Wie ist die Einheit von Messgeräten für Baufechte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Einheit sind Digits. Ja, deine Wand ist richtig naß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xerxessasu
10.03.2012, 08:18

Danke, habe mittlerweile auch was gefunden dazu:

für Mauerwerk und Putz mit üblichen Rohdichten von 1200 bis 1800 kg/m²:

< 40 Skalenanteile = trocken – unbedenkliche Baustofffeuchte; zwischen 40 und < 80 Skalenanteile = mäßig feucht (Material-Ausgleichsfeuchte) – grenzwertig; > 80 Skalenanteile = feucht (über der Material-Ausgleichsfeuchte) – erhöhte Baustofffeuchte; > 100 bis 150 Skalenanteile = feucht – Sättigungsgrenze ist erreicht

Weißt du was "Sättigungsgrenze errreicht" bauwerktechnisch bedeutet oder wie man die Digits in was Verständliches umrechnen kann?

0

Es gibt eine Methode diese Natursteinwände dauerhaft abzudichten und zwar mit Hydroreaktionsepoxydharz,welches in Verbindung mit Nässe die Kapilare ,über die das Wasser in deine Kellerräume eindringt,verschliesst,-diese Methode ist auf einer Hochdruckinjektionstechnik aufgebaut und wird auch bei undichten Betonwänden angewendet,wobei mit 250 bar gearbeitet wird um alle Bereiche abzudecken. Die Kosten sind aber dermassen hoch,dass man auch ausbaggern und vorbetonieren kann !

MFG Wollelan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Feuchtigkeit oder Nässe in einer Wand oder Fussböden,wird in Digits angezeigt,bis 56 Digits,ist alles im Normbereich,alles was darüber hinaus geht,wird als feucht,oder nass bezeichnet,-160 Digits ist Platschnass (Schwimmbadmässig) ! Usache durch Gutachten feststellen lassen und so schnell wie möglich beseitigen,da sonst immense Folgeschäden auftreten,die schnell im 5 stelligen Bereich enden ! Ausserdem,hat die Luftfeuchtigkeit erst mal nichts mit dieser Messung zu tun,hohe Luftfeuchtigkeit,ensteht erst durch den Wasserschaden in den Räumen und kann mit einem Hydrometer gemessen werden,wobei ich nur so aus dem Stehgreif davon ausgehe,dass die Luftfeuchtigkeit in den Räumen durch den Wasserschaden bei über 75 % liegt und nicht sehr gesund und für das gesamte Gebäude die Gefahr der Schimmel und Hausschwammbildung darstellt !

MFG Wollelan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xerxessasu
11.03.2012, 20:17

Danke! Die Ursache ist klar. Die uralten Naturstein-Grundmauern haben keine Abdichtungen und es gibt drückendes Wasser. Unsere Leitungen und der Kanal sollen Tiptop sein- Der erste Kostenvoranschlag für ne Außendichtung (2m tief je Meter 740€ incl. allem). Damit sind wir schon 5stellig. Suche jetzt nen günstiges Wundermittel :)

0

Was hat denn der Typ gemessen? Die Raumfeuchte-Luftfeuchtigkeit? Die Feuchte von der Oberfläche oder vom Volumen des Mauerwerk? Gute Geräte zeigen die Werte in von Hundert an. Bei anderen muß umgerechnet werden. Mein Tipp bestell Dir jemand der Dich auch umfassend dazu berät einschl. Maßnahmen für den feuchten Keller. www.holzschutz-schmidt.de bietet hier das volle Programm von A-Z lt. google zu 120,00 EUR an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Xerxessasu
10.03.2012, 08:11

Das war ein Handgerät mit Kugelkopf-Sensor, Nun nach einer ausgiebigen Internetsuche vermute ich eine Messung im dielektrischen Verfahren was je nach Rohdichte des Baustoffs "Feuchte" von 2-4 cm der Oberfläche misst. Die Analyse unseres Fachmanns kam nicht unerwartet. Luftfeuchte-Selbstmessung nach letzter starker Regenperiode lag bei 80% bei 12°C (und ner Pfütze).

Der mind. 100jährige Keller war sicherlich nie trocken und zum Aufbewahren von Lebensmittel ohne Kühlschrank gedacht (Kühle durch Verdunstung) und ist dementsprechend belüftet. Nur die Kellerdecke und vielleicht 1m Mauerwerk unterhalb hätte ich gerne halbwegs trocken wg. Wärmeverlust und geplanter Kellerdeckendämmung.

0

Was möchtest Du wissen?