Wie ist die einteilung der Supernovae?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

allo,

ich versuche mich mal ein einer ganz einfach gestrickten Antwort :-)

Bei den Standard-Kerzen sprechen wir wenn es zu einer Supernova vom Typ Ia kommt. Eine Supernova vom Typ Ia entsteht bei Doppelsternen. Diese Sterne umkreisen sich. Stirbt einer dieser Sterne und wird zum weißen Zwerg, beginnt er Wasserstoff und Helium vom anderen Stern "abzusaugen" sofern dieser nah genug dran ist.

Je mehr Brennstoff der weiße Zwerg aufnimmt, desto schwerer, dichter und instabiler wird er. In seinem Inneren stehen die Kohlenstoff- und Sauerstoffatome kurz davor zu verschmelzen. Irgendwann hat der weiße Zwerg so viel Material von seinem Partner "eingesaugt", dass es zum Supergau kommt – Kohlenstoff und Sauerstoff wandeln sich um zu Eisen. Dies ist das Aus für den Stern. Er explodiert mit einem Schlag und es werden riesige Mengen an Eisen freigesetzt. 

Der weiße Zwerg explodiert immer wenn er die 1,4-fache Masse unserer Sonne erreicht. Dadurch setzen sie immer die gleiche Menge an Licht frei. Von daher sind sie perfekte Marker um Entfernungen im All zu berechnen. Je weiter sie weg sind, desto weniger hell erscheinen sie.

Bei der Supernova vom Typ II verhält es sich so:

Massereiche Sterne deren Kern mind. die 1,44-fache Masse der Sonne haben, enden in einer Supernova vom Typ II.

Je massereicher ein Stern ist, desto heißer ist er und umso schneller verbrennt er seinen Brennstoff und desto kürzer lebt er folglich. Zum Lebensende des Sterns nimmt seine Aktivität im Inneren extrem zu. Im Gegensatz zu Sternen die zu einem weißen Zwerg werden, brennen diese Sterne weiter und bilden in ihrem Kern immer schwerere Elemente bis hin zum Eisen. Eisen absorbiert die gesamte Energie die der Stern für die Kernfusion benötigt. Sobald der Stern Eisen produziert, kommt es zu einem Ungleichgewicht und die Gravitation gewinnt die Überhand – der Kern wird in wenigen tausendstel Sekunden zusammengedrückt. Je kleiner der Kern wird, desto mehr Energie baut sich auf. Schließlich explodiert der Kern und die Druckwelle rast durch die äußeren Schichten. Dabei werden alle Elemente schwerer als Eisen – aus Eisen wird Kobalt, aus Kobalt wird Nickel usw. bis hin zu Gold, Platin und Uran. Die Explosion ist jedoch so kurz, dass nur eine geringe Menge dieser Elemente entstehen kann was ihr rares Vorkommen erklärt.

Explodiert ein Stern dessen Kern eine Masse von 1,44 bis 3 Sonnenmassen in einer Typ II Supernova, bleibt nach der Explosion ein Neutronenstern über. Neutronensterne haben eine ungeheure Dichte – würde man das Empire State Building auf die Größe eines Sandkorns zusammenpressen, hätte man die Dichte eines Neutronensterns.

Wenn Neutronensterne an ihren Polen Strahlenbündel/ Lichtblitze ausstrahlen und sich drehen, dann reden wir von Pulsaren. Die Rotationsgeschwindigkeit liegt zwischen 50 und 100 Umdrehungen pro Sekunde.

Weitere Exoten sind die Magnetare. Diese sind nichts anderes als Pulsare. Man spricht von Magnetaren, wenn ihr Magnetfeld mind. 1.000 Mal höher ist als das Magnetfeld eines Pulsars. Die Rotationsgeschwindigkeit hier liegt bei 500 bis 1.000 Umdrehungen pro Sekunde.

Und letztendlich gibt es noch die Hypernova falls es dich interessieren sollte :-)

Bei einer Explosion eines Sterns der mind. die 100-fache Masse unserer Sonne hat, spricht man von einer Hypernova. Auch hier entstehen schwarze Löcher.

Der Kern eines supermassereichen Sterns wird noch gewaltiger zusammengedrückt als bei Sternen bei denen Neutronensterne oder Magnetare entstehen. Entsteht ein schwarzes Loch, beginnt dieses umgehend damit die Reste des sterbenden Sterns aufzusaugen. Der Rest des Sterns passt aber nicht auf ein mal in das schwarze Loch, sondern er kreist um das schwarze Loch und bildet eine Akkretionsscheibe von der sich das schwarze Loch pro Sekunde etwa eine Million Erdmassen holt. Das kann nicht lange gut gehen und so spuckt das schwarze Loch eine Menge davon mit fast Lichtgeschwindigkeit wieder aus in Form von Plasmajets. Diese benötigen ca. 8 Sekunden um sich durch den Stern zu „fressen“. Diese Plasmajets sind die Gammablitze – die heftigsten Ereignisse in unserem Universum. Nichts im Universum ist heller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@labia, 

vor 2 Std. hast Du deine Frage gestellt und keiner antwortet, also, ich versuche es.

mein Schatz, danke Dir, daß Du ab und zu mal nachprüfst, was wir noch (in meinem Alter) zu wissen glauben. Ich vesuche Die in einpaar Sätzen zu erklären, wie ich, als Laie, das Ganze verstanden habe:

5 ARTEN DER STANDARDKERZEN:

ZITAT:

"1. Aktive Galaxienkerne als kosmische Entfernungsmesser,"

"2. Quasare als Standardkerzen,"

"3.  die Cepheiden, eine spezielle Klasse veränderlicher Sterne, deren absolute Helligkeit man aus der so genannten Perioden-Leuchtkraft-Beziehung gewinnt." Hubble, E.

"4. RR Lyrae-Sterne, die sich vor allem im Zentrum von Kugelsternhaufen befinden. Für diese so genannten Haufenveränderlichen gelten die gleichen Argumente wie für die Cepheiden." 

5. "Weißer Zwerg" - Standardkerze:

Es gibt 4 Arten von Suppernovae: Ia, Ib, II und III,

Diese, neueste Standardkerze (Nobel-Preis 2011), die aus einer Supernova Ia, entsteht, in dem ein Roter Riese - Stern in einem Doppelstern - System, seine Hülle abwirft, zu einem Weißen Zwerg wird, dem anderen Stern, so lange Materie entzieht, bis er wieder zu Supernova wird und dann aber, bei dieser 2. Explosion, genau 1,44 Sonnenmassen hat - diese SN leuchtet immer mit der gleichen Leuchtkraft: 

ZITAT: "Supernovae vom Typ Ia, weil das Modell für den Helligkeitsausbruch sehr gut verstanden ist und eine fixe Obergrenze für die absolute Helligkeit von -19.7mag liefert. Anders gesagt: Alle Weißen Zwerge explodieren beim Überschreiten der Chandrasekhar-Grenze auf die mehr oder weniger gleiche Art und Weise."

Ich hoffe, daß ich Deine Frage richtig verstanden habe und dadurch hiermit nicht komplett daneben liege.

                                                        ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben. Nicht Verstandenes bitte, unbedingt nochmals nachfragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pflanzengott
07.03.2016, 19:12

Hi,

habe 4 Fragen an dich:

Was sind das für Zeichen unmittelbar vor dem letzten Absatz? 

Inwiefern halten Quasare als Standardkerzen für die Entfernungsbestimmung her?

Inwiefern unterscheiden sich Punkt 1 und 2? Quasare, sind doch aktive galaktische Kerne?

Was genau sind Supernova-Explosionen vom Typ III?

Lg Nikolai

1

Was möchtest Du wissen?