Wie ist der Text? irgendwelche Verbesserungen/ Fehler?

6 Antworten

Hallo,

es ist zwar sehr löblich, dass du überhaupt etwas geschrieben hast und um Korrektur bittest, allerdings strotzt dein Text vor Grammatik-, Interpunktions- und Rechtschreibfehlern. Allein das zu korrigieren, ist mir, ehrlich gesagt, zu aufwändig.

Leider ist die Arbeit auch inhaltlich und stilistisch gar nicht gut. Einerseits siehst du Vieles sehr naiv, andrerseits klingst du überheblich und arrogant. Das war zwar sicher nicht deine Absicht, es kommt aber durch schlechte Formulierungen und gestelzte Ausdrucksweisen so herüber.

Bitte überarbeite deinen Text noch einmal gründlich. Achte darauf, durchgehend eine Zeit zu verwenden und den Konjunktiv richtig anzuwenden. Beachte die Kommaregeln und die Kleinschreibung von Adjektiven (z.B. empathievoll). Vermeide Wortwiederholungen weitgehend bzw. in zu kurzen Abständen.

Überlege noch einmal genau, was deine Aufgaben gewesen wären und vergiss dabei nicht, dass du es dort hauptsächlich mit schwerkranken Menschen im letzten Abschnitt ihres Lebens zu tun gehabt hättest. Versuche, dich einfacher, natürlicher und bescheidener auszudrücken.

Wenn du den Text überarbeitet hast, werden wir ihn gerne noch einmal lesen und verbliebene Kleinigkeiten korrigieren.

Liebe Grüße!

Woher ich das weiß:Hobby – Sprachen: D, E, Fra, Sp, Gr

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie mein Praktikum im Hospiz gewesen wäre. Ich weiß, dass ich mich dort sehr wohlgefühlt hätte, da ich das Gefühl schon beim Vorstellungsgespräch hatte.

Beim Vorstellungsgespräch hatte mir meine Begleiterin für das Praktikum schon erzählt wie mein Praktikum gewesen wäre. Im Hospiz hätte ich den Gästen etwas vorgelesen oder ich hätte mich mit ihnen unterhalten können. Ich hätte viel mit ihnen gesprochen, wenn sie es brauchen. Genau das wäre für mich sehr interessant gewesen, denn ich glaube, dass die Menschen im Hospiz anders denken. Sie haben vielleicht eine andere Perspektive vom Leben. Sie haben vielleicht viel erlebt und möchten es jemanden erzählen. Ich wäre bereit ihnen zuzuhören. Sie könnten mir eventuell einen Rat für mein Leben geben. 

Aufgrund meines Alters, hätte ich zwei bis drei Tage in der Pflege verbracht. Ich hätte viel zugesehen und viel gelernt. Zum Beispiel hätte ich gelernt wie man richtig Infusionen verabreicht oder wie man den Blutdruck richtig misst.

Hier muss ich ergänzend einfügen, dass ich nicht glaube, dass du gelernt hättest wie man Infusionsen verabreicht. Infusionen werden quasi 'angehängt'. Zumal dafür erst ein Zugang gelegt werden muss und man das nicht mal eben so schnell in ein paar Tagen lernt.

Ich würde das an deiner Stelle also entweder gar nicht, oder anders formuliert, erwähnen.

Eventuell könnte ich dort auch assistieren.

Jeden Freitag wäre ich bei der Hauswirtschaftskraft gewesen. Mit ihr hätte ich die Gäste im Hospiz gefragt was sie gerne zu essen haben möchten, hätten das Essen zusammen für die Gäste zubereitet und serviert. 

Ich glaube, hätte ich mein Praktikum im Hospiz absolviert, hätten die Mitarbeiter meine Erwartungen an sie schon mehr als erfüllt. Schon beim Vorstellungsgespräch waren die Mitarbeiter, die ich schon kennengelernt hatte sehr nett zu mir, denn auch als ich Hilfe für meine Praktikumsmappe brauchte, waren die Mitarbeiter im Hospiz am Telefon sehr hilfsbereit und wollten mir helfen.

Ich denke auch, dass ich ihre Erwartungen an mich erfüllt hätte, denn ich bin nicht nur Empathievoll, zuverlässig, pünktlich, Höfflich und aufmerksam, sondern ich denke immer mit und gebe immer mein Bestes.

Das hört sich sehr überheblich an. Zumal du da auch noch Unmengen an Rechtschreib- und Grammatikfehlern hast.

Meiner Meinung nach solltest du das auch noch anders schreiben. Ich korrigiere bei deinem letzten Absatz nur die Fehler. Umändern musst du das.

Ich denke auch, dass ich ihre Erwartungen an mich erfüllt hätte, denn ich bin nicht nur empathievoll, zuverlässig, pünktlich, höflich und aufmerksam, sondern ich denke immer mit und gebe immer mein Bestes.

Dankeschön für ihre mühe und den Verbesserungen 😊

0

... für das Praktikum (keine Umgangssprache verwenden)

... wohlfühlen doppelt (hier eine andere Bezeichnung finden)

Ich spräche dann viel mit ihnen.

Vielleicht 2x hintereinander (was anderes dafür finden)

Sie KÖNNTEN mir eventuell einEN Rat für mein Leben geben.

.... zu jung bin, hätte ich nur zwei bis drei Tage (Zahlen von 1 bis 12 schreibt man in Texten aus)

Du hättest gelernt wie man Infusionen verabreicht? Das glaube ich kaum. Ich weiß was du meinst. Aber so kannst du das nicht schreiben.

... das Essen...

... empathievoll, zuverlässig, pünktlich, höflich

Ansonsten ein schöner Text. Auch ein dickes Lob an dich, dass du deine Hausaufgaben selbst macht und hier nur nach Verbesserungsvorschlägen fragst 👍

Dankeschön für den Lob und den Verbesserungen 😊

0

Erstens: wegen des Virus.

Zweitens: Ich bin ebenfalls absolut kein experte, ich habe meine eigene Schreibart und werde Dinge aufzählen die in meinen Augen Mängel sind.

  • vorletzter Absatz letzter Satz : mir.
  • erster Absatz mitte: für das / für mein
  • letzter Satz: höflich (Adjektiv und kommt von Hof)
  • dritter Absatz mitte: z.B.

Dass waren so die ersten die mir ins Auge gesprungen sind.

Förmlicher könnte es auch allgemein noch werden.

Bitte auch die Antwort vor mir beachten.

Dankeschön 😊

0

Bitte korrigiere nicht noch zusätzliche Fehler hinein! Das "mich" im letzten Satz des vorletzten Absatzes ist goldrichtig. Das ist ein Akkusativ, kein Dativ.

Auch "fürs" und "aufs" ist richtig und muss nicht verändert werden.

Z.B. ist teilweise richtig korrigiert. Da es am Satzanfang steht, muss auch das "Z." groß geschrieben werden.

Richtig ist nur die Korrektur von "höflich", das als Adjektiv kleinzuschreiben ist und nur ein "f" hat.

Du hast es zwar sehr nett gemeint, aber in einen ohnedies fehlerhaften Text noch mehr Fehler hineinzupacken, ist nicht hilfreich für die FS, oder? Man muss kein Experte sein, um die Grammatik und Rechtschreibung der Muttersprache einigermaßen zu beherrschen. Auch gibt es keine "eigene Schreibweise", die aus Fehlern besteht. In dem Fall dann bitte lieber nicht "korrigieren" wollen. Ich bin ein absolutes Antitalent in Mathematik und Physik und lasse es daher auch lieber sein, mich zu Fragen dazu zu äußern. Dabei könnte ebenfalls nur Falsches herauskommen.😉

2

Bei manchen Stellen wiederholst du das gleiche Wort fast unmittelbar, das solltest du verbessern. Ich persönlich wüsste sonst keine Fehler, bin aber auch kein Experte

Viele grammatikalische Fehler, auch die Zeitsprünge, absichtlich so formuliert, sind gewaltig.

Es ist mir einfach zu viel Arbeit um alles zu korrigieren, deine Ausdrucksweise klingt" gestelzt" aufgesetzt, so sprichst du nicht, es ist nicht dein Vokabular.

Nicht fließend geschrieben

Gruß

4
@BlauerPanthero

Seh ich genau so.

Ich hab den Text kopiert, eingefügt und dann etwas korrigiert.

Der Text ist aber auch nicht so mein Fall. Ich fand den eher so 'naiv'.

1

Was möchtest Du wissen?