Wie ist die Erde Enstanden. Die pfarrer Erzählen Gott habe sie Erschaffen. Doch wo kam Gott her?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo Sebastian6259,

das ist eine interessante Frage, die immer wieder gestellt wird. Die Bibel trifft eine bedeutende Aussage über Gottes Existenz: ""Ehe selbst die Berge geboren wurden oder du darangingst, wie mit Geburtswehen die Erde und das ertragfähige Land hervorzubringen, ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott" (Psalm 90:2). Der hier gebrauchte Begriff "unabsehbare Zeit" hat auch die Bedeutung von "Ewigkeit". Gemäß der Bibel ist es also richtig zu sagen, dass Gott schon immer existiert hat.

Viele halten diese Aussage für unvernünftig und unglaubhaft. Es stimmt, unser Verstand kann einfach nicht erfassen, wie es möglich sein soll, dass Gott schon immer dagewesen ist. Wäre das jedoch wirklich ein Grund, es abzulehnen? Es gibt schließlich vieles andere in unserer Welt, das wir auch nicht völlig begreifen können, von dessen Existenz wir dennoch überzeugt sind. Denke nur einmal an die Zeit. Wer kann sich vorstellen, dass es Zeit schon immer gegeben hat und auch in der Zukunft kein Ende hat? Dennoch lehnen wir den Zeitbegriff nicht deswegen ab, weil wir nicht alle damit verbundenen Gesichtspunkte völlig verstehen können.

Ebenfalls nicht begreifbar für uns ist die Größe des Universums. Astronomen finden keinen Anfang und kein Ende und je weiter sie in den Weltraum vordringen, desto mehr entdecken sie. Viele sind daher von der Endlosigkeit des Universums überzeugt, obwohl die menschliche Vorstellungskraft nicht ausreicht, das wirklich voll und ganz zu begreifen.

Es gibt auch viele Dinge auf unserer Erde, die uns Rätsel aufgeben. Wir begreifen z.B. noch nicht einmal, was das Leben eigentlich ist oder alle Aspekte der Funktionsweise des menschlichen Gehirns, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dennoch sind wir bereit, entsprechende Tatsachen anzuerkennen.

Der Forschergeist des Menschen scheint zwar keine Grenzen zu kennen, doch sollte man den menschlichen Verstand auch nicht als das Maß aller Dinge ansehen. Es mag sein, dass wir bestimmte Dinge niemals vollständig verstehen werden, egal wie lange wir forschen oder darüber nachdenken. Die Bibel sagt, dass der Mensch "das Werk nie herausfinde, das der [wahre] Gott gemacht hat vom Anfang bis zum Ende" (Prediger 3:11). Das mag vielleicht ein wenig frustrierend klingen, doch erinnert dieser Text die Menschen daran, dass sie gewissen Grenzen unterworfen sind. Nichts desto trotz wird es in alle Ewigkeit immer wieder Neues zu entdecken und erforschen geben.

Wenn wir also schon in unserer materiellen Welt auf vieles stoßen, das den menschlichen Verstand übersteigt, können wir dann erwarten, von einem Gott, der das unermessliche Weltall und die unzähligen Formen des Lebens ins Dasein gebracht hat, alles zu wissen und zu begreifen?

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Physik erklärt uns wie die Welt funktioniert. - Die Sprache dafür ist Mathematik. - Das WARUM wird aber hier nicht erklärt. - Dafür gibt es Religion. Gott hat uns praktisch diese Welt geschenkt (Genesis) und uns auch dafür die Verantwortung übertragen. - Wir sollten sie nicht kaputt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
30.11.2016, 09:12

Die Religionen erklären, "WARUM" die Welt funktioniert???

Häh??? Und warum nun??

Das solltest Du mal näher darlegen!

Gott hat uns die Welt "geschenkt"?? 

Geschenke, an die Bedingungen geknüpft sind und deren Gebrauch zensiert, auch bestraft und geahndet wird, sind keine "Geschenke"!

0
Kommentar von Meatwad
01.12.2016, 20:26

Nur weil einem die Antwort auf das "Warum" nicht gefällt, kann sie die Wissenschaft noch lange nicht NICHT beantworten. Die Antwort lautet nach aktuellem Erkenntnisstand: "Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht wegen uns!"

0


Gott lebt in einer Seinsweise, die sich vollkommen von unserer Welt unterscheidet, die ganz und gar über uns steht und völlig von uns abgehoben ist. Wenn wir über Gott nachdenken, versuchen wir über jemanden nachzudenken, der ganz anders ist als alles, was wir kennen. Gott sagt: „Wem bin ich gleich? Oder mit wem wollt ihr mich vergleichen?" Die Antwort lautet: Niemand; niemand ist wie Gott, nichts ist wie Gott. Gott ist allein er selbst.

Wir leben in Materie, Raum und Zeit, und wir sind Geschöpfe. Gott ist nicht Materie, er lebt nicht in Materie. Und er ist nicht räumlich zu erfassen; er lebt nicht im Raum. Und er ist nicht zeitgebunden; er lebt nicht in der Zeit. Und er ist kein Geschöpf; Gott ist der Schöpfer, kein Geschöpf. Gott war schon da, ehe es irgendein Geschöpf gab. Nichts kann Gott irgend etwas hinzufügen und nichts kann ihm irgend etwas wegnehmen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Zeit und Raum nur in Zusammenhang mit Materie steht, kann alles was materielos ist, auch ewig sein. Null Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gott hat die erde aus dem geist geschaffen, aber der nicht NICHT beweisbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante Antworten hier: Bibel von primitiven Hirten ohne Zähne geschrieben; Adam u. Eva sind metamorphorisch ...

Wie intelligent waren die damals wirklich?

Moses, der 1513 v. u. Z. (!) unter Inspiration den Schöpfungsbericht festhielt, war "in aller Weisheit der Ägypter unterwiesen" (Apg. 7:22).

Wie intelligent waren die Ägypter damals? "Weltweit rätseln [noch heute] Wissenschaftler und Ingenieure, wie die monumentalen Bauten [Pyramiden] vor rund 4500 Jahren entstanden sind." www.planet.wissen.de).

Adam u. Eva Mythos? Woher hatte Moses sein Wissen?

Da die Menschen damals sehr lange lebten, hätte die Übermittlung dieses Aufschlusses von Adam bis Moses nur fünf Menschen als Bindeglieder erfordert: Methusalah, Sem, Isaak, Levi und Amram.

Mose erwähnt „das Buch der Geschlechter“ (1. Mo. 5:1). Es existierten demnach bereits Aufzeichnungen. Adam war als Schöpfung Gottes hochintelligent, wie seine lyrischen Aussprüche beweisen (1. Mo. 2:19, 23).

Ein vollständiges Geschlechtsregister von Adam über Abraham, Salomo bis Jesus ist enthalten in Lukas, Kap. 3.

Andere biblische Aufzeichnungen beweisen, dass die Bibelschreiber lange vor unserer Zeitrechnung über Wissen verfügten, das ihrer Zeit weit voraus war. Sie sprachen von der Kugelform der Erde, dass sie frei im Raum schwebt und dass die Zahl der Sterne "wie Sand am Meer ... unzählbar" sei — alles Tatsachen, die man erst in jüngerer Neuzeit bestätigen konnte (Jes. 40:22; Hiob 26:7; Jer. 33:22).

Woher hatten die Bibelschreiber damals ihr phänomenales Wissen? Es gibt nur eine plausible Antwort:  „Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert.“ (1. Tim. 3:16).

Jetzt können wir die Aussage, dass Gott keinen Anfang und kein Ende hat, besser einordnen (Psalm 90:2). 

Dass wir das nicht begreifen können, ist eine andere Sache. Wir können auch nicht begreifen, dass das Weltall unendlich ist. Das übersteigt einfach unsere Vorstellungskraft. Und doch ist es eine Tatsache.

Wie ist die Erde entstanden?

1. Mo. 1:1 "Im Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde."

Zweifellos vollzog Gott diesen bedeutenden Schöpfungsakt vor Milliarden von Jahren. 

Die weiteren beschriebenen "Schöpfungs-Tage" sind keine buchstäblichen "7" Tage, wie Kreationisten gern behaupten. Es ist ein unbestimmter Zeitraum, der durchaus Millionen Jahre lang sein könnte (unser "Lebtag" ist auch nicht nur 1 Tag). 

Der Schöpfungsbericht ist wissenschaftlich korrekt. Das Universum hat einen Anfang und das Leben trat in einer Abfolge von mehreren Phasen auf.

Und die zahnlosen dummen Hirten damals waren der Wissenschaft weit voraus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndyG66
30.11.2016, 13:32

 Alexandria war das zweite große Zentrum des Judentums in hellenistischer Zeit! 

Der Pentateuch (Moses) wurde etwa 440 v. Chr. geschrieben!

Das Hiobbuch irgendwann so bis 3 Jahrhundert v Chr.!

Das die Erde eine Kugel sei wusste man schon 6 - 3v. Chr OHNE DIE BIBEL!  Pythagoras und Aristoteles z.B. ! 

Zu der Zeit als Hiobsbuch geschrieben wurde -> Hat man schon Fixsterne vermessen! 

Timocharis von Alexandria (* um 320 v. Chr.; † 260 v. Chr.) war ein griechischer Astronom und Philosoph, wahrscheinlich geboren in Alexandria.
Euklid von Alexandria (altgriechisch Εὐκλείδης Eukleídēs, latinisiert Euclides) war ein griechischer Mathematiker, der wahrscheinlich im 3. Jahrhundert v. Chr. in Alexandria gelebt hat.

Aristyllos war ein Astronom aus Samos. Er wirkte um 300 v. Chr. im ägyptischen Alexandria.

Zudem ist ein Kreis keine Kugel ! Und die Erde hat nach der Bibel auch vier Ränder -> wird immer gerne vergessen zu erwähnen in diesem Zusammenhang :-)

1

Gott war schon da. Ich finde das nicht unlogisch. Denn wissen die Menschen, woher die Sachen kamen, die bei dem Urknall dabei waren? Soweit ich weiß wissen wir das nicht. Denoch sind viele Menschen der Meinung, dass es den Urknall gab. (Ich will damit nicht sagen, dass ich nicht an den Urknall glaube).

(Falls ich jetzt etwas geschrieben habe, was aus wissenschaftlicher Sicht falsch ist, dann korrigiert mich bitte.)


Ich glaube an Gott, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
30.11.2016, 09:09

Comhb

Du "weißt" bzw. bist "überzeugt", dass es Gott gibt, obwohl Du ihn nie gesehen hast und "er" bisher durch nichts bewiesen werden konnte. Du warst selber beim Urknall nicht dabei, nimmst das aber als Gegenargument gegenüber anderen Menschen und behauptest, die Erklärung des Pfaffen sei nicht unlogisch (also "logisch"!).

Diese "Logik" musst Du mir mal erklären!

Aber Du hast schon gute Ansätze gebracht: Du weißt es nicht!

Eben! 

0

Gott ist eine Erfindung bronzezeitlicher Schaf-und Ziegenhirten welche weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Die Erde ist so entstanden wie alle anderen Planeten auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
29.11.2016, 23:35

Wo sind die Beweise? Warst du bei der Entstehung der Planeten dabei?

0

In der Bibel steht, dass Gott die Erde erschaffen hat.

Gott selbst existiert außerhalb der Zeit, deshalb sagt er auf die Frage nach seinem Namen: "Ich bin". Vergleichbar ist das mit einem Autor und seinem Buch, das er schreibt. Wir stecken zwischen den beiden Buchdeckeln - Gott hat alles geschrieben.

Jedenfalls sagt das die Bibel. Und ich vermute, dass Pfarrer (wie du ja schreibst) sich darauf beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut der Bibel war er schon immer da. Wie das Universum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
29.11.2016, 23:36

Das Universum ist aber nicht ewig da.

1
Kommentar von xxTOxx
29.11.2016, 23:38

Ich kann nicht in die Zukunft sehen, daher weiß ich nicht, ob es ewig da sein wird.

0
Kommentar von xxTOxx
30.11.2016, 08:26

Ja das meinte ich eigentlich:)

0

Das stimmt man sagt, Gott hat die Erde erschaffen und die ersten Menschen aus Ton geformt. Aber um deine Frage zu beantworten, er hat nur die Zeit für uns erfunden, er selbst lebt nicht in der Zeit, deshalb war Gott auch schon immer da.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine sehr gute Frage. Gott mußte viel Zeit hhaben um so ein Universum zu gründen doch warum hat er nur die Erde zu dem gemacht was sie ist.

Heute erschaffe ich den Menschen; ich hab ja Zeit, also erschaffe ich jetzt den Regenwurm dann die Schildkröte brauchen wir ja auch nochh, achja was ist mit Elefanten. u.s.w

Woher soll Gott kommmen, keine Ahnung. Aber für mich ist es zweifelhaft dass es einen Gott gibt der nur die Erde mit sovielen Leben beschenkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AndyG66
30.11.2016, 02:05

Nur ein Narr würde die Möglichkeit von intelligentem Leben auf anderen Planeten ausschliessen - Und Narren waren sie halt bis ins 17 Jahrhundert - Solange drehte sich die Sonne um den Mittelpunkt Erde :-).. Also wieso das der allmächtige Gott seinen Propheten und Kinder nie mittgeteilt hat ist mir ein (kein) Rätsel :-)

1
Kommentar von Garfield0001
30.11.2016, 07:13

Steht gar nicht in der Bibel, dass sich die Sonne um die Erde drehen würde. Also : nicht verwechseln, was in der Bibel steht und was einige Menschen daraus gemacht haben

0

Gott ist "ewig" und hat Materie, Raum und Zeit überhaupt erst erschaffen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott kam vom Handy, vielleicht auch vom Tablet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JordiAMG
29.11.2016, 21:46

Und du kommst aus der Sonderschule.

0

Gott hin oder her. Wie die Existenz zur Existenz kam, kann keiner beantworten, daher macht es auch keinen Sinn zu Fragen, wo Gott herkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe du bist ein Troll der sehen will wie hier die Leute um den Brei herumreden.

Deine erste Frage kann eine andere Institution besser beantworten als die Kirche und der Pfarrer.

Da mir fad ist und ich nochmal um den Brei herumreden will bevor ich schlafen geh: 

Die moderne Katholische Kirche sagt aktuell nur, dass!! Gott die Welt erschaffen hat. Das Deutoronomium, also Adam und Eva zeugs ist metaphorisch zu sehen, keine Ahnung was das bedeutet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott kam von nirgendwo her, denn er war ja schon da. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rgamst
30.11.2016, 07:43

Und wie ist Gott entstanden?

0

Was möchtest Du wissen?