Wie ist der Ablauf wenn ein Inkassounternehmen von einem Gläubiger Schulden aufkauft?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Völliger Unsinn, was der Endres hier wieder schreibt. Ob die Forderung an das Inkasso-Unternehmen abgetreten wurde - oder nur zum Einzug agetreten wurde, ist für royal23 völlig uninteressant. Bezahlt er nach Anzeige durch das Inkasso-Unternehmen noch an den ursprünglichen Gläubiger, muss diese Zahlung nicht als Zahlung auf die Forderung anerkannt werden und kann weiterhin vom Inkasso-Büro angefordert werden. Weist das Inkasso-Büro die Abtretung nicht nach - und zwar NICHT durch eine VOLLMACH, die es bei einem Forderungsverkauf nicht geben kann (Endres, Endres, Endres Wie sagt der kleine Pinguin? "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Schnauze halten!" Nun Endres, mancher Pinguin ist weiser als Du!!), kann es die Zahlung nicht verlangen. Trozdem geht royal23 ein unnötiges Risiko ein, wenn er an den ursprünglichen Gläubiger zahlt. Und das sieht roayl23 schon genau richtig - dann hätte der ursprüngliche Gläubiger die Summe nämlich ggf. doppelt. Endres Endres Endres - sei doch einfach still in diesem Forum.

rainerendres 09.06.2010, 21:29

Die Sarastro5 Beiträge werden immer mysteriöser

0

Nein, Forderung ist nicht tituliert. Wurde eben nur abgegeben. Ich will nur wissen ob mit der Abgabe der Forderung an ein Inkassounternehmen der ursprüngliche Betrag beim Gläubiger vom Inkasso bezahlt wird oder ob das Inkassounternehmen den Betrag plus Gebühren beim Schuldner eintreibt und dann die viel geringere Hauptforderung an den Gläubiger überweist und den Rest behält??

australia 07.06.2010, 21:28

Der Forderungseinzug ist an das Inkassunternehmen abgegeben worden. Warum nicht einfach die Forderung direkt an den Gläubiger überweisen und gegenüber dem Inkassobüro die Forderung mangels Vorlage der Vollmacht bzw Vorlage der Abtretungserklärung schriftlich zurückweisen ?

0
royal23 07.06.2010, 21:33
@australia

Ja eben, dass war ja meine Frage. Nicht dass die Schuld beim Gläubiger dann praktisch doppelt bezahlt ist. Also einmal weil man den ursprünglichen Betrag nach seiner "Reuefrist" doch noch direkt an den Gläubiger zahlt und dann weil dass Inkassounternehmen die gleiche Summe schon beim "Erwerb" beim Gläubiger bezahlt hat.

0
rainerendres 08.06.2010, 08:11
@royal23

Ist die Hauptforderung an den Ursprungs Gläubiger überwiesen kann das Inkassobüro Diese nicht nochmal einfordern.

Eine Verrechnung gem BGB 367 ist dann ebenfalls nicht mehr möglich.

Es wären theoretisch lediglich noch die Inkassogebühren offen

Diese sind jedoch nicht durchsetzungsfähig da die Hauptforderung zweckgebunden überwiesen wurde und die Gesamtforderung gegenüber dem Inkasso mangels Vollmacht zurückgewiesen ist

Die Zurückweisung gegenüber dem Inkasso mangels Vorlage der Vollmacht sollte unverzüglich erfolgen.

Am Besten schriftlich z.b per fax

0
royal23 08.06.2010, 10:48
@rainerendres

Saubere Antwort....also bezahlt das Inkasso solange nichts an den Gläubiger bis die das Geld selbst eingetrieben haben?!

0
rainerendres 08.06.2010, 21:30
@royal23

Kommt darauf an welche Verträge das Inkasso mit dem Gläubiger hat - das kann Dir aber egal sein

Wenn Du an den Gläubiger überweist hat der Gläubiger das geld und nicht der Inkassoladen

Googel mal : Inkassogebühren sind sehr oft nicht durchsetzungsfähig

0

Gib mal mehr Infos zur Forderung !! Es handelt sich um eine titulierte Forderung ?

Zu späht, wenn es zum Inkassounternehmen geschickt wurde, ist der Inkassoapperat in gang gesetzt und dann wollen die auch Geld.

Hier ist eine Inkassoseite:

http://www.schuldnerakuthilfe.com/inkasso.html

Was möchtest Du wissen?