Wie ist denn die Wartezeit nachder man als Berufsanfänger frühestens BU-Rente bekommen kann?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

(1) Die allgemeine Wartezeit ist vorzeitig erfüllt, wenn Versicherte

  • 1.wegen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit,

  • 2.wegen einer Wehrdienstbeschädigung nach dem Soldatenversorgungsgesetz als Wehrdienstleistende oder Soldaten auf Zeit,

  • 3.wegen einer Zivildienstbeschädigung nach dem Zivildienstgesetz als Zivildienstleistende oder

  • 4.wegen eines Gewahrsams (§ 1 Häftlingshilfegesetz)

vermindert erwerbsfähig geworden oder gestorben sind. Satz 1 Nr. 1 findet nur Anwendung für Versicherte, die bei Eintritt des Arbeitsunfalls oder der Berufskrankheit versicherungspflichtig waren oder in den letzten zwei Jahren davor mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben. Die Sätze 1 und 2 finden für die Rente für Bergleute nur Anwendung, wenn der Versicherte vor Eintritt der im Bergbau verminderten Berufsfähigkeit zuletzt in der knappschaftlichen Rentenversicherung versichert war. (2) Die allgemeine Wartezeit ist auch vorzeitig erfüllt, wenn Versicherte vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden oder gestorben sind und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben. Der Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt der vollen Erwerbsminderung oder des Todes verlängert sich um Zeiten einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 17. Lebensjahres bis zu sieben Jahren.

(3) Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit im Sinne der Absätze 1 und 2 liegen auch vor, wenn

  • 1.freiwillige Beiträge gezahlt worden sind, die als Pflichtbeiträge gelten, oder

  • 2.Pflichtbeiträge aus den in § 3 oder 4 genannten Gründen gezahlt worden sind oder als gezahlt gelten oder

  • 3.für Anrechnungszeiten Beiträge gezahlt worden sind, die ein Leistungsträger mitgetragen hat.

http://www.sozialgesetzbuch-bundessozialhilfegesetz.de/buch/sgbvi/53.html

In der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es nur noch Renten wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung.

Erwerbsunfähigkeitsrenten gibt es nur noch bei denen, die schon länger Rentner sind.

Meines Wissens 6 Jahre. Aber du wirst nix bekommen. Denn, wenn das Arbeitsamt eine Tätigkeit findet bei der du noch die Hälfte deiner bisherigen Zeit arbeiten kannst, dann zahlt es 0% vom bisherigen Gehalt. Wenn du nur ein Drittel arbeiten kannst zahlt es 25%. Irgendwie so, ich kenn die genauen Zahlen dabei nicht. Aber sie werden eine Tätigkeit finden, die du noch 6 Stunden ausüben kannst, verlass dich drauf. Also lieber BU-Versicherung!

Du musst 15 Jahre in die Rentenkasse einbezahlt haben um einen Anspruch aus dieser zu haben. Schönen Abend noch. Ach ja wenn Du unter 19.5 Stunden die Woche arbeitest hast Du keinen Rentenanspruch, um den zu erhalten musst Du über 20 Stunden sein.

Man muss drei Jahre am Stück eingezahlt haben, aber auch fünf Jahre voll haben, meine ich.

Je länger je mehr.

Was möchtest Du wissen?