Wie ist die Argumentation bei einer textgebundenen Eröterung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich mache zurzeit die Fachhochschulreife in NRW und uns wurde es folgendermaßen beigebracht. Ist aber nicht auszuschließen, dass es an manchen Schulformen ein wenig anders vermittelt wird.

Nachdem man den Basissatz geschrieben und den Argumentativen Aufbau des Textes dargestellt hat sowie die Intention des Textes herausgeschrieben hat, setzt man sich zunächst kritisch mit jedem Argument des Autors auseinander. Hierbei kann man dem Argument entweder zustimmen oder eben nicht. Natürlich muss man seine Meinung begründen.

Anschließend folgt die eigene Stellungnahme und das Fazit wo man auch eigene Argumente aufgreifen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Textgebundenen Erörterung gilt es, sich mit den Inhalten des Textes zu befassen - sprich, du solltest keine Sachen erfinden oder spezifisches Eigenwissen in deine Argumentation einbauen. Du musst jedoch nicht mit dem Autor übereinstimmen -> du kannst seine Argumente "logisch" wiederlegen.

PS: Sollte diese Frage mit der sRDP in Verbindung stehen, dann viel glück (da muss ich morgen auch durch ;) ...in diesem Falle vergiss, was ich gesagt habe -> einfach an die Operatoren halten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jenaschwein
08.05.2016, 13:26

Nein, geht ehr um die BLF in Thüringen morgen :D Aber vielen Dank!!! ;)

0

Was möchtest Du wissen?