Wie ist der Artikel 116 Absatz 1 des GG's gemeint? Warum gilt man als deutscher, wenn man in dem...

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nach dem Krieg kam es in den Ostgebieten zu Vertreibungen von deutschstämmigen Siedlern. Diese flüchteten dann meist auf das Gebiet der BRD. Manchen von diesen Flüchtenden oder Vertriebenen hatte jedoch bereits andere Staatsangehörigkeiten, wie sowjetisch, polnisch oder jugoslawisch. Um diesen die Aufnahme zu erleichtern gibt es Absatz 1. Sie mussten daher nur deutscher Abstammung sein UND Flüchtling oder Vetriebener sein UND es auf deutsches Gebiet schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies dazu doch den kommentar und die entsprechende einfachgesetzliche regelung. Es geht vereinfacht geschrieben um das Blutprinzip. Jeder, der nachweisen kann, dass er nachfahren hat, die im Gebiet des damaligen Deutschen Reiches Deutscher Staatsbuerger war, ist damit auch Staatsbuerger der BRD. Dies muss auch gelten, denn die BRD ist unmittelbarer Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches. Wie geschrieben ist so auch in den kommentaren zur Artikel und im einfachen Gesetz nachzulesen. Ziel war es nach den unterlagen zum GG auch die Vertriebenen und die Deutsche aus allen Besatzungszohnen als Deutsche zu halten ..... damit stand auch das Alleinvertretungsrecht fest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Souljah69
29.01.2013, 18:47

Gilt man denn als deutscher Staatsbürger, wenn man heute auf dem Territorium des deutschen Reiches lebt und nachweisen kann, dass man deutscher Herkunft ist?

0
Kommentar von 75justice75
29.01.2013, 19:52

Super erklärt.
Daumen hoch

0
Kommentar von PatrickLassan
29.01.2013, 20:02

Dies muss auch gelten, denn die BRD ist unmittelbarer Rechtsnachfolger des Deutschen Reiche

Kleine Korrektur: Die Bundesrepublik ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs, sondern als Völkerrechtssubjekt identisch mit dem Deutschen Reich.

0

hierbei geht es um stautsdeutsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das damals Deutschland war, also auch Pommern und Schlesien und sowas. Die wurden nach dem Krieg alle von dort vertrieben und sind dann zuhauf in der BRD gelandet. Und sind somit Deutsche! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Souljah69
29.01.2013, 18:29

Aber man gilt ja nach diesem Gesetz auch als Deutscher, wenn man in dem Gebiet des deutschen Reiches nach dem Stande vom 31.12.1937 lebt.

0

Was möchtest Du wissen?