Fläche von 1,0-1,5 km². Als wir den Vertrag vor 10 Jahren unterschrieben haben, stand uns für die Arbeit noch ein Rasenmäherbulldog zur Verfügung. Jetzt haben wir aber nurnoch einen 100kg schweren, antriebslosen, alten Rasenmäher zuhause, mitdem die ganze Arbeit zur Qual wird. Immerhin sind das 2-3 Stunden Arbeitsaufwand pro einmal komplett Mähen .. und das alle 2 Wochen. Dazu kommt dann eben noch, dass der Garten voller Apfel-, Birnen-, Kirschbäumen ist und man währenddessen auchnoch ständig mit Bienen, Wespen, Hornissen zukämpfen hat. Ist das also noch zumutbar? Die letzten Wochen mähen wir nurnoch den Teil des Gartens, den wir auch wirklich benutzen (ungefähr 1/4) und sonst nichtsmehr. Da bleibt einfach keine Zeit mehr.

Die Frage stell ich mir, weils leider so aussieht als würden wir bald eine Mietminderung beantragen müssen. Da sich unser Vermieter sowieso kein bisschen um uns kümmert, ist ihm die Lärmbelästigung der Wellensittiche unsrer Nachbarn auch komplett egal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?